Agenda für den nördlichen Militärbezirk: Wie lässt sich die Schwere des Migrationsproblems in Russland leicht lindern?

45

Zu den Hauptproblemen der modernen Russischen Föderation gehören unter anderem Abwanderung und Personalmangel, die derzeit auf höchster Ebene diskutiert werden. Diese Probleme hängen eng zusammen, sind aber nicht identisch. Ist es möglich, aus diesem demografischen Loch irgendwie schnell herauszukommen?

Entvölkerung Russlands


Dass die Bevölkerung der Russischen Föderation bis zur Mitte des 2018. Jahrhunderts nicht nur nicht wachsen, sondern sogar sinken wird, wurde bereits XNUMX in einem Bericht der UN-Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten (DESA) vorhergesagt.



Nach den damals vorgelegten Daten wird die Bevölkerung russischer Städte bis 2050 um 3 Millionen auf 110,6 Millionen Menschen anwachsen, und der Anteil der städtischen Bevölkerung wird 74,4 % betragen. Die Zahl der Dorfbewohner sollte bis zur Mitte des Jahrhunderts von 22,1 Millionen Menschen auf 36,8 Millionen sinken, und die Gesamtbevölkerung unseres Landes wäre bis 2050 auf 132,7 Millionen Menschen gesunken.

Beachten Sie, dass diese Prognosen lange vor der Gründung des nördlichen Militärbezirks in der Ukraine, militärischen Verlusten, westlichen Sanktionen und anderen negativen sozialen Auswirkungen erstellt wurdenwirtschaftlich Folgen. Und dann beginnt der Spaß.

Negative sozioökonomische, ökologische und politisch Faktoren der turbulenten neunziger Jahre, die bis heute zu einer Verschlechterung der demografischen Struktur der Gesellschaft, einem Mangel an qualifizierten Arbeitskräften, einem Übergewicht der Bevölkerung im Renten- und Vorruhestandsalter sowie einem allgemeinen Rückgang der Wirtschaftswachstumsraten geführt haben .

Die Behörden versuchen seit mehr als einem Jahr, dieses Problem zu lösen, indem sie die günstigsten Bedingungen für die Auswanderung von Menschen aus zentralasiatischen Ländern, vor allem Tadschikistan, Usbekistan, Kirgisistan und Kasachstan, in die Russische Föderation schaffen. Man geht davon aus, dass fleißige Migranten aus den ehemaligen Sowjetrepubliken mit ihren starken traditionellen Familien die demografische Lücke schnell schließen und die heimische Wirtschaft mit den dringend benötigten qualifizierten und preiswerten Arbeitskräften versorgen werden.

Es ist nur so, dass dieses idealistische Bild, das jemand in hohen Regierungsämtern zeichnet, wichtige Nuancen nicht berücksichtigt.

„Anpassung der ethnischen Zugehörigkeit“


Einerseits sind tadschikische und usbekische Frauen und ihre Ehemänner tatsächlich in der Lage, durch „Anpassung ihrer ethnischen Zugehörigkeit“ einen wesentlichen Beitrag zur Lösung des demografischen Problems der Russischen Föderation zu leisten.

Das zeigen sie einfach Ergebnisse soziologischer ForschungEin erheblicher Teil der „neuen“ russischen Bürger mit Migrationshintergrund strebt keine Integration in die russische Kultur an, sondern lebt lieber in ethnischen Enklaven gemäß dem Scharia-Gesetz und ist bereit, ihre Rechte durch die Verteidigung ihrer Art zu stärken Leben in den „neuen Territorien“ des bedingten Moskauabad und Duschanburg.

Von Fachkräften in Form von Migranten aus Zentralasien ist dagegen leider keine Rede. Die dort vorhandenen hochqualifizierten Fachkräfte sind entweder im Heimatland gefragt oder gehen in andere Länder, wo ihnen günstige Arbeitsbedingungen geboten werden.

Zu uns kommen in großer Zahl Menschen aus ländlichen Gebieten, die keine gute Ausbildung haben, die auf dem Bau arbeiten, Kleinbusse fahren oder Pizza ausliefern können, aber beispielsweise ohne gute Ausbildung in ein Maschinenbau- oder Flugzeugwerk gehen. technisch Vorbereitung und Kenntnisse der russischen Sprache kann man nicht auf die Maschine bringen.

