Werden die Saudis wegen des Mordes an Khashoggi den Thronfolger wechseln?

Je mehr Details überwuchert Je lauter der Journalist Jamal Khashoggi im Generalkonsulat von Saudi-Arabien in Istanbul (Türkei) ist, desto lauter klingen die Stimmen der Gegner des Kronprinzen Mohammed bin Salman Al Saud. Eine der größten internationalen Nachrichtenagenturen, Reuters mit Hauptsitz in London, liefert Details und zitiert Quellen in Riad.



Es stellt sich heraus, dass viele Mitglieder der saudischen Königsfamilie mit dem Thronfolger nicht zufrieden sind. Und sie sind bereit, ihn daran zu hindern, nach seinem Vater den Thron zu besteigen. Sie haben ihren eigenen Kandidaten für den Thron - den 76-jährigen jüngeren Bruder des Königs, Ahmed ibn Abdul Aziz ibn Saud. Sie werden jedoch nicht zu handeln beginnen, solange der 82-jährige König Salman bin Abdel Aziz Al Saud lebt.

In der Tat ist der Wettbewerb um die Thronfolge in Saudi-Arabien verständlich. Die Saudis (Clan) sind die herrschende königliche Dynastie seit der Gründung des Landes im Jahr 1932 und haben absolute Macht. In dieser Zeit wurden mehr als 25 von ihnen geboren, von denen es bereits mehrere hundert Fürsten gibt.

Es ist schwer zu sagen, ob Kronprinz Mohammed seine Rechte verteidigen kann. Auf jeden Fall bedroht ihn nichts, während sein Vater auf dem Thron steht, der ihn „geliebter Sohn“ nennt. Aber ein Palastputsch, wenn der König weg ist, ist durchaus möglich.

Schließlich teilt Reuters mit, dass nicht nur Vertreter eines Teils der herrschenden Familie Prinz Ahmed auf dem Thron sehen wollen, sondern der Westen als Ganzes seine Kandidatur unterstützt. Und dies ist bereits ein gewichtiges Argument und ein sehr gefährliches Signal für Prinz Mohammed.

Darüber hinaus wird klargestellt, dass kürzlich (im November 2018) eine Reihe hochrangiger US-Beamter den Saudis mitgeteilt hat, dass sie lieber Prinz Ahmed als Nachfolger des Königs als Prinz Mohammed sehen würden. Es scheint nicht umsonst gewesen zu sein, dass die US-CIA sich jetzt mit dem Fall des ermordeten Journalisten beschäftigt hat erschienen heiliges Opfer.

Es ist schwer zu sagen, wie die Amerikaner Prinz Mohammed, der in seinem Land Reformen durchführt, nicht gefallen haben, aber dies hängt eindeutig nicht mit dem Tod von Khashoggi zusammen. Der Journalist ist nur eine Ausrede, und vielleicht wurde der Prinz in dieser Angelegenheit von Unglücklichen gut gerahmt. Aber was genau dahinter verbirgt, wird früher oder später klar.
  • Verwendete Fotos: https://www.dw.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. (San Sanych) Офлайн (San Sanych)
    (San Sanych) (Alexander Starovoitov) 20 November 2018 12: 17
    0
    Lieber Autor! Sind Sie verwirrt über die Schreibweise arabischer Namen:
    - "ibn" bedeutet "Sohn des Vaters" (in beiden Fällen Abdel Aziz).
    - "ben" bedeutet "Mutters Sohn" (sie ist uns unbekannt).
    Jene. Die vollständigen Namen beider Brüder nach "Ahmed" und "Salman" müssen übereinstimmen.