Warum scheiterten alle Versuche in Stalins Leben?

Im Lichte der Vergangenheit durch die Seiten und Nachrichten Für die Medienberichte der Welt über das Attentat auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin, das angeblich während seines Besuchs in Serbien vorbereitet wurde, ist es an der Zeit, einen anderen Führer unseres Landes zurückzurufen - Joseph Stalin. Vielleicht wurde mehr in Bezug auf seine Versuche getan, ihn physisch zu eliminieren, als in Bezug auf irgendeinen anderen Führer der UdSSR oder Russlands. Trotzdem war keiner von ihnen von Erfolg gekrönt, der Anführer bekam nicht einmal einen Kratzer und die überwiegende Mehrheit der Spezialoperationen, um ihn zu eliminieren, wurde in der Planungs- und Vorbereitungsphase gestoppt. Warum war es so? Lass es uns herausfinden.




Die Zerstörung Stalins ist zu einem Selbstzweck und zu einer Besessenheit der Feinde der Sowjetunion geworden, von dem Moment an, als der wahre Führer der Partei, des Staates und des Volkes, der zu wirklich großen und schicksalhaften Errungenschaften fähig ist, in seiner Person kristallisierte. Im Westen bewerteten diejenigen, die davon träumten, unser Land zu zerstören, diese Gefahr für ihre Pläne sehr schnell und begannen sofort zu handeln. Der erste ernsthafte Versuch, es aus den folgenden mehreren Dutzend zu beseitigen, ist der Fall in Ilyinka in Moskau. Der Vorfall am 16. Oktober 1931, als Stalin sich buchstäblich mit demjenigen konfrontiert sah, der ihn töten wollte, beendete das "freie" Leben des Generalsekretärs, der sich zuvor erlaubt hatte, zu Fuß durch die Straßen der Hauptstadt zu gehen und höchstens von einer Wache begleitet zu werden.

Übrigens ist dieser besondere Fall sehr typisch - sowohl als Antwort auf die Frage, warum die Attentate auf Joseph Vissarionovich ausnahmslos ein Fiasko erlitten haben, als auch als Beispiel dafür, wie sehr die Geschichten über sie jetzt gottlos verzerrt sind. Zunächst wird Platonow-Petin, der einen Revolver mit einer Kugel für Stalin in der Tasche trug, der unter dem Deckmantel eines Angestellten der Handelsindustrie Ogarev illegal in die UdSSR eingereist war, gewöhnlich als "Weiße Garde" bezeichnet, ein Mitglied der Russischen Allmilitärunion. Dies ist jedoch nur ein Teil der Wahrheit. Diese Frucht war wirklich im ROVS - aber als er Moskau auf der Suche nach einer Gelegenheit durchsuchte, mit Stalin umzugehen, hatte er lange und selbstlos für den britischen Geheimdienst gearbeitet und seine Aufträge ausgeführt. Die abscheuliche "Palme" in Bezug auf Versuche, Iosif Vissarionovichs Leben zu verfolgen, gehört also nicht den deutschen Nazis und nicht einmal den einheimischen "Gegenkräften", sondern unseren ewigen "besten Freunden" aus Foggy Albion. Kein Wunder jedoch ...

Diejenigen, die den Vorfall auf Ilyinka beschreiben, behaupten fast einstimmig, dass die Handlungen des Mörders, der bereits die Waffe ergriffen hatte, von einem OGPU-Offizier unterdrückt wurden, der am Anführer war. Nicht wieder wahr! Die Wache, die Stalin begleitete, hatte höchstwahrscheinlich nicht einmal Zeit zu verstehen, was geschah. Iosif Vissarionovich wurde durch die Tatsache gerettet, dass der Spezialdienstleister ... Platonov-Petin selbst begleitete! Zu diesem Zeitpunkt war diese Person, die mit eindeutig "trüben" Zielen über die sowjetische Grenze pirschte, bereits von den "Behörden" in die aktive Entwicklung einbezogen worden, und der Mitarbeiter, der fachmännisch zu ihm "gebracht" wurde, verließ ihn nie. Er war es, der den Saboteur daran hinderte, nach dem Nagant zu greifen und ihm ins Ohr zu zischen: „Nicht hier! Nicht jetzt! " Kein "später" für "Ogarev" ist bereits gekommen ... oder besser gesagt - aber in den unbequemen Kellern der Lubjanka, wo er sich unmittelbar nach solch einem unerhörten Trick befand.