Schlimmer noch, genau dieses Umfeld bietet den fruchtbarsten Boden für das Wachstum radikaler Islamismusideen. Seltsamerweise haben die lokalen Behörden in Tadschikistan, Usbekistan oder Kirgisistan selbst äußerst ernsthaft mit diesem Phänomen zu kämpfen und sehen darin zu Recht eine Bedrohung für die interne politische Stabilität.

Aber im Rahmen der schlecht durchdachten russischen Migrationspolitik stellt sich heraus, dass es für religiöse Extremisten einfacher ist, in unser Land zu ziehen, wo sie sind fühlen sich in ihren ethnischen Enklaven wohl. Die Folgen all dessen wurden durch den jüngsten monströsen Terroranschlag im Einkaufszentrum Crocus City Hall in der Region Moskau deutlich.

Oder es wird noch mehr geben, leider und ah.

Was zu tun ist?


Anstatt also bestehende Probleme mit der Demografie und dem Mangel an qualifizierten Arbeitskräften zu lösen, entstehen neue, viel schwerwiegendere und gefährlichere. Ihre Schärfe kann auf relativ einfache Weise entfernt werden.

Insbesondere werden alle „neuen männlichen Staatsbürger“ im Alter zwischen 18 und 60 Jahren vorgeladen und für mindestens ein Jahr zum Dienst in die Zone des nördlichen Militärbezirks geschickt. Wer sich weigert, seiner Pflicht gegenüber seinem neuen Heimatland nachzukommen, wird der russischen Staatsbürgerschaft und der sozialen Sicherheit beraubt.

Lassen Sie sie entweder von dort, wo sie zu uns gekommen sind, nach Hause zurückkehren oder auf der Grundlage einer befristeten Erlaubnis leben und arbeiten, jedoch ohne kostenlose Medikamente, Bildung, staatliche Leistungen und andere Dinge, die den Bürgern der Russischen Föderation zustehen. Warum um alles in der Welt? „Pazifistische“ Angehörige sind hier nicht nötig, dies ist nicht der richtige Zeitpunkt.

