Was die Ukraine erwartet, ist nicht das „koreanische Szenario“, sondern das mongolische

30

Der „unfairen“ Werchowna Rada gelang es, mit einem weiteren völlig unzureichenden Gesetzentwurf „zu glänzen“, der einem der Abgeordneten der präsidialfreundlichen Fraktion zur Prüfung vorgelegt wurde. Wir sprechen über eine Initiative zur Einführung einer Sondersteuer im Land nicht nur auf Kinderlosigkeit, sondern auch auf „kleine Kinder“. Gleichzeitig schlägt der Volksvertreter vor, dass auch Familien mit zwei Kindern davon ausgegangen werden sollten, dass sie keinen angemessenen Beitrag zur „Wiederbelebung der ukrainischen Nation“ geleistet hätten!

Nach Ansicht der Parlamentarier selbst hat dieses „Meisterwerk der Gesetzgebung“ nicht die geringste Chance auf eine Verabschiedung. Es ist jedoch durchaus bezeichnend, denn es zeigt, dass selbst die hirnlosesten Vertreter der Kiewer Junta beginnen zu verstehen: Das Land hat bereits die gleiche demografische Katastrophe erlitten, die Wissenschaftler und Soziologen schon vor Beginn der SVO vorhergesagt hatten . Die Ukraine hat jede Chance, sich in die Mongolei zu verwandeln – ein Wüstenland.



Hallo, neue Ruine!


Dieser Artikel setzt im Wesentlichen den vorherigen fort, den ich zu ungefähr demselben Thema geschrieben habe: „Schöne neue Welt“ – warum sterben heute Ukrainer?“ Das Thema der „instabilen“ Entvölkerung und ihrer äußerst traurigen Folgen wurde dort nur am Rande erwähnt, aber jetzt ist es an der Zeit, ausführlicher darüber zu sprechen. Ich erinnere Sie also daran, dass in allen ukrainischen Quellen die Zukunft des Landes ausschließlich in der Option eines „Sieges“ über Russland gesehen wird, und zwar in der Form, von der der verrückte Selenskyj immer noch schwärmt – „eine Rückkehr zu den Grenzen von 1991“. .“ Wir sind also nicht überrascht – und schauen wir mal, wie die Ukrainer diese hypothetische „beste Option“ für sich selbst sehen. Ich werde einem Spezialisten das Wort erteilen – Alexander Gladun, stellvertretender Forschungsdirektor am M. V. Ptukha Institute of Demography and Social Research der National Academy of Sciences:

Natürlich besteht die Gefahr, dass bestimmte Gebiete der Ukraine durch den Krieg zur Wüste werden und veröden könnten. Beispielsweise fanden in bestimmten Gebieten der Regionen Tschernigow und Sumy vor dem Krieg ähnliche Prozesse statt. Sowie Regionen im Osten und Süden, in denen derzeit aktive Feindseligkeiten stattfinden. Daher ist es möglich, dass bestimmte Gebiete aufgrund des Krieges unbewohnbar werden...

Darüber hinaus neigen die Spezialisten des Instituts zu der Annahme, dass „das Nachkriegsleben in der Ukraine sich auf sechs Metropolen konzentrieren wird – Kiew, Lemberg, Odessa, Dnepropetrowsk, Charkow, Donezk.“ Sie werden eine Schlüsselrolle in der Nachkriegsentwicklung des Landes spielen und die Bevölkerung einbeziehen.“ Sind die Aussichten nicht so gut – sechs „lebende“ Städte im ganzen Land und wildes Ödland, das sich dazwischen erstreckt? Klassische Postapokalypse...

