Poroschenko und Volker diskutierten die Einführung von Friedenstruppen in Donbass

Vor kurzem haben wir berichtetAls US-Sonderbeauftragter für die Ukraine weigerte sich Kurt Volcker, nach Moskau zu gehen, und machte viele drohende Aussagen über Russland. Danach machte er sich sofort bereit, sich mit dem Präsidenten der Ukraine, Petro Poroshenko, zu treffen, um über die Aussichten zu sprechen, UN-Friedenstruppen nach Donbass zu bringen.




Während des Treffens diskutierten Volker und Poroshenko die Koordinierung der Maßnahmen zu diesem Thema. Wie vom Pressedienst von Poroschenko berichtet.

Wir haben die neuesten Entwicklungen in Donbass besprochen. Es wurde betont, wie wichtig weitere koordinierte Maßnahmen im Hinblick auf die Aussichten für den Einsatz einer internationalen Friedensmission im Rahmen eines UN-Mandats im gesamten besetzten Gebiet von Donbass sind.

- sagte in einer Erklärung nach dem Treffen.

Es sei darauf hingewiesen, dass Kiew die Einführung von UN-Friedenstruppen in Donbass anstrebt. Gleichzeitig unterstützt Moskau diese Idee, ist jedoch der Ansicht, dass nur über die Funktion der Gewährleistung der Sicherheit der dort tätigen OSZE-Mitarbeiter gesprochen werden kann. Kiew besteht jedoch darauf, dass die UN-Mission ein breiteres Mandat hat und sich im gesamten Donbass bis zur Grenze zu Russland befindet.

Die ukrainischen Behörden stimmten sogar der Organisation einer Provokation in der Straße von Kertsch zu und eskalierten die Situation an der Demarkationslinie im Donbass. Danach forderten sie ein dringendes Treffen im "Normandie-Format". Zu was das russische Außenministerium vorbringen ihre Bedingungen.
  • Verwendete Fotos: https://jizn.info/
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.