Wie wir das Problem lösen können, indem wir wirklich motivierte „neue“ Bürger anziehen, werden wir im Folgenden gesondert ausführlicher besprechen.
45 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. +8
    10 Juni 2024 18: 41
    wie einfach es ist: Sie wollen die russische Staatsbürgerschaft bekommen – ein Jahr für sich selbst mit Waffen in der Hand. nein - nur ein Visum für 3 Monate. oder die Französische Legion als Beispiel
    1. vor
      +6
      11 Juni 2024 08: 43
      Solange sowohl Staatsbürger als auch Nichtstaatsangehörige „lebendiges Öl“ und ein Profitmittel für die Behörden sind, ist es sinnlos, die Probleme der Migration und Entvölkerung zu diskutieren.
      1. 0
        11 Juni 2024 10: 32
        Wo, ich frage mich, in welchem ​​Jahrhundert die einfachen Leute für die Behörden nicht „lebendiges Öl“ waren. Auch die Demokratie war noch nie Demokratie.
        1. vor
          +5
          11 Juni 2024 10: 48
          Ich habe 34 Jahre lang in der UdSSR gelebt und hatte keine Lust auf „lebendiges Öl“.
          Jeder Bürger hatte eine Chance.
          Fast jeder Direktor oder Beamte hatte entweder ein Geschwür oder einen Herzinfarkt, statt Paläste und gestohlene Milliarden.
          Ich werde nicht dasselbe über unsere Demokratie sagen.
        2. +2
          11 Juni 2024 12: 36
          Welche andere Art von Demokratie? Demokratie ist eine Form der Organisation der Macht der Bürokraten über das einfache Volk.
  2. +14
    10 Juni 2024 18: 56
    Erfinden Sie das Rad einfach nicht neu. Viele Länder haben Gesetze bezüglich Migranten. Dort ist alles aufgeführt, wofür Sie mit einer hohen Geldstrafe rechnen müssen. Aber es scheint, dass die Migration in Russland einen einflussreichen Förderer hat.
    1. +1
      10 Juni 2024 21: 32
      Sprechen Sie über Gesetze in Europa? Hat mich zum Lachen gebracht! Haben Sie nicht gehört, was dort in den letzten zehn Jahren mit der Migration passiert ist!? Und in den USA? Außerdem gibt es schließlich Gesetze!!!))) Gute Nacht...
      1. +4
        11 Juni 2024 08: 53
        Ich spreche von Gesetzen im Nahen Osten. Und in Norwegen sind Migranten nicht sehr aktiv.
    2. +10
      11 Juni 2024 08: 31
      Mensch ... ich kenne den Namen dieses Gönners!
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    3. -2
      11 Juni 2024 16: 55
      Es steht uns nicht zu, die Erfahrungen anderer zu studieren. Ihr eigener Rechen ist teurer. Obwohl selbst in den nächsten Nachbarn Russlands das Flüchtlingsproblem zumindest längst gelöst ist.
  3. +3
    10 Juni 2024 18: 59
    Eine „neue“ Heimat gibt es nicht. Es ist für alle immer das Gleiche.
    Wie stellt sich der Autor vor, „Menschen unter Waffen zu setzen“, die entweder nicht einmal eine 8. bis 9. Schulbildung haben oder kein Russisch sprechen? Wie werden sie die Charta lesen und lehren?
    Ich weiß nicht, wie es jetzt ist, aber vor 20 Jahren kamen 7-8 Leute in unsere Datscha, um einen Job zu suchen, von denen nur EINER Russisch sprach.
    1. +5
      10 Juni 2024 20: 36
      In Sturmgruppen mit Maschinengewehr und hinter uns mit Maschinengewehren, damit sie den Kopf frei haben.
      1. +3
        10 Juni 2024 20: 43
        Ich bin dafür. sondern stellten ihre eigenen Landsleute in die Sperrabteilungen. Sie haben den Rückzug nicht gestoppt, sie haben die Plätze getauscht.
      2. -1
        11 Juni 2024 08: 31
        Mit einem Vorschlaghammer???...nicht
      3. +3
        11 Juni 2024 13: 39
        Warum zum Teufel brauchen wir solche Krieger?! Sie werden nicht einmal ihr eigenes Churekestan verteidigen, und noch weniger werden sie sich bei uns hinlegen und vor Maschinengewehren liegen oder zum Feind davonlaufen!
    2. +5
      10 Juni 2024 21: 23
      Wie arbeiten sie auf Baustellen, ohne Russisch zu können?! Alles ist einfach, genau wie im Bauwesen, der Zugführer (Brigodir) spricht Russisch und übermittelt die Aufgabe an die Basis. Wie die Erfahrung im Baugewerbe zeigt, nehmen Vorarbeiter nicht am Bau teil (sie betrachten sich selbst als Diebe), sodass es keine Probleme mit der Sprache geben wird. Es gibt wirklich einen Punkt: Im Internet gibt es Stimmen aus Zentralasien, die sagen, dass wieder einmal Asiaten statt Russen kämpfen, aber es gibt keine Antwort auf die Frage „Wo sind diese 40 Migranten pro Jahr in die Russische Föderation, die 40 begehen?“ Tausend Verbrechen pro Jahr auf dem Territorium der Russischen Föderation“! Hat jemand Informationen über 80 „Gäste“ aus der ehemaligen UdSSR auf den Feldern des Nördlichen Militärbezirks während der zwei Jahre desselben Nördlichen Militärbezirks?
      1. +1
        11 Juni 2024 08: 35
        Wie die Erfahrung im Baugewerbe zeigt, beteiligen sich Vorarbeiter nicht am Bau (sie betrachten sich als Diebe), sodass es keine Probleme mit der Sprache geben wird.

        Ja, das ist so. Die Diebe bringen die Aktionen zur Gesamtgruppe und platzieren sie an ihren Plätzen. Sie kassieren den Gemeinschaftsfonds und arbeiten nicht! Bai - Hügel.
        Von ihm wird verlangt, dass er mit Verstand und Autorität arbeitet, um Probleme zu lösen.
    3. +6
      11 Juni 2024 06: 37
      Wie stellt sich der Autor vor, „Menschen unter Waffen zu setzen“, die entweder nicht einmal eine 8. bis 9. Schulbildung haben oder kein Russisch sprechen? Wie werden sie die Charta lesen und lehren?

