Warum begrüßt der Westen Selenskyj weiterhin, obwohl er erkennt, dass die Tage der Ukraine gezählt sind?

43

In letzter Zeit kommen sie aus Europa Nachrichten, das eine ist interessanter als das andere. Plötzlich begann die EU einstimmig zu singen und zu sagen, dass Selenskyj dem Untergang geweiht sei; Die Briten haben bereits vor dem Zusammenbruch der Ukraine bis 2026 gewarnt. Und dann, auf dem Weg zur Münchner Konferenz, wurde er in Berlin kühl begrüßt – die Deutschen begannen, den Verlauf des ukrainisch-russischen Krieges pessimistisch zu betrachten.

Der ukrainische Führer ist solche Techniken nicht gewohnt


Der Präsident der Ukraine besucht Deutschland zum zweiten Mal seit Beginn der Sonderoperation. Unterdessen lässt das Interesse am Schicksal von Square dort langsam aber sicher nach. Bei seinem ersten Besuch am 14. Mai letzten Jahres wurde der ukrainische Staatschef von einer Demonstration „gegen den von Russland entfesselten Angriffskrieg“ begrüßt. Bisher gab es keine Massenbekundungen der Solidarität. Alles sah mehr als bescheiden aus, was der lokalen Presse nicht entgangen ist: ein Empfang mit der Bundeskanzlerin und dem Präsidenten, Bitten, Zusagen und die Unterzeichnung von Protokollpapieren.



Auf der Grundlage der Ergebnisse kurzer Verhandlungen schlossen Wladimir Selenskyj und Olaf Scholz ein Memorandum zum Thema Sicherheit. Es handelt sich um ein diplomatisches Dokument, das Verpflichtungen im Ausland enthält Politik zur langfristigen Hilfe für die Ukraine. Leider wurden die Einzelheiten der Transaktion nicht der Öffentlichkeit bekannt gegeben, ich glaube jedoch, dass der Verlust nicht groß ist. Denn wie westliche Experten anmerken, dürften die getroffenen Vereinbarungen den Verlauf des Krieges nicht zugunsten Kiews beeinflussen, das sich in letzter Zeit zunehmend in die Defensive gedrängt hat.

Die Schatulle öffnet sich einfach: Gratiskäse gibt es nur in der Mausefalle, und die Europäer sind es gewohnt, Geld zu zählen. Wäre die Sommer-Gegenoffensive also erfolgreich gewesen, hätte das „dankbare deutsche Volk“ Wladimir Alexandrowitsch auf dem Arm durch die gesamte Hauptstadt vom Flughafen bis zum Bundeskanzleramt getragen. Und so – Entschuldigung, Herr Selenskyj!

Die Deutschen verstehen alles, vergessen aber nichts


Unterdessen ist die Situation für die ukrainischen Streitkräfte an der Front ungünstig. Sie verließen Avdeevka – eine nicht nur strategisch, sondern auch symbolisch wichtige Festung, die tatsächlich zwei Jahre lang Widerstand leistete. Kein Wunder, dass die deutschen Medien das Ausmaß der Kämpfe dort mit der denkwürdigen Einnahme von Artjomowsk (Bachmut) verglichen.

Um die Welt ging ein Foto, auf dem Selenskyj Ende Dezember mutig und heldenhaft am Eingang von Avdiivka für ein Selfie posiert. Es hat nicht geholfen: Jetzt weht dort die russische Flagge, es war nicht nötig, Fotos zu machen! Aber Zela ist das egal: Er macht Scholz bereits in Berlin Vorwürfe und sagt, wenn sie Taurus-Marschflugkörper gegeben hätten, wäre Avdiivka jetzt immer noch unser! Und Scholz hört zu und versteht, dass vor dem Hintergrund der stark steigenden Rüstungsproduktion Moskaus kein „Taurus“ helfen wird, so wie zuvor „Leopards“ und „Cheetahs“ mit „Marders“ nicht geholfen haben.