Für Stalin und den Rest der "verantwortlichen Genossen" hatte diese Geschichte auch die weitreichendsten Konsequenzen. Tatsächlich begann mit ihr die Bildung des persönlichen Schutzes der "ersten Personen" des Sowjetstaates. Nun, und natürlich wurde die später berühmte Resolution auf dem Bericht der OGPU über die Umstände des Ausnahmezustands geboren: "Hör auf, in Moskau zu gehen, Genosse Stalin!" Von nun an begleiteten die "Wolfshunde" der OGPU und später der GUGB NKWD der UdSSR, die in der Lage waren, ein Dutzend bewaffneter Terroristen buchstäblich mit bloßen Händen in Stücke zu reißen und notfalls nicht nur Stalin, sondern alle Staatsoberhäupter unerbittlich zu vertuschen das Gebiet des Kremls.

Alle Informationen über die Bewegungen des Anführers hatten die höchste Klassifizierung. Bis zur letzten Sekunde wusste niemand außer einem unglaublich engen Kreis der vertrauenswürdigsten Personen nicht nur, wann und wohin Genosse Stalin gehen würde, sondern auch, welche Art von Transport er benutzen würde! Alle "Boards No. 1" wurden gleichzeitig in Bereitschaft gebracht - Luftfahrt und Fluss, Spezialpersonal des Generalsekretärs und Autos in der Regierungsgarage. Die Lösung wurde den Darstellern einen Moment vor dem Abflug bekannt, und die Routen wurden nicht nur sorgfältig durchdacht und überprüft, sondern auch ständig geändert. Und oft - wieder im Umzug. Der stalinistische Zug war übrigens eine echte Festung auf Rädern, die nicht nur jeden Angriff abwehren, sondern auch mindestens ein paar Wochen lang einer Belagerung standhalten konnte.

Diese Zeit und ihre Ordnung sind sehr deutlich dadurch gekennzeichnet, dass selbst die obersten Führer der Partei und der Regierung nicht das Recht hatten, den Menschen zu widersprechen, die in Fragen ihrer eigenen Sicherheit Sicherheit gewährten. Die folgende Geschichte ist äußerst bezeichnend: Bei regelmäßigen Verstößen gegen die "Flugregeln der verantwortlichen Beamten" und zu schnellem Fahren in einem offiziellen Auto wurden nicht die Piloten und nicht die Fahrer der Kreml-Spezialgarage (die die wunderbare Abkürzung GON hatte) heftig beschimpft, sondern ein Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees und des Volkes Kommissar Anastas Mikojan! Bis zu einem strengen Verweis. Sie scherzten damals nicht mit solchen Dingen. Mikojan war es verboten, mit einer Geschwindigkeit von über 60 Stundenkilometern zu "fahren" und mit den Wachen zu streiten, wie es ein Sonderbeschluss des Politbüros vorsah.

Ein viel wichtigerer Aspekt der Arbeit, die darauf abzielte, sicherzustellen, dass den Führern der UdSSR und vor allem Genosse Stalin kein einziges Haar ausfiel, war jedoch die titanische und unglaublich professionelle Arbeit anderer Abteilungen des NKWD - Geheimdienst und Spionageabwehr. Nur Chruschtschow konnte mit seiner charakteristischen Dummheit und seinem schwarzen Hass auf Joseph Vissarionovich ernsthaft behaupten, er habe "Paranoia" in Bezug auf die Bedrohung seines eigenen Lebens, und die Versuche "wurden immer vorgestellt". Nichts Derartiges! Es folgten fast nacheinander und sogar vor Beginn des Großen Vaterländischen Krieges echte Versuche, Stalin um jeden Preis zu zerstören.

