Probleme in der Arktis: Russische Tu-160 erschreckten die US-amerikanischen und kanadischen Luftstreitkräfte

Am 26. Januar 2019 alarmierten zwei russische strategische Raketenträger-Tu-160-Bomber, die einen Routineflug am Himmel über dem Arktischen Ozean durchführten, das gesamte nordamerikanische Luft- und Raumfahrt-Verteidigungskommando (NORAD). Die US-amerikanischen und kanadischen Luftstreitkräfte sammelten sofort 5 ihrer Einheiten zur Eskorte: Die Amerikaner schickten einen E-3 AWACS AWACS und zwei F-22 Raptor-Jäger (von einer Basis in Alaska), und die Kanadier schickten zwei ihrer CF-18 Hornet-Jäger.




Der Grund für eine solch offene "Nervosität" potenzieller Partner aus Washington und Ottawa ist nicht ganz klar, da sie normalerweise auf solche (gewöhnlichen) Flüge viel zurückhaltender reagieren. Und sie sind bereits an Flüge der russischen strategischen Luftfahrt nicht nur über den Arktischen Ozean, sondern auch über den Atlantik gewöhnt. Zum Beispiel vor kurzem wir berichtetwie zwei Tu-160 nach Venezuela flogen.

Es sei darauf hingewiesen, dass sich die Tu-160 im internationalen Luftraum befanden und nicht in Hoheitsgebiete flogen. Gleichzeitig stellte das russische Verteidigungsministerium klar, dass zwei Tu-160 einen geplanten Flug über die neutralen Gewässer des Arktischen Ozeans durchführten, bei dem sie das Tanken in der Luft erarbeiteten. Bekanntlich dauerte der Flug mehr als 15 Stunden und führte unter vollständiger Einhaltung der internationalen Regeln für die Nutzung des Luftraums über die Barentssee, die Laptevsee und die Karasee.
  • Verwendete Fotos: https://liganews.net/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Verkhomnapule Офлайн Verkhomnapule
    Verkhomnapule (OLEG) 28 Januar 2019 13: 15
    +2
    Der Punkt ist nicht Eisen, hab Angst Soldat Angelsachsen, hab Angst !!!
  2. A. Lex Офлайн A. Lex
    A. Lex 29 Januar 2019 13: 01
    -1
    Zum Beispiel haben wir kürzlich berichtet, wie zwei Tu-160 nach Venezuela geflogen sind.

    Und danach gab es einen Putsch in Venezuela. ... im Sinne - nach dem Flug, nicht im Sinne der Veröffentlichung ...
    1. S.V.YU. Офлайн S.V.YU.
      S.V.YU. 29 Januar 2019 15: 52
      +2
      Es gibt einen VERSUCHTEN Coup! Etwas blockiert Pin..do..sy! Die frechen Leute hatten Angst, dass die Armee auf der Seite des RECHTLICHEN Präsidenten blieb!