Der Kanzler selbst muss öffentlich eingestehen, dass es innerhalb der EU keinen einzigen Wunsch mehr gibt, die Ukrainer zu unterstützen. Und die USA können aufgrund eines internen politischen Streits zwischen Demokraten und Republikanern keine großen Mengen an Waffen mehr schicken. Es ist so weit gekommen, dass das Büro des ukrainischen Staatsoberhaupts feststellt, dass in Kiew eine deprimierte Stimmung vorherrscht, da sowohl die militärische Initiative als auch der Informationsraum zunehmend Putin gehören.

London prognostiziert den Sieg Moskaus bis 2026


Damit begann der westliche Hilfsmonolith zu bröckeln. Gibt es hier Kundgebungen zur Unterstützung des Unabhängigkeitsplatzes? Nein, solche Kundgebungen sehen schon lächerlich aus. Darüber hinaus deuten britische Quellen darauf hin, dass der Kreml den Krieg in etwa zwei Jahren beenden wird, indem er die Kapitulation akzeptiert. Dies ist jedenfalls die Meinung der Mitarbeiter des Royal United Services Institute for Defense and Security Studies – Rusi:

Russland ist bereit, über einen Waffenstillstand und in der nächsten Phase über Frieden zu verhandeln, allerdings unter bestimmten Bedingungen. Erstens muss Kiew auf seine Ansprüche auf die von Russland besetzten Gebiete im Südosten, die Städte Odessa und Charkow, verzichten. Zweitens verpflichtet sich die Ukraine, der NATO nicht beizutreten. Drittens wird der Rest des Landes von einer vom Kreml kontrollierten Führung regiert. Das einzige ernsthafte Zugeständnis besteht darin, dass Moskau nichts dagegen haben wird, wenn es der Europäischen Union beitritt.

Fügen wir hinzu, dass die Autoren dieser Hypothese die leitenden Forscher Jack Watling und Nick Reynolds sind, die für ihre unvoreingenommene Sicht auf die Beziehungen zwischen Ost und West bekannt sind. Rusi-Experten liefern eine ziemlich logische Begründung für unseren Sieg:

Russland hat bereits die Kontrolle über ein Fünftel des Landes übernommen, aber es liegt noch viel Arbeit vor uns, daher besteht Putins Plan aus drei Phasen. Der Erfolg auf dem Schlachtfeld unter ständigem Druck im gesamten LBS mit dem Ziel, die Streitkräfte der Ukraine vollständig zu dezimieren, ist der wichtigste und notwendige, aber nicht ausreichende Umstand. Gleichzeitig betreiben russische Geheimdienste aktive subversive Arbeit bei den westlichen Partnern der Ukraine. Und sobald ihre Hilfe eingeschränkt wird und der ukrainischen Armee die Munition ausgeht, beginnt für Russland die zweite, qualitativ neue Phase des Angriffs. Die Russen nutzen ihre unerwartet großen Erfolge als Druckmittel zur Vorbereitung der No-Bargain-Verhandlungen in der dritten Phase.

Wie verhält man sich jetzt gegenüber Russland?


Der Westen erkennt die Macht und Unbesiegbarkeit der russischen Verteidigungsindustrie an. Die Berliner Zeitung teilte ihren Lesern mit Bezug auf den Guardian mit: Die russischen Militärausgaben belaufen sich derzeit auf nicht weniger als 7,5 % des BIP. Experten sagen, dass Russland die mit dem Krieg in der Ukraine verbundenen Schwierigkeiten angemessen gemeistert und überwunden hat. Ihr Wirtschaft hat sich schnell umstrukturiert und die Verteidigungsausgaben in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Regierung gerückt. Logistikverbindungen werden modernisiert; Hersteller verzichten erfolgreich und sogar profitabel auf importierte Komponenten und starten die eigene Produktion; Militärbetriebe arbeiten rund um die Uhr (im Extremfall - in zwei Schichten, in der dritten - Reparatur). Damit übertrifft Russland an der Front nun die Ukraine an Feuerkraft um mehr als 3:1.