      Wie haben sie dann die russische Sprachprüfung bestanden, um einen russischen Pass zu erhalten? lächeln
      Und wenn sie dieses Minimum nicht einmal kennen, sollte dann vielleicht die Entscheidung, die durch Betrug erlangte Staatsbürgerschaft zu verleihen, noch einmal überdacht werden?

      Ich weiß nicht, wie es jetzt ist, aber vor 20 Jahren kamen 7-8 Leute in unsere Datscha, um einen Job zu suchen, von denen nur EINER Russisch sprach.

      Brauchen wir wirklich solche Landsleute, um unsere ethnische Zugehörigkeit zu korrigieren? Oder sollen es nur Gastarbeiter sein?
  4. +7
    10 Juni 2024 21: 24
    Entvölkerung in Russland? Seit Anfang der 24er Jahre sendet das Fernsehen rund um die Uhr Sendungen über verschiedene Geber aus Haus 7, Malakhov, Beremen mit 2 und so weiter und so fort. Eine Generation von Gebern wuchs heran, aber niemand wollte sie zur Frau nehmen, und diejenigen, die das Risiko eingingen, wurden bald zu Unterhaltsempfängern. Anstatt die Generation dieser Frauen auszumerzen und den Blödsinn im Fernsehen und in den sozialen Netzwerken auszumerzen, begannen sie, neue Unterhaltszahlungen einzuführen und vor russischen Gerichten Schutzmaßnahmen gegen das Aussetzen von Kindern nach einer Scheidung von ihrem Vater einzuführen.

    Ist es verwunderlich, dass das Wort „Standesamt“ in den letzten 5 Jahren zu etwas Abscheulichem geworden ist und mit einem Betrug in Verbindung gebracht wird? In unserer Region ist die Zahl der Eheschließungen innerhalb von 12 Jahren um das 2.7-Fache gesunken, und die Scheidungsrate beträgt 135 % der Zahl neuer Eheschließungen.

    Dies hinderte die Gesetzgeber jedoch nicht daran, Dutzenden Millionen Männern unter Androhung einer strafrechtlichen Verfolgung die Inanspruchnahme von Leihmutterschaftsdiensten zu verbieten. Und diejenigen, die dies früher ausnutzten, wurden auf die internationale Fahndungsliste gesetzt oder unter dem Artikel „Sklavenhandel“ ins Gefängnis geschickt.

    Der Staat konnte mit seiner Mittelmäßigkeit und Putins kulturellen Täuschungen Männer mental davon überzeugen, keine Familien zu gründen.
  5. +9
    10 Juni 2024 21: 49
    Wie löst man ein Problem? Sehr einfach. Lassen Sie sich von Lukaschenko beraten, er wird Ihnen alles klar erklären.
    1. +5
      11 Juni 2024 17: 01
      Sie werden es nicht glauben, aber ich habe hier wiederholt die Erfahrungen der Weißrussen dargelegt. Und als Antwort? Nein, keine Stille. Als Reaktion darauf ein Haufen Unsinn, denn es ist für das große Russland nicht richtig, von einigen Weißrussen zu lernen. Wir, sagen sie, mit Schnurrbart und eigenem Rechen sind teurer
  6. +4
    10 Juni 2024 23: 24
    Sie schlagen erneut vor, SVO als eine Art Bestrafungselement einzusetzen. Das Problem der Migranten, die einen Reisepass erhalten haben, wird durch das Register der Wehrpflichtigen perfekt gelöst. Das Problem derjenigen, die es nicht erhalten haben, ist die Migrationsgesetzgebung. Jahrelang!! In dieser Richtung wird nichts unternommen, manche Änderungen sind immer nur eine Spielerei, normale russischsprachige Menschen kämpften fast bis 2022 mit der Erlangung der Staatsbürgerschaft, und danach, als echte Vereinfachungen unterzeichnet wurden, brach die Erlangung der Staatsbürgerschaft nach ihren eigenen offiziellen Statistiken zusammen Offensichtliche Gründe, und ganz oben ist es mir egal, wer genau das Problem beheben wird – wollen russische Landsleute nicht in so großer Zahl in ihre historische Heimat zurückkehren? Nun, zum Teufel mit ihnen, es gibt immer noch Bewerber aus Usbekistan und Tadschikistan. Wer verhindert die Verabschiedung eines Gesetzes auf Bundesebene, wie in den Regionen Belgorod, Kaluga usw., das Migranten die Ausübung bestimmter Berufe grundsätzlich verbietet? Im zivilisierten (im Allgemeinen) Georgien galt lange Zeit ein Einwegvisumregime. Wenn Sie bemerkt haben, hat es sehr schnell funktioniert - georgische Migranten sind jetzt so etwas wie die 90er Jahre. Kurz gesagt, es besteht der Wunsch, das Problem an der Wurzel zu packen und nicht wilde Massen in rasender Zahl zusammenzutrommeln und dann darüber zu streiten, ob man sie mit Zuckerbrot oder Peitsche dazu zwingen soll, Russland zu lieben.
    1. +3
      11 Juni 2024 06: 37
      Sie schlagen erneut vor, SVO als eine Art Bestrafungselement einzusetzen.

