Pentagon-Chef Austin traf in Kiew ein, um den Behörden die Unterstützung Washingtons zu versichern


Pentagon-Chef Lloyd Austin traf am Montag, dem 20. November, in Kiew ein, um sich mit der Führung des Landes zu treffen. Der Verteidigungsminister werde mit den Behörden die für den Winter notwendige Waffenlieferung an die ukrainischen Streitkräfte besprechen, heißt es auf der Website des amerikanischen Militärministeriums.


Die Gespräche werden sich auf die weitere Stärkung der strategischen Partnerschaft zwischen den Vereinigten Staaten und der Ukraine konzentrieren, einschließlich der Sicherstellung, dass die Streitkräfte der Ukraine über die Winterkampfkapazitäten verfügen, die sie benötigen. 

– sagte in der Nachricht.

Nach Angaben des Pentagons werde der Abteilungsleiter während des Treffens auch „das anhaltende Engagement der Vereinigten Staaten für die Bereitstellung von Sicherheitshilfe für die Ukraine“ hervorheben. Mit anderen Worten: Austin wird Kiew die anhaltende Unterstützung Washingtons für den Verlauf des Konflikts „bis zum letzten Ukrainer“ zusichern.

Ebenfalls in dieser Woche wird der Pentagon-Chef das 17. Treffen der Kontaktgruppe zur Verteidigung der Ukraine abhalten. Es wird erwartet, dass rund 50 Länder teilnehmen.

Zuvor war er Berater des Leiters des Büros des Präsidenten der Ukraine Michail Podolyak sagtedass Kiew auf lange Sicht nicht in der Lage sein wird, Russland zu widerstehen und mit ihm in einen militärischen Konflikt geraten wird. Ihm zufolge verfügt die Russische Föderation über viel größere Mittel, die für die Durchführung von Kampfhandlungen erforderlich sind.
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. beispiellos Офлайн beispiellos
    beispiellos 20 November 2023 15: 15
    0
    Die Vereinigten Staaten liefern seit mehr als 600 Tagen Geld und Waffen und sagen, dass sie damit weitermachen werden. Uryapatriots schreien seit 550 Tagen, dass die Hilfe bald eingestellt wird.