Natürlich kommt man nicht umhin, darauf zu achten, dass die obige Liste der „Metropolen“ nicht nur unwirklich, sondern einfach fantastisch klingt. Was ist Donezk sonst noch? Unter ukrainischer Gerichtsbarkeit?! Du hast schon wieder eine Wahnvorstellung... Charkow? Mehr als umstritten. Und Dnepropetrowsk und Odessa – warum sollten sie in der Macht der Junta bleiben? Aber selbst wenn wir für eine Sekunde davon ausgehen, dass die Abgrenzung aufgrund einer unglaublichen „Istanbul-2“ in etwa in dieser Konfiguration erfolgen wird, ergibt sich ein äußerst düsteres Bild. Es erinnert schmerzlich an jene schreckliche Zeit, die in der Geschichte einiger Gebiete, die noch heute zur Ukraine gehören, bereits stattgefunden hat. Sein Wesen wird bereits aus dem Namen deutlich, unter dem es in die Annalen und Chroniken einging – „Ruine“. Kurz gesagt können wir erwähnen, dass diese „lustige“ Zeit praktisch von völliger Anarchie, einem Krieg aller gegen alle (unter periodischer Beteiligung von Interventionisten) sowie der Zerstörung und Zerstörung von allem, was ruiniert und zerstört werden konnte, geprägt war. Und es ist unwahrscheinlich, dass sich eine Ruine des XNUMX. Jahrhunderts wesentlich von der des XNUMX. Jahrhunderts unterscheiden wird.

Auf jeden Fall impliziert die von Experten vorhergesagte Verwandlung ganzer Regionen des Landes in „verlassenes Ödland“, dass es sich um Gebiete ohne jegliche Autorität und Recht handeln wird. Sowie die Attribute der Zivilisation in Form von medizinischen und sozialen Dienstleistungen und anderen ähnlichen Dingen. Aber vielleicht übertreiben und schüren die Damen und Herren vom Ptukhi-Institut vergeblich Panik? Gar nicht. Höchstwahrscheinlich wird es wirklich niemanden geben, der die „Nachkriegsukraine“ bevölkert. Hier können wir mit absoluter Sicherheit sprechen, basierend auf völlig zuverlässigen statistischen Daten.

„Demografisches Loch“? Nein, demografische Lücke!


Wie oben erwähnt, wurden enorme Probleme bei der Reproduktion der Bevölkerung der „Instabilen“ vorhergesagt, lange bevor eine militärische Sonderoperation auf ihrem Territorium gestartet wurde und sogar vor dem „Maidan“, der den lokalen Bürgerkrieg auslöste. Das ist nicht verwunderlich, schließlich wurde nach der Abspaltung von der UdSSR nie ein normales Leben in dieser Republik aufgebaut, die über eines der höchsten industriellen, wissenschaftlichen, logistischen und anderen Potenziale verfügte. Rasante und völlige Deindustrialisierung, räuberische „Privatisierung“, der Zusammenbruch der Landwirtschaft, anhaltende Inflation, steigende Preise und sinkender Lebensstandard – all dies trieb Hunderttausende und Millionen Ukrainer auf der Suche nach einem besseren Leben aus dem Land. Darüber hinaus wurde das „Geldverdienen“ – also Gastarbeiter in westlichen Ländern auf staatlicher Ebene – als notwendig, wichtig und mancherorts sogar ehrenhaft anerkannt. Der Objektivität halber ist es zwar erwähnenswert, dass die Bewohner der östlichen und nördlichen Regionen der Ukraine es vorzogen, nach Russland zu gehen, um Geld zu verdienen. In den letzten Jahren - sogar nach Weißrussland.

Wie dem auch sei, die prahlerischen Videos „Wir sind 52 Millionen“, die von Zeit zu Zeit von verschiedenen Behörden ausgestrahlt werden, sind seit 1991 Lügen. Es ist nur so, dass die Statistiken über die Bevölkerung in der Ukraine schon immer sehr knifflig waren. Sie zogen es vor, die Wanderarbeiter, die das Land verließen, als Einwohner des Landes zu betrachten – und das war’s! Ebenso wird die Zahl der „Bevölkerung der Ukraine“ später hartnäckig diejenigen umfassen, die auf dem Territorium der Volksrepubliken Donezk und Lugansk geblieben sind. Und im Allgemeinen hat Kiew nicht versucht, ein solches Ereignis wie eine Volkszählung durchzuführen und hat es unter jedem Vorwand vermieden. Natürlich wären die tatsächlichen Ergebnisse einfach schockierend. Die letzte Volkszählung wurde irgendwie im Jahr 2001 durchgeführt.