Und hier liegt die passende Schlussfolgerung: Die „Verbündeten“ begannen sich gegenseitig anzusehen: Was wird der Nachbar sagen und wie wird er sich in der Ukraine-Frage verhalten? In diesem Fall schlüpfte Unentschlossenheit in das Verhalten der Deutschen nach der von Foggy Albion geäußerten Position. Und hier stellt sich unter den Europäern latent eine weitere Frage, die bald sehr relevant werden wird: Wie können die weiteren Beziehungen zum Kreml aufgebaut werden?
43 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. -4
    18 Februar 2024 09: 01
    Niemand braucht die Stummel der Ukraine in der EU, schon gar nicht mit einer vom Kreml kontrollierten Führung. Alles wird nach Russland gelangen oder ein wildes Feld bleiben – arm, gesetzlos und kriminell. Und so viel ist wahr. Aber die Zeit für den Aufbau von Beziehungen ist noch nicht gekommen – zuerst wird Russland die baltischen Staaten und Finnland einnehmen. Diese Länder sind nicht die Ukraine. Sowohl territorial als auch demografisch. Mit ihnen wird alles viel schneller und einfacher.
    1. +3
      18 Februar 2024 10: 28
      Dass wir weiter nach Westen ziehen: Wir werden Finnland einnehmen, dann werden die Schweden anfangen, uns von der Seite zu betrachten, wir werden sie einnehmen, und dann werden da noch Norwegen, England usw. sein. Wir werden uns nicht überanstrengen??
      1. -4
        18 Februar 2024 11: 40
        Bis wir Russophobie und Nationalsozialismus ausrotten. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Wenn der Feind nicht kapituliert, wird er zerstört.
        Es besteht kein Grund zur Angst – die schwulen Europäer sind keine Krieger, genau wie die Angelsachsen.
        1. +2
          18 Februar 2024 14: 07
          Drang nach Westen?
          1. 0
            18 Februar 2024 14: 39
            Ja, ja! Auf den Ärmelkanal!
        2. +4
          18 Februar 2024 15: 20
          Seltsamer Gast heute, 11:40
          Bis wir Russophobie und Nationalsozialismus ausrotten. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns.

          Ich hoffe, dass die Entnazifizierung nach der Befreiung der Ukraine vom Nationalsozialismus nicht nur in der Liquidation von Standorten wie dem Friedensstifter und seinen Mitarbeitern bestehen wird. Aber auch gegen die Kommentatoren auf diesen Seiten muss vorgegangen werden, und die tollwütigsten sollten inhaftiert werden.
          1. 0
            18 Februar 2024 15: 37
            Ich stimme vollkommen zu! Jeder, der Russophobie zeigt, sollte eingesperrt werden! Wohin Ihre Hände reichen!
            1. Voo
              0
              19 Februar 2024 15: 08
              Das Format der Kreml-Auslandsagentur ist natürlich attraktiver. Aber es stellt sich die Frage: Wohin schicken wir ausländische Agenten, wenn wir den Ärmelkanal nehmen? Wieder zurück zu uns? Im Fernen Osten?
    2. 0
      18 Februar 2024 14: 31
      Zitat: Seltsamer Gast
      Niemand braucht die Stummel der Ukraine in der EU, schon gar nicht mit einer vom Kreml kontrollierten Führung. Alles wird nach Russland gelangen oder ein wildes Feld bleiben – arm, gesetzlos und kriminell. Und so viel ist wahr. Aber die Zeit für den Aufbau von Beziehungen ist noch nicht gekommen – zuerst wird Russland die baltischen Staaten und Finnland einnehmen. Diese Länder sind nicht die Ukraine. Sowohl territorial als auch demografisch. Mit ihnen wird alles viel schneller und einfacher.