      Warum Strafe? Dies ist ein Test der Loyalität und nichts weiter. Wie sind sie besser als andere Männer?
      1. 0
        11 Juni 2024 15: 20
        Nun, unsere Mobilisierung dauerte im Jahr 2022 einen Monat und einen Cent, und viele Menschen fielen überhaupt nicht darunter. Seitdem ist nichts mehr vorzuweisen, nur ein regulärer Wehrdienst.
        Ja, und Sie vergessen, dass formal Migranten genau diejenigen sind, die KEINEN russischen Pass haben – also mit einer Aufenthaltserlaubnis, einer befristeten Aufenthaltserlaubnis oder generell einem vorübergehenden Aufenthalt (z. B. diejenigen, die im Rahmen von Patenten arbeiten). Den Statistiken nach zu urteilen, sind viele bereits in der Phase der Aufenthaltserlaubnis stehengeblieben (zumal diese nun unbefristet sind), was sollen wir mit ihnen machen?
  7. +2
    10 Juni 2024 23: 55
    Heuchelei. Über all dies wird seit etwa 15 Jahren ausführlich geschrieben, lange vor dem oben erwähnten Jahr 2018.
    Und über noch viel mehr.
    Das 15 Jahre später so bewußt anzupreisen... Vor allem, wenn jeder zweite Mensch auf der Straße schon etwas anderes als Russisch spricht...

    Und die Idee

    Insbesondere werden alle „neuen männlichen Staatsbürger“ im Alter zwischen 18 und 60 Jahren vorgeladen und für mindestens ein Jahr zum Dienst in die Zone des nördlichen Militärbezirks geschickt.

    1) widerspricht direkt Putins Versprechen, dass nur freiwillige Vertragssoldaten teilnehmen werden.
    2) Wenn Sie nicht im nördlichen Militärbezirk dienen, sondern als russische Wehrpflichtige, warum wurde dies dann noch nicht getan? , für 25 Jahre Import und für 2,5 Jahre SVO?
    Das bedeutet, dass die herrschende Klasse es absolut nicht braucht.
    du kannst demagogisch in die Luft fragen, so viel du willst... aber... jeder versteht schon alles...
    1. 0
      11 Juni 2024 00: 25
      SeryozhaSie lesen viel: Wann wird Selenskyj uns nach dem Putsch unsere Ländereien überlassen, die nicht ukrainisch sein wollen? Lachen
      1. -1
        11 Juni 2024 10: 58
        Provokation ist völlig außerhalb des Themas des Artikels. wie gewöhnlich.
        1. -1
          11 Juni 2024 14: 47
          Ukrainer wandern nicht nur nach Europa aus. Donezk und Lugansk schlossen sich uns an. Meiner Meinung nach ist die Migration der Slawen-Ukrainer mit ihren Wohngebieten ein gutes Zeichen.
          Sie wollten aber nicht antworten, warum der Ukrainer Selenskyj andere Ukrainer und Slawen an der Auswanderung nach Russland hindert. Natürlich mit eigenem Grundstück. Historisch.
  8. +5
    11 Juni 2024 08: 17
    Zitat: AC130 Ganship
    Eine „neue“ Heimat gibt es nicht. Es ist für alle immer das Gleiche.
    Wie stellt sich der Autor vor, „Menschen unter Waffen zu setzen“, die entweder nicht einmal eine 8. bis 9. Schulbildung haben oder kein Russisch sprechen? Wie werden sie die Charta lesen und lehren?
    Ich weiß nicht, wie es jetzt ist, aber vor 20 Jahren kamen 7-8 Leute in unsere Datscha, um einen Job zu suchen, von denen nur EINER Russisch sprach.