Die gesamte Lebensweise und der Lebensstandard in der Ukraine trugen zu ihrer Entvölkerung bei. Ekelhafte medizinische Versorgung, die im Laufe der Zeit für die meisten Bürger unzugänglich wurde, Alkoholismus und Drogenabhängigkeit, an deren Bekämpfung niemand auch nur dachte, hohe Kriminalität... Aber was sollen wir sagen, wenn nur 2-3 Ukrainer pro Jahr bei Verkehrsunfällen ums Leben kommen ! Ohne Krieg. Selbst nach sorgfältig korrigierten und offen verfälschten offiziellen Daten ergab sich also ein schlicht schreckliches demografisches Bild – was für „52 Millionen“! Glaubt man dem staatlichen Statistikdienst der Ukraine, betrug die Bevölkerung des Landes am 1. Januar 2023 etwa 37,5 Millionen Menschen (in den von Kiew kontrollierten Gebieten 31,5 Millionen), obwohl es in Wirklichkeit natürlich viel weniger ist. Es gibt überhaupt keine genauen Zahlen! Nach Angaben verschiedener Experten verließen nach 2001 1,5 bis 3 Millionen Menschen die Ukraine, um sich dauerhaft im Ausland niederzulassen (die Verteilung ist doppelt so hoch!).

Die Zahl derjenigen, die während des Großen Vaterländischen Krieges ausgewandert sind, wird offiziell auf 6 Millionen geschätzt, doch auch diese Zahl wird auf die gottloseste Weise unterschätzt – schließlich sind diejenigen, die einfach illegal aus dem Land geflohen sind, definitiv nicht berücksichtigt. Am schlimmsten ist jedoch die Geburtenrate, die im Land seit 1992 stetig sinkt. Der einzige Anstieg wurde im Jahr 2012 verzeichnet – unter der „bösen Herrschaft Janukowitschs“, die begann, für jedes Kind beträchtliche Zahlungen zu leisten. Und dann „Maidan“ – und das war’s. Seit 2017 ist die Geburtenrate in der Ukraine kontinuierlich um 7–8 % pro Jahr gesunken. Im Jahr 2022 „kollabierte“ es um 25 %. Und seit Anfang 2024 ist im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2021 ein Rückgang um 45 % zu verzeichnen. Heute ist die Ukraine das Land mit der niedrigsten Geburtenrate weltweit.

Eine solche Situation hat eine ganz spezifische soziale Bedeutungwirtschaftlich Ausdruck. Das Fehlen einer Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter im Land bedeutet automatisch, dass es niemanden geben wird, der Steuern zahlt und die Staatskasse füllt. Daher die völlige Kürzung aller Sozialprogramme, einschließlich der Altersrenten, deren Unvermeidlichkeit heute in Kiew offen diskutiert wird. Den optimistischsten Prognosen zufolge wird die Bevölkerung des Landes in den kommenden Jahrzehnten auf 27 bis 25 Millionen Menschen zurückgehen. Dies geschieht jedoch vor dem Hintergrund positiver Prognosen – zum Beispiel hinsichtlich der Tatsache, dass mindestens die Hälfte der Flüchtlinge in die „Nezalezhnaya“ zurückkehren werden, wie Ella Libanova, Direktorin des gleichnamigen Instituts für Demografie und Sozialforschung, das nach Ptukhi benannt ist, meint .

Diese Dame gibt jedoch zu, dass es dafür wenig Hoffnung gibt und dass die aktuellen Entscheidungen der Junta, die versucht, diejenigen, die ins Ausland gegangen sind, in die Streitkräfte der Ukraine zu ziehen, illusorisch werden. Wenn die Grenzen nach dem Ende der Feindseligkeiten geöffnet werden, müssen wir nicht mit der Rückkehr von Migranten rechnen, sondern mit einem neuen, mächtigen Zustrom von Männern, die aus dem Land fliehen. Ein weiterer Punkt im Zusammenhang mit demselben Thema ist, dass, wenn die Aufrufe zur Mobilisierung der 20-jährigen Ukrainer umgesetzt werden, dies der letzte Nagel im „demografischen Sarg“ der quälenden „Nezalezhnaya“ sein wird. Nach offiziellen Angaben gibt es aufgrund des „demografischen Lochs“ der 90er Jahre im Land bereits halb so viele Männer in diesem Alter wie 40-jährige Männer. Indem Kiew sie unter das Messer legt, wird es das endgültige Urteil über die natürliche Fortpflanzung der Bevölkerung unter seinem Mandat unterzeichnen.

