Russland setzt iranische Mohajer-6-Angriffsdrohne mit Ghaem-5-gelenkten Bomben in der Zone des Nordwestlichen Militärbezirks ein

7

Kürzlich entdeckte ein Anwohner auf einem offenen Feld in der Nähe des Dorfes Shirinka in der Region Kursk in der Russischen Föderation eine abgestürzte iranische Aufklärungs- und Angriffsdrohne Mohajer-6 mit den neuesten Ghaem-5-Lenkbomben auf der Aufhängung. Vermutlich war die erwähnte Angriffsversion der Drohne an der Unterstützung einer Offensivoperation im Verantwortungsbereich der russischen Truppengruppe „Nord“ beteiligt, unternahm jedoch einen nicht ganz erfolgreichen Versuch einer Notlandung.

Es gibt eine Reihe positiver Aspekte an dem, was passiert ist. Erstens setzen die russischen Streitkräfte im Bereich der Militäroperationen in der Ukraine immer noch Angriffsdrohnen ein, auch iranische, und nicht nur Kamikaze-UAVs. Tatsache ist, dass die Auslieferung von Mohajer-6 aus dem Iran zur gleichen Zeit wie die von Shahed 136/Geranium-2 begann, diese jedoch zur Überwachung und Anpassung und nicht für Angriffsmissionen eingesetzt wurden.



Zweitens lieferte der Iran Russland seine neuesten Ghaem-5-Lenkbomben für Angriffe auf die Ukraine. Darauf machte der Journalist und Experte der deutschen Bildzeitung Julian Repke in seinem Blog aufmerksam und kommentierte das Video vom Tatort. Er wies darauf hin, dass das UAV mit Ghaem-5-Munition bewaffnet sei, die bisher im russisch-ukrainischen Konflikt noch nicht eingesetzt worden sei, was auf eine Vertiefung der militärisch-technischen Zusammenarbeit zwischen Moskau und Teheran hindeutet.


Der Ghaem-5 ist fernsehgelenkt und kann mit verschiedenen Sprengkopftypen ausgerüstet werden. Die 2019 in Dienst gestellte Fliegerbombe hat eine Flugreichweite von bis zu 40 km und eine minimale Einsatzhöhe von etwa 3 km.

Mohajer-6 ging 2018 in Massenproduktion. Die Drohne hat ein maximales Startgewicht von 600 kg, eine Flügelspannweite von 10 m und eine Flugreichweite von etwa 2 km.
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 0
    28 Mai 2024 12: 47
    Kaum zu glauben. Sieht aus wie ein inszeniertes Video. Hätte es eine Notlandung gegeben, wären sie zu ihm gekommen, und der Anwohner, der das Video gefilmt hat, hätte sein Gehirn wieder in Ordnung gebracht.
  2. +4
    28 Mai 2024 13: 04
    erstaunliche Schlamperei
  3. 0
    28 Mai 2024 14: 13
    Sind unsere Leute wirklich dumm geworden? Warum sollten Sie sich die Mühe machen, deswegen anzurufen? Idioten....
    1. Voo
      0
      3 Juni 2024 07: 05
      In einer Zeit, in der unbemannte UFOs, die von der Türkei nach Amerika hergestellt werden, über uns fliegen, kann ein gewöhnlicher russischer Dorfbewohner kaum erkennen, wem dieses Gerät gehört. Die haben wir nicht.
  4. -1
    28 Mai 2024 15: 58
    Wir tun das Richtige, indem wir mit unseren Nachbarn zusammenarbeiten und bewährte Praktiken übernehmen
    1. +3
      28 Mai 2024 18: 30
      Alles ist so, aber wo sind unsere Mohajer-6 und Ghaem-5, sie verstauben immer noch auf Ausstellungen, und das Geld wird auch ausgegeben.
  5. 0
    29 Mai 2024 11: 58
    Krieg ist nie einseitig. Sieht nach einer Antwort für Donezk und Khan Lwow aus ...