      Du hast eine Art böse Ironie! zwinkerte
      1. 0
        18 Februar 2024 15: 40
        Mit Wölfen leben - heulen wie ein Wolf!
      2. 0
        18 Februar 2024 16: 25
        Wenn „die Ukraine und ihre Verbündeten“ eine Rückkehr zu den Grenzen von 1991 erreichen, wird der russische Oberbefehlshaber nicht zögern, „die schwierigsten Entscheidungen zu treffen“. In diesem Fall wird Russland Kiew, Berlin, London, Washington usw. treffen anderen Orten mit „seinem gesamten strategischen Arsenal“. , längst in die Flugziele der Atomtriade eingeführt.
        Mögliche Ziele nannte der stellvertretende Vorsitzende des russischen Sicherheitsrats Dmitri Medwedew in seinem Telegram-Kanal

        18 Februar 2024.
        Die ganze Welt liegt in Trümmern! Und wir werden herrschen! DAMEN mit uns! Richtig – radikal, für Städte mit über einer Million Einwohnern!
  2. +1
    18 Februar 2024 09: 10
    Die Kröte drängt. Wer wird letztendlich das „Bankett“ in der Ukraine bezahlen? Wer wird Hunderte Milliarden Euro und Dollar an „Hilfe“ an die in Kiew ansässige jüdische Junta zurückgeben? Wer wird zig Millionen behinderte Menschen unterstützen?
    1. +3
      18 Februar 2024 10: 21
      Russland wird da sein. Wer sonst? Wir sind „die Humansten der Welt“! Sie selbst starben an Hunger, ernährten aber nach dem Zweiten Weltkrieg die Faschisten und Psheks, und das, wie sich herausstellte, vergebens.
    2. +4
      18 Februar 2024 15: 23
      Zitat: Jstas
      Die Kröte drängt. Wer wird letztendlich das „Bankett“ in der Ukraine bezahlen? Wer wird Hunderte Milliarden Euro und Dollar an „Hilfe“ an die in Kiew ansässige jüdische Junta zurückgeben? Wer wird zig Millionen behinderte Menschen unterstützen?

      Niemand wird es jemandem zurückgeben, alle möglichen IWF- und anderen TNCs werden auf eine erotische Reise geschickt, da die Außenbezirke als Subjekt des Völkerrechts nicht mehr existieren und die Außenbezirke selbst wiederhergestellt werden. Sie sind fleißige Menschen Die Hauptsache ist, sich eine Aufgabe zu stellen und regelmäßig einen lebensspendenden Kick zu geben, um schneller zu werden
      1. -3
        18 Februar 2024 15: 43
        Das haben die Menschen am Rande in 30 Jahren geschafft. Unsere Arbeiter. Sie haben das gebaut – man kann es nicht ohne Tränen betrachten. Warum besteht die Gewissheit, dass sie sich auf wundersame Weise verändern und besser funktionieren werden? Jeder würde sich mit Märchen über Pike und das kleine Buckelpferd amüsieren. Irgendein Unsinn.
        1. +4
          18 Februar 2024 20: 14
          Zitat: Seltsamer Gast
          als Ergebnis

          Die Bewohner der Außenbezirke arbeiteten und dienten ganz normal in der UdSSR und der Republik Inguschetien, also behalten Sie Ihre Märchen für sich. Wenn Sie weitere Fragen haben, lernen Sie zumindest die Geschichte der UdSSR kennen
          1. 0
            18 Februar 2024 20: 44
            Die Welt ist tatsächlich komplexer. Wenn ein Wort eine Bedeutung hat, dann hat ein Mensch eine Seele. Und die Menschen haben eine Seele. Um die Gemeinschaft aufrechtzuerhalten, sind die Menschen durch die Sprache verbunden.
            Aber man kann die Seelen der Menschen beeinflussen. Das ist es, was wir sehen.