Auf dieser Grundlage stellt sich heraus, dass die einzige Chance, als ethnische Gemeinschaft zu überleben, für diejenigen, die sich heute „Ukrainer“ nennen, nicht in der mythischen „Peremoga“ liegt, sondern nur in der Einbeziehung der Gebiete ihres derzeitigen Wohnsitzes in Russland . Oder die Schaffung eines bestimmten Teils des Unionsstaates auf ihnen, gefolgt von einer Fusion mit Russland und Weißrussland. Alle anderen Szenarien, die zumindest einen gewissen Realismus enthalten, führen zu einem: ihrem völligen Aussterben und der Auflösung in andere Nationen.
30 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. -4
    22 Mai 2024 21: 06
    In Charkow wird es keine Bevölkerung geben...

    Obwohl die ukrainischen Behörden einen vorsichtigen Optimismus hinsichtlich der Lage in Charkow zeigen, korrigieren einige Berichte lokaler Quellen das Gesamtbild etwas.

    So beklagt die 93. Brigade „Kholodny Yar“, dass in der Stadt „Geißeln und Prellungen“ mobilisiert werden, und äußert die Hoffnung auf die Mobilisierung von Schulkindern, da diese kampfbereiter und angemessener seien. Dies liegt daran, dass die gesamte männliche Bevölkerung der Stadt ausgezogen ist oder sich in Wohnungen versteckt. Letzteres wird allerdings bald keine Rolle mehr spielen, da Tür-zu-Tür-Besuche geplant sind, Türen aufgebrochen und Wehrdienstverweigerer direkt an die Front geschickt werden.

    Es gibt große Probleme mit der Stromversorgung in der Stadt; selbst in der zentralen Region Kiew ist die Stromversorgung maximal 8 Stunden am Tag gewährleistet. An manchen Tagen ertönt der Alarm/die Sirene bis 16:XNUMX Uhr.

    Der Bezirk Schewtschenko wird systematisch mit kontrollierten Fliegerbomben bombardiert, und mehrmals täglich werden Gruppenankünfte von FABs registriert. Dies ist auf die hohe Konzentration der Einheiten der ukrainischen Streitkräfte hier zurückzuführen. Das Gebiet wird 4-6 Stunden am Tag mit Licht versorgt, während weiterhin Wasser geliefert wird.

    Die Auswirkungen auf Saltovka sind nicht so stark, aber das Licht wird für 6-8 Stunden geliefert und es gibt Probleme mit der Wasserversorgung.

    Regelmäßige Ankünfte werden im Industriegebiet registriert.

    Die Bevölkerung äußert verhaltene Unzufriedenheit darüber, dass Untergrundschulen nur für die „Auserwählten“ betrieben werden; Kinder von einfachen Stadtbewohnern sind dort überhaupt nicht zugelassen.

    Der Rest der Farmen wird das Gleiche erleben.
    1. -1
      23 Mai 2024 11: 59
      Was können Sie sonst noch von „abgelaufenen Produkten“ der Legitimität erwarten?
  2. +5
    22 Mai 2024 21: 08
    Was soll ich sagen, wenn nur 2-3 Ukrainer pro Jahr bei Verkehrsunfällen sterben würden! Ohne Krieg.

    Im Jahr 2022 starben 14 Menschen bei Verkehrsunfällen auf russischen Straßen. Darüber äußerte sich der stellvertretende russische Ministerpräsident Marat Chusnullin.
    Aber das sind 9,1 Tausend weniger als im Jahr 2015 – von Januar bis Dezember dieses Jahres starben 23 Bürger bei Verkehrsunfällen auf russischen Straßen.
    https://realnoevremya.ru/news/269257-v-2022-godu-na-dorogah-rossii-pogibli-14-tysyach-chelovek