Allein die Japaner übernahmen dieses hoffnungslose Geschäft mindestens zweimal im Jahr 1939. Zum ersten Mal sollte der Anführer in Matsesta getötet werden, wo er, zumindest für kurze Zeit, ein Gesundheitsbad nahm und allein blieb. Das zweite Mal war das Unternehmen in viel größerem Umfang organisiert - sie planten, die gesamte Tribüne des Mausoleums in die Luft zu sprengen, wo während der Demonstration am XNUMX. Mai traditionell die gesamte Führung des Landes, angeführt von Stalin, war. Aber beide Male fielen die in die UdSSR geworfenen Gruppen von Saboteuren und Liquidatoren direkt in die starken Arme von Männern in kornblumenblauen Mützen. Im ersten Fall stießen die sechs Terroristen, die aus den Auswanderern der Weißen Garde rekrutiert worden waren, "versehentlich" beim Überqueren der sowjetisch-türkischen Grenze auf eine sehr zielgerichtete Maschinengewehrmannschaft, und im zweiten Fall verschwanden die in die Union geworfenen Zerstörer spurlos, so wie es keine auf der Welt gab. Beide Vorfälle werden in der japanischen Literatur selbst erkannt und beschrieben, und wir können nur hinzufügen, dass diese Versuche dank der hervorragenden Arbeit eines NKWD-Agenten in der Mandschurei, der das Pseudonym "Leo" oder "Liao" hatte, vereitelt wurden.

Auch wurden die bedrohlichen Pläne nicht gegen die oberste Führung der Sonderdienste des nationalsozialistischen Deutschland ausgearbeitet. Diejenigen, die den Tod Stalins nicht bereuten, die sie gnadenlos niedergeschlagen hatten, weder Streitkräfte noch Gelder noch die besten ihrer eigenen Agenten und Aktivisten. Es stellte sich jedoch immer heraus, dass das Ergebnis das gleiche war wie das der Samurai - das heißt Null. Alle sorgfältig vorbereiteten und bis ins kleinste Detail ausgearbeiteten Operationen zur Zerstörung der "Großen Drei" in Teheran - Stalin, Churchill und Roosevelt - endeten mit der beschämenden Niederlage der Agenten und der Sabotagegruppe der besten Schläger von Skorzeny, von denen die letzte auf dem alten armenischen Friedhof von Teheran unter den Kugeln der geheimen Kriegs-Asse des NKWD lag ... Auch hier funktionierte der Geheimdienst einwandfrei - und jede einzelne "streng geheime" Kombination des Feindes war denjenigen im Voraus bekannt, die für die Sicherheit Stalins selbst und die gesamte historische Konferenz der Weltführer verantwortlich waren.

Der Versuch, die Ehegatten der "Tavrins" nach Moskau zu werfen, um Stalin zu eliminieren, zu dessen Vorbereitung das bedrohliche "Unternehmen" Zeppelin "und wiederum Otto Sokrzeny persönlich nicht weniger und vielleicht sogar eine große Schande wurden. , die Spionage- und Sabotage- "Elite" des Dritten Reiches. Und wie sie es versucht haben! Und die Löcher in der schmutzigen Haut des ehemaligen Offiziers der Roten Armee, der zuerst Überläufer und dann Hitler-Agent wurde, waren nicht zu faul, um "Kampfwunden" darzustellen. Und ein ganzer Haufen "nicht sehr falscher" Dokumente wurde für ihn vorbereitet - bis hin zur Bescheinigung von Major SMERSH, die jeden Inspektor verblüffen sollte. Und die Auszeichnungen, einschließlich des Sterns des Helden und des Lenin-Ordens, wurden vollständig mit echten Preisen aufgehängt, die dem Körper eines in einem Konzentrationslager gefolterten Helden an der Front entnommen wurden. Und sie haben sich sogar die Mühe gemacht, Kopien von "sowjetischen" Zeitungen zu erstellen, die die Heldentaten des zukünftigen Terroristen beschreiben und über seine Belohnung verfügen ...

Nun, und der technische Support wurde wirklich auf Deutsch angesprochen - mit aller Gründlichkeit. Ein sowjetisches Motorrad wurde erhalten - für mehr Zuverlässigkeit. Das Hauptinstrument des Attentats, gegen das, wie man in Berlin glaubte, auch gepanzerte Fahrzeuge der GON keine Chance hatten, war der Panzerknakke-Handgranatenwerfer mit einem Kaliber von 60 Millimetern, dessen Schuss eine 45 Millimeter dicke Panzerplatte durchbohrte. Das Bemerkenswerteste ist, dass diese tödliche Waffe buchstäblich im Ärmel der gewöhnlichsten Kleidung versteckt war und man daraus schießen konnte, ohne sie aus der Hand zu nehmen. Aber alles endete auf die bedauerlichste Weise - für diejenigen, die es versuchten. Der sowjetische Geheimdienst wurde auf die Pläne des bevorstehenden Einmarsches und des anschließenden Angriffs auf den Obersten aufmerksam. Und dann - alles ging eins zu eins: Ein Spezialflugzeug, das Saboteure fast nach Moskau liefern sollte, stieß in Richtung der Passage auf ein "unerwartet" verstärktes Luftverteidigungssystem und wurde abgeschossen. Und die gesamte sorgfältig ausgearbeitete "Legende" konnte das Treffen mit der allerersten Patrouille nicht ertragen, der "Major SMERSH" und sein Begleiter schrecklich misstrauisch erschienen. Vielleicht nicht zufällig? Die Genossen Beria und Abakumov (die übrigens für diesen Fall den Orden von Kutuzov I erhalten haben) hatten keine Unfälle in ihrer Arbeit.