    Wissen Sie, ausnahmsweise stimme ich dem Autor zu.
    Die Staatsbürgerschaft muss im Austausch für die Erfüllung bürgerlicher Pflichten verliehen werden. Wenn Sie nicht zum Bahnhof fahren möchten, handelt es sich um ein One-Way-Ticket. Die Tatsache, dass sie ungebildet sind und kein Russisch sprechen, hinderte viele von ihnen nicht daran, im Zweiten Weltkrieg Helden zu werden und in Würde zu kämpfen. Und die SVO ist noch nicht der Zweite Weltkrieg. Sie können Gräben ausheben, Stellungen ausrüsten usw. Ein Soldat, ein Kämpfer hat neben direkten Kampfhandlungen noch viele andere Aufgaben, die es ihm nicht ermöglichen, sich in Momenten taktischer Ruhe richtig auszuruhen. Dies sind die Aufgaben, die neuen Bürgern anvertraut werden können, die die Sprache nicht beherrschen und über keine Bildung verfügen.
  9. +4
    11 Juni 2024 08: 18
    Ich würde es gerne tun, aber leider wird das nicht passieren. Denn es handelt sich hier um eine zielgerichtete Politik.
    Wir haben keinen Personalmangel; wir haben einen Mangel an technischen Arbeitsplätzen, den die Behörden nicht bekämpfen werden.
    Ein Beispiel, das ich kürzlich in der Region Moskau gesehen habe: Etwa 15 Wanderarbeiter strichen mit Pinseln und Farbeimern einen Zaun entlang der Straße, diese 15 Wanderarbeiter könnten mit einem Airless-Lackiergerät leicht durch 2-3 Personen ersetzt werden, bereitet man vor die Oberfläche, der zweite malt, der dritte bereitet die Materialien vor. Und am Ende würden sie die Arbeit schneller und besser erledigen und eine angemessene Bezahlung erhalten.
    Und so haben wir alles.
  10. +3
    11 Juni 2024 08: 29
    Ist es naiv, dass die Behörden das demografische Problem lösen und den islamischen Elementen nicht den Spieß umdrehen wollen?
    Sollten radikale inländische Elemente von der Kritik an den Behörden auf die Kritik an den ankommenden islamischen Elementen umgelenkt werden??!!!
  11. +2
    11 Juni 2024 08: 39
    Dies wird zur Entfremdung Außenstehender von der Macht und zum Zusammenbruch des Landes führen!
  12. +1
    11 Juni 2024 09: 06
    Jetzt gibt es im Fernen Osten praktisch niemanden mehr, der lebt, niemand mehr, der in Fabriken arbeitet! Am Ende wird alles damit enden, dass der „eifrige Freund“ diese Gebiete einfach „heimlich“ und ohne mit der Wimper zu zucken verschlingt! Hier geht alles hin! Alle schweigen, und diejenigen, die zu diesem Thema sprechen, hören sie nicht!
  13. +3
    11 Juni 2024 10: 15
    Unsere „neuen Bürger“ werden von einer entsprechenden Brut zukünftiger Dschihadisten rasch von der Mobilisierung und Einberufung zum Militärdienst abgehalten. Aus diesem Grund kamen sie zu uns, um ihre zahlreichen Nachkommen an unser aufgebautes Sozialsystem zu hängen. Zum Schaden unserer Kinder.
    Wir brauchen den Willen der Führung, jeden einzelnen Migranten auf Verstöße im Prozess der Staatsbürgerschaft zu untersuchen. Und fast jeder hat sie.
    Kennt er die Sprache? Wenn nicht, wie haben Sie die Prüfung bestanden? Auf dem Weg in mein Heimatdorf.
    Ich bin auf Einladung des Arbeitgeberunternehmens in das Land eingereist. Haben Sie dort gearbeitet? Kann das einladende Unternehmen über die Steuerzahlungen dieses Migranten berichten? Nein? Zum Ausgang.
    Was schreibt er in den Netzwerken? Wie reagieren sie auf unsere Gesetze und Anordnungen?
    Und so viele Dinge.
    Es gibt keine einfachen Lösungen. Was benötigt wird, ist der Wille der Führung, die unteren Machtschichten durchzusetzen und sie zu ständiger, zielgerichteter Arbeit zu zwingen. Nehmen Sie sie von ihrem üblichen Futterautomaten weg. Ansonsten - Arbeit + Artikel verlassen.
    Es geht nicht anders.
    1. +1
      11 Juni 2024 17: 38
      Die Abgeordneten sollten sich mit Migranten befassen und bei Bedarf ihre Erlaubnis erteilen. Der Stellvertreter gibt grünes Licht für die Anwesenheit von Migranten und die Dauer ihres Aufenthalts in dem Gebiet. Es ist klar, dass die Verantwortung für diese Entscheidung beim Stellvertreter liegt.
      1. +2
        11 Juni 2024 17: 45
        Die Abgeordneten werden nicht physisch in der Lage sein, mit jedem Migranten umzugehen. Das Maximum besteht darin, das für die Arbeit der zuständigen Gremien erforderliche Dokumentenpaket (Gesetze, Satzungen) zu beschaffen.
        Und diejenigen, die sie ins Land lassen, sollten die Arbeit machen. Der Föderale Migrationsdienst verfügt über die gesamte Datenbank und ist über alle Belange informiert. Unter der Kontrolle des FSB. Kontrolle des Endergebnisses und selektive Kontrolle der überprüften und aufgegebenen Personen.
        Sie selbst überschwemmten das Land mit ihnen, auch wenn sie sie zurückschickten.
        1. +1
          11 Juni 2024 17: 51
          Jeder braucht es nicht. Wir müssen wissen, ob Migranten gebraucht werden. Abgeordnete treffen sich mit Menschen; dies wird ein weiteres Maß an Schutz für unseren Staat sein.
          1. +2
            11 Juni 2024 17: 57
            Wir müssen wissen, ob Migranten gebraucht werden.