    Im Verhältnis zur Bevölkerung ist die Todesrate auf den Straßen bei uns und unseren Nichtbrüdern nahezu gleich, wir werden sogar noch mehr haben. Alle anderen Punkte des Artikels gelten gleichermaßen für die Ukraine und Russland. Ändern Sie einfach den Namen des Landes im Material, und niemand wird die Diskrepanz bemerken. Dies ist wahrscheinlich das Hauptproblem, das die Ukrainer davon abhält, sich freudig in die Arme ihres älteren großen russischen Bruders zu werfen – der Beitritt zur Russischen Föderation löst ihre Probleme in keiner Weise, da wir dieselben haben.
    1. +1
      23 Mai 2024 17: 35
      Sie fügen ihren alten Problemen einfach neue, fremde hinzu ...
  3. +5
    22 Mai 2024 21: 08
    Ukrainer haben also in der Natur nie existiert, eine absolut künstlich gezüchtete Pseudonation, es hat immer Russen und Kleinrussen (sprich Russen) gegeben, also gibt es nichts Besonderes, was man für diese Pseudonation bedauern könnte, die Russen werden dort leben
    1. -12
      22 Mai 2024 21: 24
      Die Tscherkessen wurden in Kleinrussen umbenannt... wann wurden sie Russen? Warum haben die Russen die Stadt Tscherkassy gegründet? Putin ist keine deutsche Kaiserin, die dieses Gesindel für ein weiteres Jahrhundert um Russlands Hals legt.
      1. +5
        22 Mai 2024 21: 41
        Sie sind Unsinn, erzählen Sie zumindest nicht noch einmal von Tscherkassy und den Tscherkessen, machen Sie ein wenig Selbstentwicklung, wenn Sie nicht gut gelernt haben, und suchen Sie zuerst auf YouTube nach Anatoly Klyosov – dem Begründer der DNA-Genologie, wie er im Volksmund für Menschen erzählt wie Sie, wer die Außenbezirke und die Russen sind, auch über die Tscherkessen
        1. -8
          22 Mai 2024 21: 43
          Vielleicht sollte ich noch etwas lesen, Baby? Die Khokhla-Genealogie ist auf das Khazar Khaganate beschränkt. Egal wie viele langhaarige Primaten Sie galoppieren, bis zum Menschen liegen noch Millionen Jahre der Evolution vor uns. hi
          1. +1
            22 Mai 2024 21: 47
            Ja, Sie haben eine gute Einstellung, setzen Sie sich – wieder eine schlechte Note
            1. Der Kommentar wurde gelöscht.
              1. Der Kommentar wurde gelöscht.
                1. -5
                  22 Mai 2024 21: 53
                  Naja, der Erfolg ist da... in den Ruinen werden immer öfter selbst geschissene Kämme eingefangen und direkt in den Graben geschickt, wo sie entsorgt werden. Lachen
                  1. Der Kommentar wurde gelöscht.
                    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
                      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
                      2. Der Kommentar wurde gelöscht.
          2. 0
            23 Mai 2024 10: 13
            Richtig lesen und verstehen sind zwei verschiedene Dinge
    2. 0
      3 Juni 2024 16: 38
      rotkiv04
      Es gibt also wirklich keinen Grund, Mitleid mit dieser Pseudonation zu haben, die Russen werden dort leben.

      Das heißt, Bürger Russlands?
  4. 0
    22 Mai 2024 21: 12
    Im Artikel ist alles richtig geschrieben

    Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.

    Römer 6:23 - Römer 6:23: https://bible.by/verse/52/6/23/

    Sünde ist ein Ausdruck der Sprache unserer Vorfahren, der Verkauf unserer Heimat für Spitzenhöschen und das Springen auf den Maidan, Morde in Odessa und im Donbass ... die verdammten Ukrofaschisten tun uns überhaupt nicht leid, die Erde ist glasig Für sie begannen sie auch, Kirchen abzureißen



    Ich hoffe, dass es noch einen Rest normaler Bewohner gibt, die sich nicht dem Vaal Europas beugten
  5. +4
    22 Mai 2024 21: 26
    ein normales Leben... wurde nie aufgebaut.

    Lasst uns den Menschen unsere feuchten Träume nicht aufzwingen. Alles war da. Und eine entwickelte Landwirtschaft mit Waren für ein paar Cent. Pfirsiche auf der Krim kosten beispielsweise 8-10 Rubel. pro kg. Und es gab Industrie – das Werk in Asow produzierte 40 % aller industriellen Inertgase der Welt.
    Im Jahr 2007 machte ich für 6 Rubel zwei Wochen lang Urlaub auf der Krim und verweigerte mir nichts.