Zum Abschluss des Gesprächs über die Versuche in Stalins Leben ist es einfach unmöglich, einige weitere wichtige Punkte stillschweigend zu übergehen. Besonders diejenigen, über die sich Chruschtschow, wenn er sich geirrt hatte, zuerst flüsternd ausbreitete, und dann wurde die Dunkelheit der lächerlichsten Lügen von unseren "Liberalen" laut aufgegriffen. Erinnern wir uns zunächst an die Personen, die in verschiedenen Jahren für die persönliche Sicherheit des Leiters verantwortlich waren. Unter ihnen stechen zwei Figuren hervor. Der erste - Karl Pauker, der geradezu ein wahrer "Schatten Stalins" war und sein absolutes Vertrauen genoss, verschwand leider in dem von Jeschow im NKWD arrangierten blutigen Fleischwolf. Der zweite war Nikolai Vlasik, der Stalins Sicherheit seit 1931 bis zum Tod von Joseph Vissarionovich leitete und in diesem Amt zum Generalleutnant aufstieg. Vlasik war nicht nur eine Person, die den ihm unterstellten Dienst zum besten der Welt gemacht hat - auf jeden Fall zeugen die Einschätzungen einiger Historiker und vor allem die tatsächlichen Ergebnisse davon. Er war ein Mitglied der Familie des Anführers, pflegte seine Kinder und ersetzte heimlich Stalins abgenutzten Mantel, von dem er sich kategorisch weigerte, ihn zu trennen, durch einen neuen. Durch die böse Ironie des Schicksals wurde Vlasik zu Lebzeiten desjenigen untersucht, dessen Schutz er ganz sich selbst gewährte. Später schrieb er jedoch: "Was auch immer ich fühlte, keine einzige Minute in meiner Seele war wütend auf Genosse Stalin."

Daher - ein weiterer Punkt in Bezug auf die Versuche, die angeblich "von Lavrentiy Beria manipuliert" wurden, bei denen er Stalin rettete und sich sogar vertuschte, nur um "seine Liebe und sein Vertrauen zu verdienen". Das ist alles Unsinn! Und - ein Hund. Lavrenty Pavlovich erlangte durch seine harte Arbeit das Vertrauen des Oberbefehlshabers - zuerst die Ordnung in den "Körpern" wiederherzustellen, dann während des Krieges die Produktion von Waffen und Munition zu organisieren und später das überaus wichtige "Atomprojekt". Es war nicht nötig, billige Aufführungen zu arrangieren - und Stalin hätte ihnen nicht geglaubt. Die Wahrheit ist, dass die absolute Mehrheit der Sowjetbürger bereit war, sich zu schließen, einschließlich buchstäblich des Führers der Nationen. So war die Zeit, so viele Leute ... Der elende Geist der "Liberalen" wird dies jedoch niemals verstehen.

PS Einige anspruchsvolle Leser beschuldigen den Autor möglicherweise, den einzigen erfolgreichen Versuch nicht erwähnt zu haben - den Tod des Führers im März 1953. Erbarme dich! Dieses Thema bedarf einer völlig separaten Diskussion. Ich verspreche feierlich, dass es in naher Zukunft bei uns stattfinden wird.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Shelest2000 Офлайн Shelest2000
    Shelest2000 19 Januar 2019 13: 04
    0
    In Anbetracht der Informationen, die durch die Seiten und Nachrichten der Weltmedien über den Versuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin im Leben gegangen sind,

    Mit einem Luftgewehr, von dem es in unseren Läden reichlich gibt.
    Ich habe so hart gelacht
    Jene. Nach dieser Logik wird jeder Luftbesitzer in Russland automatisch zum Terroristen und Angreifer. Ich habe wirklich Angst davor, was ich von Jägern und Sportlern mit ihren Schusswaffen halten soll Wassat
    1. Geschäft Офлайн Geschäft
      Geschäft (Vadim) 19 Januar 2019 14: 07
      +1
      Quote: Shelest2000
      Mit einem Luftgewehr, von dem es in unseren Läden reichlich gibt.