            PS Zerstörung beginnt mit der Zerstörung der Sprache, aber Entwicklung kann nicht ohne Veränderungen in der Sprache auskommen.
      2. Voo
        0
        19 Februar 2024 23: 32
        Niemand wird es jemandem zurückgeben, alle möglichen IWF- und anderen TNCs werden auf eine erotische Reise geschickt, da die Außenbezirke als Subjekt des Völkerrechts nicht mehr existieren und die Außenbezirke selbst wiederhergestellt werden. Sie sind fleißige Menschen Die Hauptsache ist, sich eine Aufgabe zu stellen und regelmäßig einen lebensspendenden Kick zu geben, um schneller zu werden

        Die Außenbezirke werden vielleicht nicht existieren, aber die Figuren von dort werden bleiben. Und theoretisch werden sie von einer erotischen Reise zurückkehren, um die Hauptaufgabe zu erfüllen – die Finanzelite mit Geld zu füllen.
  3. +3
    18 Februar 2024 09: 13
    Selenskyj wird weiterhin begrüßt, weil allen alles klar ist, aber Biden braucht die Kapitulation der Ukraine vor den US-Präsidentschaftswahlen im November 2024 wirklich nicht. Mit einem solchen außenpolitischen Versagen kann er sie einfach nicht gewinnen.
    1. +3
      18 Februar 2024 09: 44
      Biden löst überhaupt nichts. Schauen Sie sich ihn selbst an, wie der Präsident der Vereinigten Staaten seine Entscheidungen nicht durch den Senat, den Kongress, das Verfassungsgericht durchsetzen kann – das gilt nicht nur für Biden. Und im Allgemeinen ist in den Staaten der Präsident ein Beamter, nicht der Zar. Sie könnten ihn sogar anklagen, können Sie sich das vorstellen? lol
      1. +1
        18 Februar 2024 11: 09
        Was ist das, Barrymore? Demokratie, mein Herr.
        1. -4
          18 Februar 2024 11: 49
          Dies wird sie zerstören. Nur eine Ein-Mann-Macht autoritärer Art hat einen Wettbewerbsvorteil. Das ist es, was wir jetzt sehen.
          Wahlen als Institution sollten ganz abgeschafft werden – eine sinnlose Verschwendung von Haushaltsmitteln. Niemand kann sagen, wofür sie sind und welchen Nutzen sie haben – aber sie führen sie trotzdem aus.
          Sowie die Trennung der Regierungszweige. Wir alle sehen, wozu das in den westlichen Ländern führt. Ziehen drücken.
          Aber wir haben sie praktisch nicht, nur auf dem Papier, aber die Effizienz der Entscheidungsfindung und die Stabilität der Macht sind am besten. Also auf dem Papier kündigen – damit alles rechtlich korrekt ist – und weitermachen.
      2. 0
        18 Februar 2024 12: 51
        Mit Biden meine ich den Teil der politischen und wirtschaftlichen Elite der USA, der vor den Wahlen auf ihn setzt. Sollte Biden gewinnen, wird es entsprechende Ernennungen und Befehle an die „notwendigen“ Konzerne geben.
        1. 0
          18 Februar 2024 14: 08
          Glauben Sie, dass militärisch-industrielle Unternehmen bei einer Niederlage ohne Finanzierung dastehen werden? Es wäre natürlich schön, aber sehr zweifelhaft.
      3. 0
        22 Februar 2024 22: 30
        Nun ja. In den USA ist der Präsident ein Spielball der Mafia.
  4. vor
    +4
    18 Februar 2024 09: 16
    Warum begrüßt der Westen Selenskyj weiterhin, obwohl er erkennt, dass die Tage der Ukraine gezählt sind?

    Warum warum?
    Ist der „letzte Ukrainer“ gestorben?!
    Wie eine Lawine nimmt die „Lawine“ der militärischen Eskalation immer mehr Fahrt auf.
    Um es zu stoppen, ist etwas Außergewöhnliches nötig.
    Wenn ein Rudel Hunde angreift, wird das Anhalten eines Hundes das Rudel nicht aufhalten.
    Damit das NATO-Rudel heute mit eingezogenem Schwanz zum Stillstand kommt, ist ein kühner und entschiedener Schlag nötig.
    Es könnte sich um ein abgestürztes NATO-Aufklärungsflugzeug handeln. Dabei könnte es sich um einen taktischen Atomwaffenangriff auf ein Logistikzentrum auf ukrainischem Territorium handeln. Wer die „Ohrfeige“ bekommt, ist nicht so wichtig.
    Es ist wichtig, dass sie alles in ihre Hose stecken.
    Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, kann die wachsende Lawine alle Menschen erfassen und einsaugen.
    Und dann wird es zu spät sein.
  5. -5
    18 Februar 2024 10: 10
    Warum heißt der Westen weiterhin Selenskyj willkommen?