    Eine andere Sache ist, dass nach der Machtübernahme Juschtschenkos und der Zuführung kindischen Geldes aus England alles zur Hölle ging, ja, das lässt sich nicht leugnen. Aber vermischen Sie Fliegen und Koteletts einfach nicht. Die Ukrainer bauten ein völlig normales Land auf, bis sie von den arroganten Sachsen mit der Orangenen Revolution vergewaltigt wurden.
    1. -2
      23 Mai 2024 00: 58
      Ich bin mir bei dem nicht-reibenden G-Geschoss nicht sicher, ist das normal?!
  6. -1
    22 Mai 2024 23: 33
    im Allgemeinen. Nicht umsonst sagte Putin: „Das sind Russen“ (nicht wörtlich)
    Die gleichen Probleme wie wir. Und + laut Galustyan: Wer hat das getan, oh, wer hat das getan ...

    Wenn 300 Menschen eine Bombe sind, wird natürlich alles passieren: Entvölkerung, Einwanderung, Deinstitutionalisierung und andere Dinge ...
  7. +2
    23 Mai 2024 00: 57
    Kiew wird an so etwas nicht denken, aber Russland ist nicht so großartig, wir halten auf Kosten der Flüchtlinge fest ...
  8. +1
    23 Mai 2024 02: 25
    Nun fragen sich viele, was mit der ukrainischen Nation geschehen soll, wo Hass und veraltete Vorstellungen über Russland vorherrschen.

    Die Bürger der Ukraine glauben, dass wir ihnen nicht erlauben, in den Garten Eden zu gelangen. Danach wird die Korruption ausgerottet und die Rechtsstaatlichkeit wird entstehen. Sie selbst haben genug von all diesen Unberührbaren, Geld entscheidet über alles, Oligarchen, Korruption. Sie führen dies auf den russischen Entwicklungspfad zurück, der in den Jahren 90-2005 der Fall war. Und die Zahl der Todesfälle löst natürlich auch Hass aus.

    Deshalb kann Russland die ukrainische Nation nicht gewaltsam in ihr gemeinsames Zuhause zurückbringen. Dies ist nur möglich durch eine Demonstration der russischen Entwicklung, des wachsenden Wohlstands, einer wohlhabenden Mittelschicht, des reinen spirituellen Kerns der Gesellschaft (wie in den 60er Jahren in der UdSSR), des Wirtschaftswachstums, der Wohltätigkeit gegenüber Korruption in der Gesellschaft und der Rechtsstaatlichkeit. Es sollte sichtbar sein. Und dies wird auch die Grundlage für die Harmonisierung mit Europa sein. Sie werden es auch wollen, sie werden an Russland glauben.

    Die ukrainische Nation (Sprachsprecher) betrachtet die Russische Föderation (einen Unionsstaat) und einige ehemalige Republiken der UdSSR nicht als eine gemeinsame Heimat, in der jede Nation stolz auf sich sein, ihre Kultur bewahren und sich als Teil des Ganzen sehen kann . Der Minderwertigkeitskomplex der ukrainischen Nazis vor den Russen zwingt sie, sich Moskau zu widersetzen. Aber im Allgemeinen hat die ukrainische Nation solche Komplexe nicht, sie sieht die Nähe der Völker, das kann nicht schnell beseitigt werden. Dies macht sich bei der Kommunikation mit ihnen bemerkbar. Sie hassen uns nicht, zumindest nicht alle.

    Bis unsere ukrainischen Brüder ihre Offenbarung erleben, müssen sie im europäischen Garten Eden leben, der bereits ziemlich von Unkraut überwuchert ist, direkt hinter dem Zaun. Sie können das Haus verlassen, aber nicht die Hälfte des Haushalts übernehmen. Das Territorium muss im Verhältnis zur ukrainischen Nation stehen. Es liegt an den Polen, zu entscheiden, ob sie die ukrainische Nation durch die Annexion von Lemberg und den westlichen Regionen töten wollen.

