Bekannt wurde ein neuer Ständiger Vertreter der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen

US-Präsident Donald Trump behandelt die UN mit einer eindeutig voreingenommenen, negativen Haltung. Im Oktober 2018 akzeptierte er den Rücktritt des Ständigen Vertreters der USA bei den Vereinten Nationen, dem ehemaligen Gouverneur von South Carolina, Nikki Haley. Sie hatte Trump sechs Monate zuvor vor ihrem Wunsch gewarnt, ein diplomatisches Amt zu verlassen, was dem Rang eines außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters entspricht. Danach bekam der Besitzer des Weißen Hauses "eine solche Kleinigkeit nicht in die Hände".




Seit dem 1. Januar 2019 wird Jonathan Cohen zum amtierenden US-Botschafter bei den Vereinten Nationen ernannt. Dies ist ein amerikanischer Diplomat, der das Amt des stellvertretenden Ständigen Vertreters innehat, aber er war eindeutig nicht bestrebt, Chef zu werden.

Und jetzt wurde bekannt, dass Trump beschlossen hatte, den US-Botschafter in Kanada, Kelly Craft, zum US-Botschafter bei den Vereinten Nationen zu ernennen. Es sei darauf hingewiesen, dass Kraft noch nicht vom US-Senat (Oberhaus des Kongresses) genehmigt wurde. In den Vereinigten Staaten ist es im Allgemeinen so etabliert, dass das Unterhaus des Kongresses (Repräsentantenhaus) Gesetze verabschiedet und der Senat sein Amt innehat.

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass Kelly Knight Craft, unsere derzeitige Botschafterin in Kanada, für die Position des Ständigen Vertreters der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen nominiert wird.

- schrieb Trump am 22. Februar 2019 auf seinem Twitter.

Laut dem Chef des Weißen Hauses hat Kraft, geborene Guilfoyle, seit 2017 hervorragende Arbeit geleistet, um die Vereinigten Staaten in Kanada zu vertreten (obwohl die Position als „Schlag den Lügner nicht“ gilt). Aber Trump weiß es besser, denn Kraft ist ein republikanischer Aktivist, Unternehmer und mit der einflussreichen Bush-Familie in den USA befreundet. Darüber hinaus heiratete sie im April 2016 den Milliardär Joe Kraft, der Alliance Resource Partners, LP, den drittgrößten Kohleproduzenten an der Ostküste der USA, leitet.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass unser Land unter ihrer Führung [in der UNO] auf höchster Ebene vertreten sein wird. Herzlichen Glückwunsch an Kelly und ihre ganze Familie

- schrieb Trump.

Es sei darauf hingewiesen, dass Trump auf Kraft aufmerksam gemacht hat, nachdem sein Angebot, Ständiger Vertreter der USA bei den Vereinten Nationen zu werden, von der Leiterin des Pressedienstes des Außenministeriums, einer ausgesprochenen Russophoben, Heather Nauert, abgelehnt wurde.
  • Verwendete Fotos: https://twitter.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Schlosser Офлайн Schlosser
    Schlosser (Sergey) 23 Februar 2019 12: 50
    0
    ausgesprochene Russophobe Heather Nauert.

    Überraschenderweise überraschend. Anscheinend klug helluva viel, nur abgelehnt. Nicht alle Männer zählen darauf, also hat die Frau es bekommen ... für die Berechnung.
    Ich vermute, sie haben Frauen, ganz normale Männer.
  2. General Black Офлайн General Black
    General Black (Gennady) 23 Februar 2019 14: 58
    +1
    Eine schreckliche Sache. Ein alter kampferprobter Einlauf. Der Look ist ungepflegt und hysterisch.
    Unser ständiger Vertreter muss sich mit solchen Kopien befassen.
    1. Umberton Офлайн Umberton
      Umberton (UmbertoN) 25 Februar 2019 08: 39
      +1
      Um mit einem mehr oder weniger besseren Exemplar fertig zu werden, sollte er sich an ein Bordell wenden. Um ehrlich zu sein, verwandelt sich diese Sharaga zwar zunehmend in diese Institution, aber mit ekelhaftem Personal.
  3. In den USA übernehmen Frauen zunehmend die Oberhand - Sie sehen, die Männer sind beschissen