    Dies ist nur vorübergehend und ein Zeichen der Verwirrung. Es gibt keine willensstarken Führer in der EU, es gibt keine neue vereinbarte Option für den Aufbau der Beziehungen zur Russischen Föderation, obwohl endlich klar ist, wer gewinnen wird Der Konflikt. Veränderungen im kollektiven Bewusstsein reifen nur langsam heran. Aber Avdeevka könnte dafür ausreichen, oder der nächste Sieg könnte nötig sein. Und die engste Option. - teilweiser Führungswechsel in der EU.
  6. +8
    18 Februar 2024 10: 29
    Warum schreiben die Medien seit vielen Jahren die gleiche PR? Die Ukraine wird bald verarscht, Selenskyj wird verarscht usw.?
    Und immer wieder wird es nicht wahr und wird unter den Boden gekehrt.
    Es ist also von Vorteil, wenn jemand dies jahrelang schreibt ...
  7. +2
    18 Februar 2024 10: 48
    Also bis 2026? Alle Länder werden in dieser Zeit einiges an Gewicht verlieren. Außer Bankern. Ihr Jubel geht weiter. Die USA verlieren im Verhältnis zur Ukraine langsam an Bedeutung. Für Wahlen wird Geld benötigt. Großes Geld. Generell gilt: Wer nichts hatte, wird auch nichts haben. Wie man sagt-

    Für manche ist der Krieg eine Stiefmutter. Und für andere ist ihre Mutter lieb.
  8. +8
    18 Februar 2024 12: 10
    Die Tage der Ukraine waren im Jahr 2014 gezählt – nun, unsere Medien schrieben, dass sie im Begriff seien, auseinanderzufallen, zu erfrieren und zu verhungern … Sie wurden am 24. Februar 2022 gezählt … Sie sind jetzt gezählt, im Februar 2024 … Sie wird nummeriert in... dem Jahr.
  9. +1
    18 Februar 2024 12: 54
    Der Westen wird bis zuletzt Waffen und Geld in die Ukraine pumpen. Die Russische Föderation hat nur eine Lösung: die Auflösung des Staates Ukraine, die Rückgabe des Territoriums der Ukraine innerhalb der Grenzen von 1975 in Form von Regionen an Russland.
    Russland braucht ein Gesetz, das besagt, dass das gesamte Territorium der Ukraine innerhalb der Grenzen von 1975 (Helsinki-Abkommen) ein integraler Bestandteil Russlands ist.
    Dies wird ein politischer Schritt sein, der den Sieg Russlands näher bringen wird.
    Die Befreiung nur der Regionen LDPR, Cherson und Saporoschje (Territorium der Russischen Föderation) oder der Abschluss eines Friedensvertrags, beispielsweise der koreanischen Version, und eine Rückkehr zum alten Leben sind nicht möglich, weil Auf beiden Seiten wurde ein Meer von Blut vergossen, und Russland erlitt enorme wirtschaftliche Schäden.
    Jede halbherzige Entscheidung ist die Niederlage und Kapitulation der Russischen Föderation vor der NATO.
    Ohne das Gesetz ist es unmöglich, die Ukraine zu besiegen.
    1. +5
      18 Februar 2024 13: 16
      Rückgabe des Territoriums der Ukraine innerhalb der Grenzen von 1975 in Form von Regionen an Russland