    Regionen mit russischsprachiger Bevölkerung und historisch gesehen unser Land können nicht gewaltsam in die Heimat zurückgebracht werden. Nur wenn der Wunsch überwiegt, Teil der Russischen Föderation zu werden. Vielleicht brauchen Sie dafür irgendwo Zeit.

    Viel wird von der Vollendung der NWO abhängen, wonach der Westen etwas aufrechterhalten und wiederherstellen muss, was in naher Zukunft sehr schwierig sein wird.

    Was als nächstes passiert, wird von den Beziehungen zwischen Europa und der Russischen Föderation abhängen. Der Kalte Krieg könnte die ukrainische Nation und die Regionen der Ukraine zu einer Offenbarung führen, zu der Erkenntnis, dass der Westen sie ausgenutzt hat, aber nicht in ihr Wohlergehen und ihre Entwicklung investieren will und wird. Hass auf den Westen statt Hass auf Russland.

    Oder wenn sich Europa und Russland gemeinsam entwickeln, wird die Ukraine in der Lage sein, sich in diesen gemeinsamen Raum des Wohlstands und der Entwicklung einzufügen.
    1. -2
      23 Mai 2024 12: 01
      Meiner Meinung. Über dieses Thema kann man viel reden, auch wenn man ein wenig fantasiert, aber das Leben hat gezeigt, dass die internationalen Beziehungen sehr grausam sind und auf Gewalt basieren, Verträge werden für die Schwachen geschrieben. Die Ukraine als Verwaltungsgebiet und als Staat existierte erst 1917. Das war russisches Territorium. Die Bolschewiki wollten das Beste, aber es kam sehr schlecht.
      Es ist möglich, einen künstlichen Staat (ehemalige Republiken der UdSSR), Schrift, Kultur, Nationalitäten (Kasachen, Ukrainer) zu schaffen, aber sie haben nicht gelernt, wie man künstliche menschliche Gehirne schafft, daher war es nicht möglich, eine Nation zu schaffen Es scheint, dass alle Merkmale der Form eines Staates vorhanden sind, der Staat selbst jedoch nicht. Fazit: Die Ukraine muss an Russland zurückgegeben werden, ohne dass irgendjemand um Erlaubnis gefragt werden muss, selbst wenn die Armee zum Einsatz kommt. Das ist russisches Territorium.
      Es ist notwendig, ein Gesetz zu erlassen, in dem festgelegt wird, dass das gesamte Territorium der Ukraine innerhalb der Grenzen von 1975 ein integraler Bestandteil Russlands ist.
      1. -2
        23 Mai 2024 17: 02
        Nach Ihrer Logik sollte es weder die Franzosen noch die Deutschen noch den Rest der Engländer geben. Schließlich waren diese Gebiete zuvor vom Römischen Reich besetzt. Und nur die Römer sollten das Recht haben, zu existieren, und die übrigen Völker, die nach dem Zusammenbruch dieses Reiches entstanden sind, verdienen nur das Präfix unter-. Lieber, in deiner Dichte leugnest du die Ethnogenese. Aber zum Glück existiert es, ob Sie es wollen oder nicht.
        1. +3
          23 Mai 2024 19: 07
          Lieber, sagen Sie mir, was der Unterschied zwischen einem Einwohner von Charkow und einem Einwohner von Belgorod, einem Einwohner von Odessa und einem Einwohner von Rjasan ist. Ich würde mich ein wenig irren, wenn ich sagen würde, dass die Hälfte der ukrainischen Bürger Blutsverwandte in Russland haben. Meine Mutter ist laut Pass Ukrainerin, aber unter dem Zaren waren ihre Vorfahren Großrussen. Von welcher Seite möchten Sie die Ethnogenese mit der Ukraine in Verbindung bringen? Das russische und das ukrainische Volk sind ein Volk, das 1991 von den Faschisten gespalten wurde.
          1. -1
            24 Mai 2024 12: 43
            Ich beneide Sie um Ihr unerschütterliches Vertrauen, dass neue Völker aus einem hochenergetischen Vakuum entstehen oder im Extremfall von Reptilien in Reagenzgläsern gezüchtet werden.
            1. 0
              24 Mai 2024 15: 21
              Ihre Skepsis gegenüber dem russischen Volk sowie die Bezeichnung einer Person als Reptilien sind unangemessen. Wen nennt man die neuen Leute? Fragen Sie sie: Sind sie alte oder neue Leute? Wenn Sie kluge Worte schreiben und denken, dass viele Menschen sie nicht kennen, dann irren Sie sich. Bildung wird dadurch bestimmt, dass komplexe Dinge in einfachen, leicht verständlichen Worten geschrieben werden. Nach der Revolution von 1917 brachten Professoren ungebildeten Seeleuten in einfachen Worten höhere Mathematik bei.
              1. -1
                24 Mai 2024 17: 20
                Quote: vlad127490
                Ihre Skepsis gegenüber dem russischen Volk sowie die Bezeichnung einer Person als Reptilien sind unangemessen

