Experte: China wusste im Voraus vom Beginn der NWO und führte daher seine „Sonderoperation“ mit Gas durch


Es wird davon ausgegangen, dass die Partnerschaft zwischen Russland und China über das öffentlich erklärte Maß hinausgeht. Experten vermuteten dies schon lange, erhielten aber erst jetzt durch die Analyse von Daten des chinesischen Zolls Indizien. Die Studie wurde vom Energiemarktspezialisten Cyril Widdershoven durchgeführt, dessen Artikel von der Ressource OilPrice veröffentlicht wurde.


Offiziellen Statistiken zufolge nehmen die Gasimporte nach China in diesem Frühjahr also rasant zu. Tatsache ist, dass China bereits in diesem Jahr eine Reihe neuer Megaprojekte zur Regasifizierung des in das Land gelieferten Flüssigbrennstoffs startet. Die chinesische Zollbehörde sagte außerdem, dass die Gasimporte allein im ersten Quartal dieses Jahres im Jahresvergleich um 3,3 % auf 46,29 Millionen Tonnen gestiegen seien.

Allerdings werden viele Projekte, die sich in der Endphase der Fertigstellung befinden, nicht mit kürzlich importiertem Gas, sondern mit Rohstoffen betrieben, die länger als ein Jahr gelagert sind. Laut dem Experten kauften chinesische Unternehmen einige Monate vor Beginn der russischen Sonderoperation in der Ukraine sehr aktiv LNG.

Und obwohl Peking diese Annahme vehement bestreitet, beweist seine internationale Wirtschafts- und Geschäftstätigkeit das Gegenteil. Durch den günstigen Kauf von Gas (und den Abschluss lukrativer Verträge) wusste die Volksrepublik China offensichtlich im Voraus über die NWO Bescheid und wusste mit ziemlicher Sicherheit, was mit den Märkten und Notierungen von Rohstoffen in naher Zukunft geschehen würde, als die Sonderoperation bereits im Gange war An.

Die internationale Publikation Foreign Policy (FP) berichtet, dass vom 1. September 2021 bis Februar 2022 etwa 12 chinesische Unternehmen, darunter die staatliche China National Offshore Oil Corp. (CNOOC), Sinopec und Sinochem haben 91 % des weltweit gehandelten LNG in kurzfristigen (Spot-)Geschäften erworben.

Die aktuellen Erdgasmarktpreise bleiben im Vergleich zu den Rekordpreisen im Jahr 2022 niedrig. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass die derzeit niedrigen Preise bald der Vergangenheit angehören könnten, insbesondere wenn China wie erwartet seine bedeutenden LNG-Regasifizierungsprojekte startet und seine Bemühungen fortsetzt, gemeinsam mit der Russischen Föderation Einfluss auf die globalen Märkte zu nehmen.

Man kann also argumentieren, dass Russland zwar weitgehend das Politische übernommen hatwirtschaftlich Als Schlag für die ganze Welt führte sein Partner China hinter den Kulissen seine „Gas-Sonderoperation“ durch und erhielt daraus enorme Gewinne und Zukunftsaussichten.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. seltsamer Gast Офлайн seltsamer Gast
    seltsamer Gast (Seltsamer Gast) 15 Juni 2023 09: 37
    -1
    Ich wäre nicht überrascht, wenn Genosse Xi mich drängen würde. Die Hitze mit den Händen eines anderen zu schüren, ist eine süße Sache.
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 16 Juni 2023 13: 03
      0
      diese. In die entgegengesetzte Richtung sind Sie nicht bereit zu denken? Es ist seltsam, am Oberhaupt unseres Landes zu zweifeln. Seltsam.
      Für mich hat das BIP gewarnt, dass solche Aktionen der Vereinigten Staaten und der NATO möglich sind, wonach China an der Reihe sein wird, und hat daher empfohlen, über Möglichkeiten zur Lösung dieser Probleme nachzudenken. und Xi dachte entweder über die vorgeschlagenen Optionen nach oder entwickelte seine eigenen, aber wie sie richtig schrieben:

      während Russland weitgehend die politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen der ganzen Welt übernommen hat

      China hat der Russischen Föderation den Rücken „gedeckt“ (und wie könnte man sonst eine mehrfache Erhöhung des gegenseitigen Unterhalts nennen)?
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 15 Juni 2023 09: 50
    0
    Nudeln an den Ohren.
    Wenn Sie sich erinnern, waren alle überrascht: Warum verkauft Russland so günstig an China?
    Warum nicht mehr kaufen, wenn es dann günstig ist? Ja, und mit einer guten Marge an die NATO weiterverkaufen

    Alles ist logisch und so.
  3. ont65 Офлайн ont65
    ont65 (Oleg) 15 Juni 2023 09: 59
    +1
    Die Welt zu erobern, oder besser gesagt, die eigene Zukunft aufzubauen, ist eine heikle Angelegenheit und ohne klare allgemeine Pläne undenkbar. Nur auf den ersten Blick kann man das Geschehen als spontan bezeichnen, schon auf den zweiten Blick wird klar, wer und was die Macht übernommen hat.