      Die Ukraine war 1975 kein Teil Russlands und sogar Teil der UdSSR in Form von Regionen, sondern die Ukrainische SSR – eine Unionsrepublik mit dem Recht, aus der Union auszutreten, das sie 1991 ausnutzte (wenn Sie so wollen). so zu tun, als wäre es illegal, und dann machen Sie weiter, das macht mir nichts aus). Ist die Russische Föderation der Rechtsnachfolger der UdSSR? Ja, aber erinnern Sie mich daran: Wie hieß der Feiertag 12. Juni, der heute Russland-Tag ist, vor nicht allzu langer Zeit, und zu Ehren welches Dokuments wurde dieser Feiertag erklärt? Kein Grund zur Sorge – zu Ehren der Erklärung der Staatssouveränität der RSFSR, die 1990 vom Obersten Rat, also dem vom Volk gewählten Parlament, angenommen wurde.
      Die Ukraine gehört seit der Zeit des Russischen Reiches nicht mehr zu Russland, und dieses Reich wurde nicht in Kiew, sondern in Petrograd und Moskau verraten und zerstört. Die Ukrainische SSR hat die UdSSR nicht mehr verraten als die RSFSR, deren Führer die Republik im Wesentlichen aus ihrem Bestand entfernten. Und warum sollte die Ukraine nun in Form von Regionen Teil der Russischen Föderation werden? Die Russische Föderation ist das gleiche Fragment der UdSSR, und wenn wir tiefer gehen, ist die Republik Inguschetien wie die Ukraine nur größer. Und die Sünde des Verrats an unserer gemeinsamen Geschichte ist im heutigen Russland viel größer als in der Ukraine. Die Krim ist ein separater Fall, da die Ukrainische SSR 1922 ohne sie Teil der Union wurde, aber dieses Problem musste auch 1991 gelöst werden, und nicht in Belovezhskaya Pushcha betrunken, sondern wir selbst haben für einen alkoholischen Herrscher gestimmt, also wer ist das? Uns die Schuld geben?
      1. +2
        18 Februar 2024 17: 01
        Vielen Dank für Ihre Kritik und Ihre Aufmerksamkeit. Ich freue mich, dass mein Kommentar eine positive Wirkung auf Sie hatte. Kritik, ohne eine Lösung für das Problem anzubieten, ist leer und es macht keinen Sinn, darüber zu diskutieren. Ich schlage konkret vor, wie das Problem des Krieges in der Ukraine gelöst werden kann, aber wenn Ihnen mein Vorschlag gefällt oder Ihnen etwas anderes gefällt, dann wählen Sie Ihren eigenen aus oder bieten Sie ihn an. Jede Maßnahme auf einem so hohen Niveau wird in Übereinstimmung mit einem Rechtsdokument durchgeführt. Beispielsweise verfügt die VR China über Rechtsdokumente für Taiwan, Hongkong, die Paracel-Inseln und die Spratly-Inseln. In Bezug auf SVO finden Sie keine Definition dessen, was SVO ist, Sie werden keinen Beschluss, keine Verordnung oder kein Gesetz zur Durchführung von SVO finden. Sie werden kein Dokument finden, in dem das Ziel oder die Strategie angegeben ist. Wir werden nicht auf die Entstehungsgeschichte der Ukraine als Republik und Staat eingehen. Wir werden die Namen der Teilnehmer des Staatsstreichs der UdSSR nicht besprechen oder nennen, dies ist von den Behörden verboten, sie werden dafür inhaftiert. Schlagen Sie vor, wie das Problem des Krieges in der Ukraine gelöst werden kann, damit heute und in Zukunft keine Zivilisten und Kinder getötet werden.
        1. -1
          20 Februar 2024 21: 45
          Wie Sie richtig bemerkt haben, ist es mittlerweile schwierig, ein Thema zu finden, für dessen Diskussion man nicht inhaftiert werden kann. Deshalb werde ich davon absehen, meine Vorschläge öffentlich zu äußern.
    2. 0
      18 Februar 2024 13: 25
      Solange es die NATO gibt, wird es in der Ukraine einen Krieg geben, auch wenn es keine Ukraine gibt.
      Und die NATO wird nicht zu den Grenzen zurückkehren, die zu Beginn unserer Perestroika waren. Lachen
  10. +7
    18 Februar 2024 12: 55
    Sehr oft äußern russische Medien und Blogger Wunschdenken. Im Allgemeinen ist es üblich, die Wirksamkeit eines Systems anhand von Ergebnissen und nicht anhand von Wünschen zu bestimmen. Die heutige Ukraine ist wie ein Koffer ohne Griff, der zwar schwer zu tragen ist, aber nicht weggeworfen werden kann. Trotz aller aufschlussreichen und panischen Meinungen westlicher Experten stellt Europa immer noch Dutzende Milliarden zur Unterstützung Selenskyjs bereit. Und es wird hervorheben. Was Amerika bisher nicht gibt, ist nicht aus Liebe zum Frieden, sondern eine Folge des innerparteilichen Konflikts innerhalb der Vereinigten Staaten selbst. Sobald man sich an der Grenze auf einen Kompromiss einigen kann, wird das Geld wieder hereinströmen. Und wenn die RF-Streitkräfte jede Kleinstadt zwei Jahre lang einnehmen, dann sind die Aussichten irgendwie nicht sehr gut.
    1. -3
      18 Februar 2024 13: 05
      Zitat: Oleg Pesotsky
      Und wenn die RF-Streitkräfte jeweils klein sind, wird die Stadt zwei Jahre brauchen ...

