Kudrin prognostizierte aufgrund der US-Sanktionen neue Schocks für die russische Wirtschaft

Washingtons Sanktionen gegen Moskau dauern seit 1974 an. Sie werden in verschiedene "Wrapper" eingewickelt und unter verschiedenen "Saucen" serviert, aber die Essenz bleibt gleich - um langsamer zu werden wirtschaftlich Entwicklung eines Konkurrenten. Daher werden unweigerlich neue Sanktionen verhängt, da Washington immer einen Grund für ihre Einführung finden oder finden wird.




Zum Beispiel macht sich eine Gruppe amerikanischer Senatoren bereits Gedanken über eine Gesetzesvorlage, mit der weitere Sanktionen gegen Russland eingeführt werden. Dieses Mal wird vorgeschlagen, Projekte zur Verflüssigung von russischem Gas im Ausland in die Sanktionslisten aufzunehmen und den Kauf neuer Emissionen russischer Staatsanleihen zu verbieten. Was Gas betrifft, müssen selbst die US-Freunde nachweisen, dass sie nicht russisches Gas verflüssigen, sondern das eines anderen. Und wie Sie sich vorstellen können, setzen sich die Eigentümer amerikanischer LNG-Anlagen für dieses Problem ein.

Aleksey Kudrin, Vorsitzender der russischen Rechnungskammer (seit dem 22. Mai 2018 im Amt), hat bereits über die Sanktionen gesprochen. Er sagte, dass mögliche neue US-Sanktionen neue Schocks und ernsthafte Schocks in der russischen Wirtschaft verursachen würden. Sie erfordern eine Anpassung, d.h. Sie müssen „verdaut“ werden und Wege finden, sie zu neutralisieren.

Die bereits eingeführten Sanktionen werden von der Wirtschaft übernommen, und unsere Unternehmen haben sich darauf eingestellt. Leider werden neue Sanktionen neue Schocks und die Notwendigkeit einer neuen Anpassung verursachen. Und sie können härter sein als jetzt

- sagte Kudrin.

Es sei darauf hingewiesen, dass Kudrins Reaktion auf mögliche neue US-Sanktionen mit der Verhaftung des amerikanischen Geschäftsmanns Michael Calvey, Gründer des Investmentfonds Baring Vostok, in Russland zusammenfiel. Der Leiter der russischen Prüfungskammer betrachtet dies als einen Notfall für die Wirtschaft des Landes.

Kudrin prognostizierte aufgrund der US-Sanktionen neue Schocks für die russische Wirtschaft


Kudrin ist zuversichtlich, dass Russland weiterhin wirtschaftliche Verluste durch die Sanktionen erleidet und dass sich der Prozess verschlechtern könnte. Daraus schließt er, dass es für die russische Regierung unter solchen Bedingungen schwierig sein wird, die vom Präsidenten gestellten Aufgaben zu erfüllen, um Wirtschaftswachstum zu erzielen und bis 2024 den globalen Durchschnitt zu erreichen.
  • Verwendete Fotos: https://abnews.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. oracul Офлайн oracul
    oracul (Leonid) 20 Februar 2019 06: 23
    +1
    Nicht der Vorsitzende des Rechnungshofs, sondern der Wahrsager. Generell setzt der Markt einen harten Wettbewerb zwischen Wirtschaftseinheiten auf dem Weltmarkt voraus. Es ist schlecht, wenn der Binnenmarkt im Wesentlichen offen und vom Staat nicht ausreichend geschützt ist, da die Gefahr einer Invasion von außen besteht. Und nur Unternehmen auf einem ähnlichen Niveau von unserer Seite können einer solchen Invasion von TNCs standhalten, aber kein kleines Unternehmen.
  2. Valentine Online Valentine
    Valentine (Valentin) 20 Februar 2019 09: 26
    +1
    Hier ist Kudrin selbst und andere. Chubais - dies ist ein großer Schock für ganz Russland und seine Bevölkerung, die in dem seit 1985 andauernden Land ein Chaos angerichtet haben.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 20 Februar 2019 09: 34
    0
    Es gibt keine Schocks und alles ist in Ordnung.