Volodin: Poroschenko hat die Welt an den Rand eines Krieges gebracht

Der derzeitige Präsident der Ukraine, Petro Poroshenko, setzt die Welt am Rande eines Krieges, um die persönliche Macht im Land aufrechtzuerhalten. Dies erklärte der Vorsitzende der Staatsduma Russlands, Wjatscheslaw Wolodin.




Solche Diktatoren (wie Poroschenko - ed.) Haben keinen Platz in Europa, und solche Methoden können nicht verwendet werden, um um die Macht zu kämpfen

- Volodin sagte gegenüber Reportern und kommentierte die Situation im Nachbarland vor dem Hintergrund des Vorfalls in der Straße von Kertsch, der am 25. November 2018 stattfand.

Volodin fügte hinzu, dass Poroschenko, um die persönliche Macht aufrechtzuerhalten, die Welt tatsächlich an den Rand eines Krieges bringt. Er stellte klar, dass die Frage, ob die Europäer es brauchen, ob die europäischen Staaten es brauchen, erneut diskutiert werden muss. Gleichzeitig beantwortete Volodin eine Frage eines ausländischen Journalisten zu dem Vorfall in der Straße von Kertsch und forderte die Freilassung der verhafteten Besatzungsmitglieder ukrainischer Schiffe. Er stellte fest, dass es sich bei dem Vorfall um eine geplante Provokation handelt, die darauf abzielt, Poroschenkos persönliche Macht zu bewahren.

Laut dem Sprecher der Staatsduma hat Poroschenko einfach keine Chance, auf legitime Weise wiedergewählt zu werden. Derzeit ist die Bewertung des derzeitigen ukrainischen Präsidenten so niedrig, dass er nicht einmal in die Top XNUMX der beliebtesten gehört Politiker Ukraine. Deshalb unternimmt Poroschenko alles, um seine persönliche Macht zu bewahren, indem er sein Amt in irgendeiner Weise auf unbestimmte Zeit verlängert.
  • Verwendete Fotos: https://life.ru/
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.