            Gefragt sind nicht Migranten, sondern normale Kreditbedingungen für den Realsektor. Dann wird es möglich sein, die Produktion wieder aufzubauen und die Arbeitsproduktivität zu steigern (die in unserem Land unter dem Niveau der städtischen Kanalisation liegt).
            Und wenn wir die Zahl der Beamten wieder normalisieren, wird es immer noch zusätzliche Leute geben.
            1. 0
              11 Juni 2024 18: 13
              Wir brauchen Kontrolle. Es besteht keine Notwendigkeit, die Regierung mit unnötigem Management zu überlasten. Stellvertreter sind dafür durchaus geeignet. Aber das ist mein Standpunkt, der gründlich geprüft werden muss.
  14. +5
    11 Juni 2024 12: 45
    Ich erinnere mich sehr gut an diese nationalen Kader der Sowjetarmee. Wollen Sie auch das russische zerstören? In dieser Angelegenheit gibt es kein Rezept, bis der Hauptgeschichtenerzähler beginnt, in seinem eigenen Land zu leben und nicht in einem Paralleluniversum ... Oder wir werden durch Blut und Rotz nicht verstehen, dass alles von uns abhängt.
  15. +2
    11 Juni 2024 13: 16
    Ja, die Tadschiken werden gegen uns kämpfen! Sie haben im Krieg überhaupt nicht gekämpft, sie waren nur Helden in Nachkriegsfilmen! Bestenfalls, wenn sie nicht rannten und auch nicht zum Feind, dann hackten sie hinten Holz. Ab dem 43. Lebensjahr nahmen sie dann mehr. Und es war nicht umsonst, dass die Tschetschenows, Inguschen und Tataren vertrieben wurden, weil... In Massen halfen fast alle den Nazis, vernichteten unsere Partisanen und dienten als Polizisten in der Wehrmacht! Bis heute sagen alle Asiaten und Chureks, dass dies nicht unser Krieg war!
    Es wird jetzt dasselbe sein. Einige haben bereits während der Mobilisierung im Jahr 22 russische Soldaten auf dem Übungsplatz erschossen!
    Lassen Sie sie auf keinen Fall zu uns kommen, schon gar nicht mit ihren Familien und einem ganzen Dorf!
    Aber den Behörden sind die Russen egal, sie ersetzen uns durch gehorsame Asiaten, die den Reichtum und das Land Russlands nicht verteidigen wollen.
    1. 0
      14 Juni 2024 13: 22
      Wir müssen präziser sein. - Nicht „tarar“, sondern Krimtataren. Zudem standen nicht alle Tschetschenen sowie Inguschen- und Krimtataren auf der Seite Deutschlands. Die meisten von ihnen kämpften heldenhaft in den Raumschiffeinheiten der UdSSR!
      1. 0
        14 Juni 2024 15: 12
        Anscheinend sind Sie selbst kein Russe, deshalb beschützen Sie sie. Aber das Land kennt seine „Helden“.
        Was ist der größte Teil?! Dreieinhalb Krüppel kämpften für uns
        Die Tataren laufen alle mit einem ihrer Piloten, dem Helden der Sowjetunion, herum und zeigen auf ihn als Beweis dafür, dass wir alle gekämpft haben! Aber tatsächlich haben die meisten von ihnen, ich wiederhole, fast in Massen (!), Partisanen und unsere Späher kapituliert und getötet, Sabotage inszeniert, als Knüppel gedient und der Wehrmacht so gedient, dass die Nazis ganze Einheiten aus ihnen gemacht haben . Es gibt viele Dokumente und Erinnerungen, aber dann haben sie geschrien, dass wir keine Schuld hätten!
