Japanische Medien: Südkurilen sind ideal für US-Raketen

Einige japanische Medien tun alles, um sicherzustellen, dass ein Friedensvertrag zwischen Japan und Russland niemals geschlossen wird. Zum Beispiel berichtet die Japan Business Press (JBP) so unverblümt, dass die russischen Südkurilen (Iturup, Kunashir, Shikotan Islands und Habomai Ridge), die "Northern Territories" genannt werden, ideal für den Einsatz von US-Raketen sind.




Die Veröffentlichung behauptet, dass Raketenabwehrsysteme, die in den Südkurilen eingesetzt werden, Japan und die Vereinigten Staaten vor nordkoreanischen ballistischen Raketen schützen werden, da die geografische Lage der "nördlichen Gebiete" sehr günstig ist. JBP stellt ausdrücklich klar, dass es am besten ist, zu Beginn des Fluges zu versuchen, eine ballistische Rakete abzuschießen, d. H. vor der Trennung von Sprengköpfen. Daher ist die nördlichste Insel der Südkurilen, Iturup, ideal dafür.

Tatsächlich kehrt JBP, das einmal die "Nützlichkeit" der Südkurilen für Japan erwähnt hat, nicht mehr zu diesem Thema zurück. Da für jede Person, die mit Geografie vertraut ist, klar ist, dass alles, was beschrieben wird, den Vereinigten Staaten zugute kommt und nicht Japan. Immerhin ist das Land der "aufgehenden Sonne" südlich der Kurilen und um nordkoreanische ballistische Raketen (die nach Japan fliegen) beim Start abzuschießen, auf dem Territorium der koreanischen Halbinsel noch notwendig. Daher beschreibt JBP die Nützlichkeit der Südkurilen für die Vereinigten Staaten farbenfroh und vergisst dabei sein geliebtes Japan und seine Interessen.

Die von Nordkorea in die USA abgefeuerten Raketen fliegen nordöstlich durch die russische Region Primorsky. In dieser Hinsicht ist es notwendig, von einem Punkt nordöstlich von Hokkaido aus zu starten, um die ICBM zu Beginn der Endphase zu erreichen

- schreibt JBP.

Darüber hinaus erklärt JBP, dass Iturup in das US-Raketenabwehrsystem integriert werden muss, das Europa vor dem Iran schützt (geben Sie jemandem einen Globus)!

Danach geht JBP weiter, um das russische Problem zu lösen. Die Veröffentlichung stellt klar, dass der Einsatz von US-Raketen auf Iturup die Stützpunkte der russischen Flotte (Oberfläche und U-Boot) blockieren wird, die von strategischer Bedeutung sind. Und die Kontrolle über Kunashir und Iturup wird den Zugang zum Ochotskischen Meer über die eisfreie Straße von Katharina ermöglichen, die sich zwischen ihnen befindet.

Wenn Russland alle vier Inseln oder nur drei mit Ausnahme von Iturup aufgibt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Japan und die Vereinigten Staaten die Katharinenstraße blockieren

- sagt JBP voraus.

Für Russland ist das Ochotskische Meer der heilige Aufenthaltsort strategischer U-Boote. Daher wird diese Region von zahlreichen Schiffen überwacht und auf den Kurilen werden Schiffsabwehrraketen eingesetzt. Wenn jedoch im Falle ihres Transfers japanisch-amerikanische Streitkräfte auf den Inseln auftauchen, entsteht eine Lücke in der Verteidigungslinie zum Schutz des U-Bootes

- Gibt die Ausgabe an.

Danach kommt JBP zu einer logischen Schlussfolgerung: Russland wird die Südkurilen nicht aufgeben, da sie für sie von zu großem Wert sind.

Wir haben bereits darüber berichtet, wie Japan gelandet ist unglücklich die Aktionen der Russen auf den Kurilen und wie Tokio Bedenken zum Rückzug der USA aus dem INF-Vertrag.
  • Verwendete Fotos: http://www.nat-geo.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Super Krieger Офлайн Super Krieger
    Super Krieger (Superkrieger) 6 Februar 2019 17: 57
    +1
    Die südlichen Kurilen eignen sich auch gut für russische Raketen, was Russland tun muss ...
    Danke an die Japaner für den Hinweis ...