Die Vereinigten Staaten befürchteten, dass Russland den Suwalki-Korridor nehmen würde

Regelmäßige Diskussionen über verschiedene Szenarien des Krieges mit Russland sind in den amerikanischen Medien längst zur Norm geworden. Die Veröffentlichung We Are The Mighty ist keine Ausnahme, die glaubt, dass im Falle eines Krieges zwischen Russland und der NATO der Suwalki-Korridor von besonderer Bedeutung sein wird. Der Veröffentlichung zufolge ist er "ein besonders verletzlicher und wichtiger Punkt".




Es sei daran erinnert, dass sich der Suwalki-Korridor auf einen Teil der Gebiete Polens und Litauens bezieht (etwa 100 km lang), die die Region Kaliningrad in Russland und Weißrussland trennen. Es ist dieses Landgebiet, das die amerikanische Veröffentlichung als das am stärksten gefährdete ansieht. Da sein Verlust tatsächlich die baltischen Staaten (Litauen, Lettland und Estland) vom verbleibenden Kontinentaleuropa, das Teil der NATO ist, abschneiden wird. Gleichzeitig wird der Schwerpunkt auf die Tatsache gelegt, dass Russland im Falle eines Ereignisses das eroberte Gebiet mit Hilfe von Iskander-Raketensystemen abdecken kann.

Kaliningrad ist eine russische Enklave an der Ostsee, und Weißrussland ist Russlands historischer Verbündeter. Russland kann leicht Truppen auf beide Seiten konzentrieren, um einen wahnsinnigen Durchbruch über die Linie zu erzielen, und es kann dies schnell und ohne große Warnung tun

- We Are The Mighty schreibt.

In der Veröffentlichung wird nicht angegeben, warum Russland dies benötigt, was übrigens für viele westliche Medien, die sich regelmäßig mit solchen Themen befassen und Moskau als Feind aller "fortschrittlichen" Menschheit darstellen, traditionell ist. Darüber hinaus erinnern sie sich mit beneidenswerter Regelmäßigkeit an den Suwalki-Korridor, obwohl während dieser ganzen Zeit niemand einen Finger über die Stärkung der Grenze berührt hat. Dort konnten auf Wunsch bereits 3-4 Maginot- oder Mannerheim-Linien gebaut werden, da diese so besorgt sind.
  • Verwendete Fotos: https://defence.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. A. Lex Офлайн A. Lex
    A. Lex (Geheime Information) 9 Dezember 2018 16: 04
    +1
    Wozu? Und dann wissen sie sehr gut, dass Russland NUR im Falle eines Angriffs darauf vorgehen wird. Bis dahin brauchen wir es nicht umsonst. Wir sind schon mit allem zufrieden. Und all diese Schreie werden nur für eine Sache gebraucht - der Westen braucht NUR Russland als Feind. Da die Krise des Kapitalismus als Wirtschaftsmodell nirgendwo hingegangen ist, ziehen sie es vor, Informationen zu verbergen und durch eine "Bedrohung durch Russland" zu ersetzen. Es ist nur so, dass wenn alles und jeder zusammenbricht, sie Russland für alles verantwortlich machen und - voila - was ist kein Grund für einen Krieg ?! Bis dahin wird die Bevölkerung all dieser Länder auf die INVASION vorbereitet sein. Und sie werden JEDEN Akt der Aggression rechtfertigen, wenn auch nur (noch einmal), um den Zusammenbruch des Kapitalismus (als System der Sklaverei in der Welt) um eine andere Amtszeit zu verschieben ... Oder als Hitlers Deutschland umkommen (dann ist es ihnen egal). Alles geht dazu ...