Die russische Wirtschaft überrascht den Westen

Westliche Sanktionen gegen Russland für die Ukraine haben keine Auswirkungen in dem Maße, wie ihre "Autoren" gezählt haben. Bei der Bewertung der Entwicklungsländer, die von der amerikanischen Agentur Bloomberg zusammengestellt wurde, stieg Russland um fünf Positionen auf den zweiten Platz (Malaysia steht an erster Stelle und China an dritter Stelle). Für die Gegner der Russischen Föderation war dies eine Überraschung.


All dies bedeutet in keiner Weise das Wirtschaft Russland hat überhaupt keine Schwierigkeiten. Nach dem Bloomberg-Rating ist es jedoch recht stabil. Wenn in naher Zukunft nichts Außergewöhnliches auf der Welt passiert, wird sich Russland weiterentwickeln.

Bloomberg machte bei der Erstellung der Liste auf Daten wie das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts, die Devisenreserven, die Bonität der Staaten und den Wertpapiermarkt aufmerksam. Infolgedessen wurde der Schluss gezogen, dass die Sanktionen die russische Wirtschaft nicht zerstören konnten. Russland hat also eine kleine Auslandsverschuldung. Die Goldreserven wachsen, und dies könnte es Moskau ermöglichen, alle Schulden loszuwerden und sich nicht an andere Staaten zu wenden, um neue Kredite zu erhalten. Und nicht alle Entwicklungsländer haben eine solche Chance.

Wenn der Westen aus irgendeinem Grund beschließen würde, restriktive Maßnahmen aufzuheben, würde die russische Wirtschaft gleichzeitig schneller wachsen. Es kann jedoch vorausgesagt werden, dass aus diesem Grund das Sanktionsregime gegen Russland in den kommenden Jahren fortgesetzt wird.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 19 Dezember 2018 11: 56
    +2
    Hurra! so viel ist offen und die Wirtschaft wächst aus irgendeinem Grund nicht ...
    Nichts, Rosstat wird alles korrigieren ...

    Auf dem Papier wurde China bereits überholt!
  2. atmaisi Офлайн atmaisi
    atmaisi (Victor) 19 Dezember 2018 13: 08
    +1
    Der Krieg zwischen Europa und Russland geht weiter, aber er hat nie aufgehört. Leider haben Gorbatschow und Jelzin dem Westen sehr gut geholfen, die Natur der an der Macht befindlichen Russen zu verstehen, und sie verwenden dieses Werkzeug, um Russland für sich selbst neu zu gestalten. Wie sie das machen, zeigt die Innen- und Außenpolitik Russlands. Eines ist klar: Wir leben in einem kapitalistischen Land und daher alle Schlussfolgerungen. Wenn die Hauptstadt im Westen seit langem verstanden hat, dass die Gesellschaft normale sozioökonomische Bedingungen schaffen muss, die ihr ein menschenwürdiges Leben ermöglichen, dann beginnen die russischen Kapitalisten dies erst zu verstehen. Mal sehen, wie klug sie am Aufbau des kapitalistischen Russlands teilnehmen werden.
  3. Arkharov Офлайн Arkharov
    Arkharov (Grigory Arkharov) 6 Januar 2019 12: 46
    0
    Fast jeder Russe hat diese zweifellos positiven Phänomene an sich selbst erlebt.