Giftiger Verbündeter: Warum China mit Nordkorea befreundet ist

4

China und Nordkorea pflegen seit 1949 enge Beziehungen. Das Reich der Mitte spielte während des Koreakrieges 1950 eine Schlüsselrolle in der Geschichte der DVRK. 1961 unterzeichneten die Länder das Abkommen über Zusammenarbeit und Freundschaft.

Waren die VR China und die Demokratische Volksrepublik Korea im letzten Jahrhundert jedoch durch eine weitgehend ideologische Komponente verbunden, ist die „Freundschaft“ des Himmlischen Reiches mit Nordkorea heute eher pragmatischer Natur.



Warum braucht China tatsächlich einen sehr „giftigen Verbündeten“, der ein geopolitischer Außenseiter ist und für viele Länder eine Bedrohung darstellt? Darüber hinaus verurteilt Peking selbst die Entwicklung des Atomprogramms Pjöngjangs.

Gleichzeitig ist China heute Nordkoreas wichtigster Handelspartner und unterstützt dieses Land auf der internationalen Bühne. Es ist erwähnenswert, dass die VR China ihre eigenen zwingenden Gründe hat.

Erstens ist die DVRK ein „Puffer“, der es den Vereinigten Staaten nicht erlaubt, ihre Stützpunkte und Raketen im chinesischen Grenzgebiet zu platzieren. Sollte sich die koreanische Halbinsel vereinigen, würde dies höchstwahrscheinlich unter amerikanischem Protektorat geschehen, mit allen daraus resultierenden Konsequenzen für China.

Zweitens kontrolliert Peking durch die Aufrechterhaltung der Freundschaft mit Pjöngjang indirekt die Entwicklung des nuklearen Potenzials der DVRK.

Drittens fürchtet China den Sturz des Kim-Regimes, der angesichts der Präsenz von Atomwaffen in Nordkorea höchst unvorhersehbare Folgen haben könnte.

Viertens schließlich die Unterstützung die Wirtschaft и politisch Das Regime der DVRK versucht, den unkontrollierten Zustrom nordkoreanischer Flüchtlinge in sein Hoheitsgebiet zu verhindern.

4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. +4
    19 Mai 2024 12: 36
    Nordkorea ist nur für den Westen und unsere Liberalen giftig. China und die Demokratische Volksrepublik Korea respektieren politische Traditionen. Nordkorea ist ein Außenposten für China. Wir haben die DVRK für einige Zeit aus den Augen verloren. Aber gerade in diesem Teil Koreas sind die Verbindungen zur UdSSR noch gut in Erinnerung. Hier gab es einen Zusammenhang zwischen Arbeits- und Militärverbindungen.
  2. -3
    20 Mai 2024 12: 19
    China versucht, einen unkontrollierten Zustrom nordkoreanischer Flüchtlinge zu verhindern

    das heißt, sie sind jeden Moment bereit wegzulaufen... aber sie lassen dich nicht rein.

    Etwas wird aus dem Kontext früherer Artikel herausgenommen, in denen Nordkorea gelobt wurde.
  3. 0
    20 Mai 2024 17: 48
    In den 90er Jahren wollten wir Lenin aus dem Mausoleum entfernen. Es ist gut, dass sie das nicht getan haben. Jetzt gibt es einen Ort für Gottesdienste für die Volksrepublik China, die Demokratische Volksrepublik Korea und andere ausländische Kommunisten.
  4. +1
    23 Mai 2024 19: 16
    Aus den gleichen Gründen müssen wir mit der DVRK befreundet sein. Aber es ist giftig für den Westen, und wir müssen demografische, wissenschaftliche, bildungsbezogene und produktionsökonomische Probleme lösen und so giftig für den Westen werden, wie es für den Planeten giftig ist.