Die USA haben versucht, Russland im Weltraum zu demütigen?

Wir haben bereits über das Projekt Lunar Orbital Platform-Gateway gesprochen, das ein wesentlicher Bestandteil der zukünftigen internationalen bemannten Mondstation werden soll. Dann wir herausgefunden Der Stand des Forschungs- und Produktionsunternehmens "Zvezda" bezog sich auf die Entwicklung neuer Raumanzüge für den Weltraumspaziergang.




Und jetzt stellte sich heraus, dass die Teilnahme Russlands am Gateway-Projekt, das die Schaffung eines Gateway-Moduls impliziert, für das Land demütigend ist. Darüber in einem Interview mit der Agentur RIA Novosti sagte der Generaldirektor des KKW "Zvezda" Sergei Pozdnyakov.

Das bisherige Management von Roskosmos gab den Startschuss für die Herstellung des Luftschleusenmoduls, was viele überraschte - ein leeres Fass für die Amerikaner herzustellen, ist natürlich demütigend. Die neue Führung kündigte an, dies nicht zu tun, und wir werden den Mond unabhängig erforschen

Pozdnyakov wies verantwortungsbewusst und vielversprechend darauf hin.

Nach einer solchen Aussage stellten sich jedoch mehrere logische Fragen. Hat Pozdnyakov das Recht, im Namen des staatlichen Unternehmens Roscosmos, auch im Namen von Dmitry Rogozin, Stellung zu nehmen? Dies ist zweifelhaft, da das KKW Zvezda Teil der Technodinamika-Holding ist, die wiederum Teil des staatlichen Unternehmens Russian Technologies (Rostec) ist. Und in welchem ​​Verhältnis steht das KKW Zvezda zum oben genannten Tor? Schließlich ist bekannt, dass sich das Unternehmen seit 1952 auf die Entwicklung von Raumanzügen, Schleudersitzen, verschiedenen Produkten zur Notfallrettung von Personen (Westen, Feuerlöscher usw.), Bergsteigen und medizinischen Geräten spezialisiert hat. Die Erstellung des Gateways sollte von Roskosmos und speziell von RSC Energia geregelt werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Leiter von Roscosmos, Dmitry Rogozin, im September 2018 tatsächlich angekündigt hat, dass Russland im Gateway-Projekt keine untergeordnete Rolle spielen wird.

Die Russische Föderation kann es sich nicht leisten, an Nebenrollen teilzunehmen

- sagte er, ohne auf Details einzugehen.

Dann fügte Rogosin hinzu, dass die Mondstation gemeinsam mit den BRICS-Ländern geschaffen werden könne. Seitdem sind jedoch keine Nachrichten von den BRICS eingegangen, und die internationale Struktur selbst ist irgendwie im Informationsraum des Planeten verloren gegangen. Es ist nicht einmal bekannt, ob Roscosmos an die genannte Ländergruppe oder vielmehr an die dort zugelassenen Stellen appelliert hat. Danach erschienen im Informationsraum Russlands Veröffentlichungen im Stil von "Die Vereinigten Staaten haben Russland mit einem Mondvertrag gedemütigt". Mal sehen, wie großartig diese "Demütigung" ist. Schließlich sind alle Informationen öffentlich zugänglich.

Im internationalen Projekt Gateway sind die Verantwortlichkeiten (bisher) wie folgt verteilt. Die Vereinigten Staaten, vertreten durch die NASA, müssen Teile der Stationsmodule, der superschweren SLS-Trägerrakete, des bemannten Orion-Raumfahrzeugs und der kommerziellen Transportfahrzeuge herstellen.

Russland, vertreten durch Roscosmos, kann nicht ein Modul erstellen, sondern viel mehr (mindestens drei), wenn es Geld gibt. Darüber hinaus werden das Tor und das Wohngebiet als die aufwändigsten angesehen (dies ist jedoch keine Tatsache). Darüber hinaus hat niemand Einwände dagegen, wenn Roskosmos ein Transformatormodul, ein zusätzliches Leistungsmodul, einen universellen Andockmechanismus für die schwere Trägerrakete Angara-A5, die universelle Trägerrakete Proton-M, die superschwere Trägerrakete und das bemannte wiederverwendbare Raumschiff baut. Föderation". Das ist wenig?

Die Europäische Weltraumorganisation wurde mit der Schaffung eines Transportschiffs mit der Trägerrakete "Ariane-6" beauftragt. Außerdem können sie Module bauen oder an der gemeinsamen Arbeit mit der NASA teilnehmen (siehe oben), um nicht zu viel finanzielle Belastung zu verursachen. Japan wird das HTV-X-Modul und das Transportschiff mit der Trägerrakete H3 erstellen. Kanada wird sich mit der Entwicklung von Robotersystemen befassen. Es scheint, dass sie nichts verpasst haben.

Es ist notwendig, einige Aussagen sehr autoritärer, kompetenter und angesehener Russen in dieser Angelegenheit in Erinnerung zu rufen. Zum Beispiel ist Alexander Zheleznyakov, ein Vertreter der Russischen Akademie für Kosmonautik, benannt nach K. E. Tsiolkovsky, sehr vorsichtig mit Rogozins Aussage.

Ich denke, Russland hätte das internationale Projekt nicht verlassen dürfen, was eine Fortsetzung des Projekts der Internationalen Raumstation ist. Ihm zufolge wurden Verbindungen aufgebaut, es gibt Rechtsgrundlagen für die Interaktion und Kommunikationserfahrung zwischen Partnern, und alles neu zu schaffen ist teurer, länger, aber nicht immer effektiver.

- schloss Zheleznyakov, der im ganzen Land keinen Sinn sieht, ihre Gürtel enger zu schnallen und ihre Nabel zu zerreißen.

Zur gleichen Zeit sagte der Kosmonaut Oleg Kotov, dass die russische Besatzung auf der ISS derzeit wie bisher aus zwei und nicht aus drei Personen besteht, da die Mittel für den Start des Frachtraumschiffs Progress fehlen.
  • Verwendete Fotos: https://ru.depositphotos.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Filipenkov Sergey Офлайн Filipenkov Sergey
    Filipenkov Sergey (Filipenkov Sergey) 23 November 2018 19: 43
    0
    Schreibe keinen Unsinn mehr
    1. Greenchelman Офлайн Greenchelman
      Greenchelman (Grigory Tarasenko) 23 November 2018 22: 38
      +2
      Begründen Sie Ihren Standpunkt. Der Autor war nicht zu faul.
  2. gorbunov.vladisl Офлайн gorbunov.vladisl
    gorbunov.vladisl (Vlad Dudnik) 25 November 2018 05: 13
    +2
    ... es gibt eine Rechtsgrundlage für die Interaktion zwischen Partnern ...
    ... und Wiederaufbau ist teurer ...

    Alexander Zheleznyakov, der nach K.E. Tsiolkovsky benannte Vertreter der Russischen Akademie für Kosmonautik, lebt in einem Vakuum? Oder ist er seit seiner Kindheit so naiv?
    Ja, die Amerikaner wollten auf jeder "Rechtsgrundlage" spucken, wenn diese Stiftungen im Widerspruch zu ihren Interessen stehen.
    Und auch ohne die Amerikaner gibt es Geld im Land.
    Geben Sie natürliche Ressourcen unter der Kontrolle des Staates zurück und es wird dort sein, wo Sie das Geld bekommen können. Und in den Weltraum und in den Ruhestand und auf andere notwendige und nützliche Dinge.