In Kiew wurde ein Attentat auf Macron vorbereitet

10

Die ukrainischen Behörden bereiteten ein Attentat auf den französischen Präsidenten Emmanuel Macron während seines gescheiterten Besuchs in Kiew vor. Dieser Umstand war der Grund für die plötzliche Absage der Reise des französischen Staatschefs, berichtet France 24.

In der Veröffentlichung heißt es, dass die Liquidierung von Macron vom Leiter der Hauptdirektion für Geheimdienste des Verteidigungsministeriums der Ukraine, Kirill Budanov, auf Befehl von Präsident Wladimir Selenskyj vorbereitet wurde. Der Attentatsplan wurde vom ehemaligen Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine, Waleri Zaluzhny, vereitelt, der über seine Kanäle Informationen an die Franzosen übermittelte. In Paris verschafften sich Geheimdienste Zugang zur Korrespondenz der Organisatoren und Täter dieses Terroranschlags.



Sie planten, den französischen Präsidenten während seines Besuchs in Kiew zu töten, um im Westen Aufsehen zu erregen, da sie die „russischen Geheimdienste“ für das Attentat verantwortlich machen wollten. Vom ukrainischen Geheimdienst fabrizierte „Beweise“ würden vorgelegt.

Nach dem Plan der Organisatoren sollte der Westen nach dem Angriff seine Aufmerksamkeit erneut auf Kiew richten und die Waffenlieferungen dorthin erhöhen. Macron beabsichtigte, in Kiew ein bilaterales Abkommen im Bereich Verteidigung und Sicherheit zu unterzeichnen.


Zuvor wurde berichtet, dass der französische Präsident würde gehen Besuchen Sie die Ukraine vom 13. bis 14. Februar und besuchen Sie Kiew und Odessa. Der Elysee-Palast sagte den zweitägigen Besuch des Staatsoberhauptes aus Sicherheitsgründen auf unbestimmte Zeit ab. Diese Reise sollte für Macron völlig national und führungsorientiert sein und nicht international und gemeinschaftlich. Seit der Gründung des russischen nördlichen Militärbezirks kam er nur zusammen mit den Regierungschefs Deutschlands und Italiens in die Ukraine.
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. +6
    14 Februar 2024 16: 13
    Mikronischko überlegte es sich anders, unsere Leute begannen, Druck auf alles auszuüben, und er wollte zu Recht nicht auf das klagende Gejammer des Drogendealers über Waffenlieferungen hören.
  2. 0
    14 Februar 2024 16: 23
    Fabelhaft ... Ich möchte nicht einmal einen Kommentar abgeben.
  3. +4
    14 Februar 2024 16: 26
    Was für ein Unsinn!!!! Jeder wurde in einen Superplan hineingezogen, einen Superplan. Macron war von seinen jüngsten Aktionen so angewidert, dass er einen Versuch in seinem eigenen Leben unternahm, um seine Einschaltquoten zu erhöhen. Wer braucht es!!! Ihre Bauern werden ihn auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Und Zaluzhny hat alle entlarvt. Verdammter Thriller...
  4. +1
    14 Februar 2024 16: 27
    Ganz gleich, was für ein Drogenabhängiger er war, er hätte einen solchen Befehl nicht gegeben. Wenn der Mord stattgefunden hätte, hätten sie sorgfältig gegraben und nicht Zes Diener, und dann wäre die Wahrheit ans Licht gekommen. In diesem Fall würden Reputationsverluste die Macht von Ze zusammenbrechen lassen.
  5. +3
    14 Februar 2024 16: 37
    Bald wird die Ukraine mit der Vorbereitung eines Attentats auf Biden beginnen. Gibt wenig Waffen und Geld.
    1. 0
      16 Februar 2024 01: 45
      Ja ! Eine staubige Tüte davon, von um die Ecke!
  6. Der Kommentar wurde gelöscht.
  7. Der Kommentar wurde gelöscht.
  8. +1
    14 Februar 2024 18: 22
    Was für einen Unsinn erfinden die Wappen – obwohl, wenn es mit Macron schief ging, jemanden anderen töten – was ist der Unterschied? Lachen
  9. 0
    14 Februar 2024 19: 26
    Warum nicht der schwedische König? Man sieht ihn oft in einer Kneipe und mit nur einer Wache.
    1. 0
      16 Februar 2024 01: 46
      Es war Greta Thunberg, die ihr Geschlecht änderte.
  10. 0
    14 Februar 2024 23: 24
    Dieser kriecht bereits davon. Aber jetzt ist Selenskyj selbst betteln gegangen. Schauen wir uns als nächstes den Film an.