Macron erkannte den Zusammenhang zwischen dem Scheitern der Wahl und der Hilfe für die Ukraine an

6

Der französische Präsident Emmanuel Macron gab zu, dass seine Partei aufgrund ihrer Verbindung zur Ukraine bei den Wahlen zum Europäischen Parlament untergegangen sei. So kommentierte er die Auflösung des französischen Parlaments, die unmittelbar nach dem Scheitern der Präsidentenpartei erfolgte.

In Europa haben Parteien, die die Hilfe für die Ukraine ablehnen, ihre Positionen gestärkt

- sagte Macron.



Er kündigte dringend vorgezogene Parlamentswahlen an, bevor die Situation außer Kontrolle geriet und sich für Macrons Partei rapide verschlechterte. Er traf die Entscheidung in der Hoffnung, dass ein zweistufiges Wahlsystem, das nicht auf Parteilisten, sondern auf einem Mehrheitssystem basiert und es recht einfach macht, die hohen Bewertungen der Partei von Marine Le Pen zurückzusetzen, ihm und seiner Partei die Chance geben wird Chance, eine totale politische Niederlage im Land zu vermeiden. Auch Macron wird Zeit haben, schwierige Zeiten auszusitzen.

Euroskeptische Parteien haben bei den Wahlen zum Europäischen Parlament einen absoluten Sieg errungen. Damit lag die SPD von Bundeskanzler Olaf Scholz in Deutschland nur auf dem dritten Platz, verlieren Wahlen zum CDU/CSU-Block und zur Partei Alternative für Deutschland, und der belgische Premierminister Alexander de Croo, der die Ukraine unterstützte, trat zurück, nachdem er die Wahlen zum Europäischen Parlament verloren hatte.
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. +4
    10 Juni 2024 14: 01
    und ich habe ihn vor einem Monat gewarnt, dass er schlecht enden würde!!! Er musste mich lesen und nannte das Beispiel von Johnson und Nuland ... jeder, der das Heilige Russland mit unreinen Händen berührt und die am Holocaust schuldigen Faschisten, Vergewaltiger, Räuber und Folterer von Menschen im Donbass und in Odessa unterstützt ... Wir werden den Kelch des Zorns Gottes trinken zwölfmal angeschossen und von einem Auto überfahren werden
    1. -3
      10 Juni 2024 15: 52
      Faschisten bekennen sich des Holocaust schuldig

      Der Holocaust ereignete sich vor 80 Jahren und neben Zehntausenden Kollaborateuren in der Ukraine gab es Millionen Ukrainer, die gegen den Faschismus kämpften. Ist Ihnen ihr Gedächtnis egal?
      1. +3
        10 Juni 2024 22: 00
        Und werfen Sie Kovpak und Tutuchenko nicht auf einen Haufen mit Bandera und Shukhevych. Wenn die Einwohner der Ukraine Bandera und Shukhevych verfluchten und Denkmäler für Kovpak und Tutuchenko errichteten, wäre alles anders, wie zum Beispiel im brüderlichen Weißrussland
      2. +3
        11 Juni 2024 00: 28
        Zitat von Pembo
        In der Ukraine gab es Millionen Ukrainer, die gegen den Faschismus kämpften. Ist Ihnen ihr Gedächtnis egal?

        Es ist Ukrina, die auf ihr Andenken spuckt. Selenskyj spuckt sogar auf seinen Großvater.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. +3
    10 Juni 2024 16: 23
    Die Ukraine ist das Zehnte. Er schweigt schüchtern darüber, dass es sich hierbei um die Parteien von Soros und anderen Meistern der Weltagenda handelt.
  3. +2
    10 Juni 2024 22: 56
    Diese national orientierten Parteien und Kräfte in Europa werden die herrschenden jüdischen Clans der Welt zerschlagen. Und ihre (Synagogen-)Schützlinge, wie Mikron und Schultz, werden ihre antirussische Politik weiter verfolgen, ungeachtet der Plebs!
    Wer wird ihnen zuhören?! Wann haben die Menschen etwas entschieden?
    Wer nicht gekauft wird, wird getötet. Sie werden niemals freiwillig einen so luxuriösen Brückenkopf wie die Außenbezirke verlassen, und selbst dort, wo sich die Russen gegenseitig umbringen! Sie werden nicht zulassen, dass 140 Jahre harter Arbeit, aus den Russen einen militanten Ukrainer zu schaffen, den Bach runter gehen, das ist nicht Afghanistan!
    Die Rothschild-Marionette Mikron mit „seinen“ Wachen ist also Staub, und noch mehr die deutschen Faschisten!