Das russische Außenministerium nannte die Bedingungen für das Treffen im "Normandie-Format"

Vor kurzem haben wir berichtetWie der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, nach der Provokation, die er in der Straße von Kertsch arrangierte, Forderungen an Russland stellte. Darunter war die Forderung nach einem "dringenden" Treffen im "Normandie-Format" (Frankreich, Deutschland, Russland und Ukraine).




Medienberichten zufolge haben der russische Präsident Wladimir Putin und Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem G20-Gipfel in Buenos Aires, Argentinien, der vom 30. November bis 1. Dezember 2018 stattfand, die Notwendigkeit erörtert, das Normandie-Format für zu verwenden Lösung der Krise. Dies war jedoch keine feste und verbindliche Vereinbarung. Nun gab der Außenminister, der stellvertretende Außenminister Russlands, Grigory Karasin, eine Erklärung zu dieser Angelegenheit ab.

Voraussetzung für die Abhaltung eines Treffens im "Normandie-Format" in der Ukraine ist nach Angaben des russischen Außenministeriums die Verabschiedung eines Gesetzes über den Status von Donbass durch Kiew unter Einbeziehung der Steinmeier-Formel. Darüber hinaus ist in den Siedlungen Zolotoe, Petrovskoe und Stanitsa Luganskaya der Abzug von Streitkräften und Vermögenswerten erforderlich. Daher sind, wie Karasin feststellte, in absehbarer Zeit keine Treffen der Vier der Normandie auf der Ebene der Präsidenten oder Außenminister geplant, was jedoch nicht bedeutet, dass dieses Format seine Relevanz verloren hat.

Für die Einberufung eines Gipfels im "Normandie-Format" sollte eine unabdingbare Voraussetzung dafür sein, dass Kiew die zuvor von den Leitern des "Quartetts" auf den Gipfeltreffen 2015-2016 in Paris und Berlin getroffenen Vereinbarungen umsetzt.

- sagte Karasin in einem Interview mit der Agentur RIA Novosti.

Dem Diplomaten zufolge geht es insbesondere um den Abzug der Truppen der Parteien auf der Kontaktlinie in den drei genannten "Pilot" -Regionen.

Treffen, um sich selbst zu treffen, wird heute von niemandem mehr benötigt

- betonte er.

Darüber hinaus gibt es laut Karasin auch keine Gespräche mit dem ukrainischen Außenminister Pavel Klimkin im Arbeitsplan des russischen Außenministers Sergej Lawrow.
  • Verwendete Fotos: http://syria.t30p.ru/
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.