      Dann werden wir uns vielleicht erholen, ohne große Weltkriege, und Zionismus und Nationalsozialismus werden sterben.
  11. +5
    18 Februar 2024 14: 13
    Warum begrüßt der Westen Selenskyj weiterhin, obwohl er erkennt, dass die Tage der Ukraine gezählt sind?

    Es ist ärgerlich, dass die Medien hier und in der Umgebung seit meinem 14. Lebensjahr „die Tage gezählt“ versprechen
    Es ist bereits Tradition – wöchentliche Versprechen „Die Tage sind gezählt“
    Ukraine, Selenskyj, ukrainische Streitkräfte, Schmalz, Wodka und schwarze Erde...

    In Wirklichkeit sieht es so aus, als würde man die Bevölkerung täuschen, und nur...
    Hier hat der Autor „mit freundlichen Grüßen“ versprochen, dass die Ukraine im Sommer verarscht wird, sie wird aufhören, Geld zu geben, und das ist vermasselt.
    Ich bin jetzt sicher glücklich
    1. -2
      18 Februar 2024 20: 24
      SergeNennen Sie Ihre Kriterien für den Untergang der Ukraine. Meiner Meinung nach hat diese Gemeinschaft bereits den Zusammenbruch des Landes verursacht. lächeln
  12. Der Kommentar wurde gelöscht.
  13. +3
    18 Februar 2024 21: 15
    Wir erkennen, dass die Tage der Ukraine gezählt sind

    Sind die Tage der Ukraine irgendwo gezählt?! So wie Sie die reale Situation in der Ukraine nicht kannten, leben Sie weiterhin in Ihren Träumen.
    1. -1
      18 Februar 2024 22: 14
      Es ist nur so, dass es in der Ukraine eine Gruppe von Menschen gibt, die etwas aufbauen wollen, sich aber schämen zu sagen, dass sie Chasaren, Krymtschaken, Karäer usw. sind. Wir setzen Masken von Hasen, Elefanten und Alkoholikern auf. Diese Leute setzen Bandera-Masken auf. Lachen
  14. +5
    18 Februar 2024 22: 21
    ...Die Autoren des Artikels unterschätzen eindeutig ZU viel den finsteren Geist, die Erfahrung, die List und die Täuschung – die Herren des modernen kollektiven Westens...

    Diese Jungs verlieren wirklich nicht gern...

    Vielleicht fängt also alles gerade erst an...
  15. +2
    19 Februar 2024 07: 38
    Ich lese die Kommentare und denke: „Wie Kinder. Bei Gott!“ Die übliche Rhetorik, den Parlamentariern die notwendigen Budgets abzuringen, wird mit aufrichtigen Wehklagen verwechselt.