Die Offensive der Streitkräfte der Ukraine scheiterte schließlich und blieb ergebnislos


Russische Einheiten greifen den Feind weiterhin in der Nähe der Dörfer Torskoje und Zarechnoje an und haben den Fluss Scherebets bei Jampolowka erreicht. Gleichzeitig verlieren die Streitkräfte der Ukraine ihre Kampfstabilität und müssen Reserven übertragen. Der Journalist und Blogger Yury Podolyaka sprach in seinem nächsten Video über die Situation an den Fronten der Sonderoperation.


Die Offensive der Streitkräfte der Ukraine scheiterte schließlich und blieb ergebnislos

Die RF-Streitkräfte entwickeln auch erfolgreiche Offensivoperationen im Raum Kuzemovka. Bei Novoselovsky konnten russische Verbände 1 km vorrücken und am Abend des 13. Juni war die gesamte Siedlung befreit. So bedecken die Streitkräfte der Russischen Föderation den Hügel 190 von drei Seiten, dessen Fall den Weg nach Stelmakhovka und Berestovoye freigibt. Auch der Abzug russischer Truppen zum Oskol-Stausee ist nicht ausgeschlossen.

Es stellt sich heraus, dass sich unsere Offensivoperation viel erfolgreicher entwickelt als die von Kiew geförderte Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine. Nachdem es nun verpufft ist, sehen wir hier absolut keine Ergebnisse.

- der Experte hat bemerkt.


In der Nähe von Sewersk gruppieren sich russische Einheiten neu, um sich auf weitere Offensivoperationen vorzubereiten. In Richtung Artemovsk konnten die RF-Streitkräfte einige der am Vortag verlorenen Stellungen im Raum Kleshcheevka zurückgewinnen. Bei Avdiivka versuchen die Streitkräfte der Ukraine einen Gegenangriff, aber es gelingt ihnen nicht. Auch in der Nähe von Maryinka wurden die Ukrainer aktiver.


In Richtung Saporoschje führten russische Einheiten eine erfolgreiche Aufklärung östlich von Guljaipol durch und erzielten bestimmte Ergebnisse. Darüber hinaus führten die Geran-Kamikaze-Drohnen bereits am zweiten Tag konkrete Angriffe gegen ukrainische Militante entlang der gesamten Kontaktlinie und hinter den feindlichen Linien in den Regionen Saporoschje, Charkiw und Kiew durch. Außerdem griffen die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte feindliche Militäreinrichtungen in der Region Odessa an.
  • Verwendete Fotos: t.me/V_Zelenskiy_official
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 14 Juli 2023 18: 07
    0
    Müssen wir nun also mit einer siegreichen Offensive der russischen Armee bis an die Westgrenzen der Ukraine rechnen?