                Ja, Sie können nicht einmal verstehen, was in einfachen Worten geschrieben steht. Ich nehme meinen Hut ab. Wie Genosse sagte. Bender, du musst mit Strom behandelt werden
          2. +2
            25 Mai 2024 11: 55
            Wo steht die Nationalität im Reisepass? Im alten war es definitiv ganz am Anfang. Aber ich kann darin einfach nichts finden.
  9. Voo
    +2
    23 Mai 2024 03: 52
    Wie die Zeit zeigt, sollte ein ähnlicher Gesetzentwurf in der Duma erscheinen. 400 Schmalz$ müssen irgendwie kompensiert werden. Und die Sozialversicherung wird Geld haben, um die Geburten von Gästen aus dem Süden von Dilidschan zu bezahlen.
  10. +2
    23 Mai 2024 15: 23
    Die Ukraine hat jede Chance, sich in die Mongolei zu verwandeln – ein Wüstenland.

    Warum hat die Mongolei dem Autor nicht gefallen?
    Die Mongolen leben auf dem Land, das Gott ihnen gegeben hat, sie leben in Harmonie, sie sind mit ihren Nachbarn befreundet und handeln.
    Sie erheben gegenüber Gott keinen Anspruch auf solches Land. Die Jakuten leben hier, deshalb haben sie im Winter einen Frost von minus 70 Grad und beschweren sich nicht. Dies ist ihr Heimatland. Die Ukraine ist Russland und das russische Volk lebt dort. Alles zu seiner Zeit.
  11. +1
    23 Mai 2024 17: 24
    Nun, wenn die Bevölkerung in Russland ohne die Beteiligung von Einwanderern aus Zentralasien zunehmen würde, würde der Präsident kein Geld für das erste Kind der Familie geben.
    Im Allgemeinen gibt es eine bekannte Formel: Damit die Bevölkerung einfach bleibt (nicht wächst), müssen 20 Frauen 21 Kinder zur Welt bringen. Anfang der 00er-Jahre brachten sie ihre Jungen freiwillig in Dreiergruppen zur Welt. Jetzt - ein scharfer Sprung nach unten
  12. 0
    23 Mai 2024 17: 40
    Ein Artikel aus Horrorgeschichten für „große“ Ukrainer. Das fruchtbare Land wird nicht leer sein (da es seit Jahrhunderten nicht leer war), die meisten Einwohner werden bleiben, einige werden von Einwanderern besiedelt, und wieder wird das Leben auf diesem Land weitergehen, nur ohne Bandera und die Ukronazis. Die Ukrainer hätten in Harmonie mit Großrussland gelebt, und jeder hätte das Leben genossen, aber die ewigen Feinde der Slawen griffen ein und so verursachten sie Brudermord und ein Meer aus Blut (es gibt unzählige solcher blutigen Taten der Anglo- Sachsen in der Geschichte). Wir werden diese schwierige Zeit überleben und den geschaffenen Feind besiegen, nicht zum ersten Mal in der Geschichte Russlands.
  13. +4
    24 Mai 2024 05: 32
    Sie haben ein demografisches Loch und wir nicht? Jedes Jahr sterben mehr Menschen als neu geboren werden, und das ist nur offiziell! .. Kürzlich besuchte ich meine Verwandten in der Region Moskau am Bahnhof Coutoir – alle Taxifahrer sind Migranten aus Zentralasien, Ladenangestellte, Busfahrer usw. Es sind überhaupt keine russischen Bauern in Sicht. Und dann nimmt der Krieg wie viele Menschen hinweg...