        Ihr gesamtes feindliches Wesen kam dann in den 90er Jahren in Tschetschenien und Inguschetien perfekt zum Ausdruck, als alle Russen abgeschlachtet und in Sklaven verwandelt wurden.
  16. -1
    12 Juni 2024 07: 10
    Die Meinung eines jeden ist wertvoll, aber es gibt Nuancen:
    Wie die Erfahrung der Geschichte der Weltzivilisation gezeigt hat und fortbesteht, gibt es viele nützliche Informationen aus der internationalen Politik der sogenannten. Länder der „ewigen Demokratie“ – Geyropa und Amerika, das in letzter Zeit aufgrund der systematischen Verwischung der Migrationsprobleme mit vielen Problemen konfrontiert war; Es hat keinen Sinn, alles aufzuzählen, aber die wichtigsten sind religiöse Unterschiede, Kultur, Mentalität usw.
    Meine Idee besteht darin, das Beste aus den Erfahrungen der UdSSR und der Weltzivilisation zu nutzen und es schrittweise in die Russische Föderation einzuführen, wobei ich mich auf die Unterstützung des gesamten multinationalen und multikonfessionellen Volkes der Russischen Föderation in den besten Traditionen der alten russischen Zivilisation verlassen muss , wodurch sich neue kulturelle ethnische Gruppen ohne Exzesse und Vorlieben entwickeln können!
    Alle bürokratischen Vereinbarungen und illegalen Aktionen auf dem sogenannten. Breite Orte unterschiedlicher Strukturen sollten von kontrollierten Stellen strikt unterdrückt werden, und viele kleine Probleme sollten gelöst werden, ohne dass es zu kleinem oder großem Blutvergießen kommt!
  17. +2
    12 Juni 2024 12: 47
    Es gibt ein berühmtes Sprichwort

    Wer seine Armee nicht ernähren will, wird die eines anderen ernähren

    Lassen Sie uns ein wenig ändern: „Wer seine eigenen Leute nicht ernähren will, wird die anderer ernähren“, was tatsächlich passiert. Wie bedroht das den Staat? Diasporas sind längst nicht nur zu einer wirtschaftlichen, sondern auch zu einer politischen Kraft geworden. Zwar sind sie noch nicht offiziell als politische Kraft anerkannt. Die Erlangung der Staatsbürgerschaft und die Infiltration von Sicherheits- und politischen Strukturen zeigen, dass sie aktiv daran arbeiten. Schon jetzt haben Diasporas die Möglichkeit, Einfluss auf die wirtschaftlichen Aktivitäten des Landes und bald auch auf die politische Agenda zu nehmen. Werden die Migranten Russland auf das Niveau Deutschlands und Frankreichs heben oder werden sie es auf den Stand der Volkswirtschaften der Länder Zentralasiens und der ehemaligen Sowjetrepubliken herabsenken? Ich denke, die Frage ist rhetorisch. Die wirtschaftliche und politische Agenda erfordert dringend eine Korrektur.