      Kollege, wir sprechen wahrscheinlich über verschiedene Attentate, weil in meinem Fall ein ganzes Arsenal + Sprengstoff mit entfernten Zündern aufgelistet war, aber kein Wort über die Luft gesagt wurde! Negativ
    2. Conn Офлайн Conn
      Conn (Sohn) 19 Januar 2019 21: 46
      +2
      Ja, Punin ist nicht Castro, niemand braucht ihn, denn die FSA weiß, dass der glorreiche Nachfolger des EBN-Geschäfts ein treuer Partner für sie ist, kein Feind.
  2. Geschäft Офлайн Geschäft
    Geschäft (Vadim) 19 Januar 2019 14: 01
    +4
    Einige anspruchsvolle Leser mögen den Autor dafür verantwortlich machen, dass der Artikel nicht den einzigen Versuch erwähnt, der erfolgreich war - den Tod des Führers im März 1953.

    Danke an Alexander für den Artikel! Ich denke, dass viele der anspruchsvollen Leser den Autor für die Existenz dieses Artikels verantwortlich machen können, da nach Chruschtschows Bericht, in dem offen über viele unpopuläre Aktionen der Führung der UdSSR gegenüber ihren Einwohnern gesprochen wurde, viele eine sehr eindeutige Haltung gegenüber Stalins Persönlichkeit entwickelten. Und in den 90er Jahren wurde eine große Menge Schmutz auf alle Menschen gegossen, die jemals im Politbüro des KPdSU-Zentralkomitees anwesend waren. Daher denke ich, dass eine lange und undankbare Aufgabe vor uns liegt, zuerst bestimmte Maßnahmen zu untersuchen (zum Beispiel die Neuansiedlung ganzer Republiken) und dann die Rolle dieses oder jenes Führers in ihnen zu klären. Meine Familie litt auch unter den Aktionen der Sowjetregierung, da meine Vorfahren Wolga-Deutsche sind, aber meiner Meinung nach kann die Rolle eines Menschen wie Stalin in der Geschichte des Landes kaum überschätzt werden, schon allein deshalb, weil die unter seiner Führung geschaffene Wirtschaft des Landes einem so schwierigen Test standhielt und siegte. wie der Große Vaterländische Krieg! Ich bitte die Befreier, sich nicht aufzuregen, ich verstehe sehr gut, dass ohne unser heldenhaftes Volk kein Sieg geschehen wäre! hi
  3. Nachtfarn Офлайн Nachtfarn
    Nachtfarn (Nachtfarn) 19 Januar 2019 14: 23
    0
    In Bezug auf die Versuche in Stalins Leben.
    Der Brief von Josip Broz an Tito, der nach seinem Tod in Stalins Papieren gefunden wurde, ist weithin bekannt:

    Stalin. Hör auf, Attentäter auf mich zu schicken. Wir haben bereits fünf gefangen, eine mit einer Bombe, eine andere mit einem Gewehr. Wenn Sie nicht aufhören, Attentäter zu senden, sende ich Ihnen einen, und ich muss den zweiten nicht senden.
  4. Rusa Офлайн Rusa
    Rusa 20 Januar 2019 00: 34
    +3
    Nützliche und gute Informationen. Respekt gegenüber dem Autor.
    Es gibt ausgezeichnete Bücher und Filme über sowjetische Geheimdienstoffiziere und SMERSH, aber es wird noch mehr für verlässliche Fakten benötigt, und es gibt jedes Jahr mehr davon, wenn sie freigegeben werden. Sowjetische Ausbildungsschule für Strafverfolgungsbeamte, inkl. Schutz, Berufserfahrung sind für heutige und zukünftige Generationen notwendig, die sich unter modernen Bedingungen entwickeln.
  5. Alexander (Alexan Hoffmann) 27 Januar 2019 15: 16
    0
    Stalin unterschätzte dennoch den inneren Feind und verliebte sich in den alten, alternden Köder: Seine Frau wurde bei einem Selbstmord getötet, dann rutschten sie einen Sarochka (Lazar Kaganovichs Schwester) aus und dann die langsame Vergiftung des Anführers! Lesen Sie den Kremlwolf von Stuart Kaganovich.