Die Wette des Westens auf kasachisches Uran könnte scheitern


Kazatomprom (KAP) plant den Abschluss einer Vereinbarung mit der chinesischen CNNC Overseas Limited über den Verkauf von Uran. Die Entscheidung hierzu wurde auf der Gesellschafterversammlung der KAP getroffen.


Darüber hinaus stimmten die Aktionäre der Möglichkeit zu, weitere Vereinbarungen mit chinesischen Partnern über den Verkauf und Kauf von Natururankonzentraten abzuschließen, deren Wert 200 Prozent des Bilanzwerts der Vermögenswerte des kasachischen Unternehmens nicht übersteigt. Die Finanzdaten des Unternehmens deuten darauf hin, dass es sich um etwa 750 Millionen US-Dollar handeln könnte.

Mittlerweile entfielen nach Angaben der kasachischen Landesgesellschaft im vergangenen Jahr rund 42 Prozent des weltweiten Kauf- und Verkaufsmarktes für Uran auf dieses Land. Davon verkaufte KAP rund 11,4 Tausend Tonnen dieses wertvollen Materials (rund 22 Prozent), die Hälfte davon wurde von asiatischen Ländern gekauft. Weitere 10 Tonnen Uran wurden an andere Partner von Kazatomprom verteilt, die Joint Ventures besitzen.

Zu den Hauptpartnern von KAP zählen der Staatskonzern Rosatom, der von 40 Prozent der KAP-Unternehmen betreut wird, die kanadische Cameco (15 Prozent), die chinesische National Nuclear Energy Group und die französische Orano (jeweils 12 Prozent) sowie Unternehmen aus Japan (10 Prozent).

Der Westen, der den Kauf von Uran aus Russland stoppen will, sieht in Kasachstan einen potenziellen langfristigen Partner. China ist jedoch in diesem Land am meisten daran interessiert, Uran zu kaufen. So beträgt in China der Anteil der Uranexporte aus Kasachstan etwa 70 Prozent.
  • Verwendete Fotos: IAEA Imagebank/wikimedia.org
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Paul3390 Офлайн Paul3390
    Paul3390 (Pavel) 26 Mai 2023 18: 06
    +4
    Kasachstan – verkauft kein Uran, sondern gelben Kuchen. Tatsächlich handelt es sich um einen Rohstoff, der noch in Zentrifugen angereichert werden muss. Aber ihre Kapazitäten werden auf dem Planeten gezählt und Verträge sind für mindestens 10 Jahre im Voraus geplant.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 Mai 2023 18: 59
    0
    Wieder was für ein Unsinn.
    Wo liegt Kasachstan auf der Karte und wo liegt der Westen? Und wo sind seine eigenen nachgewiesenen Reserven – Südafrika und die USA mit ihrer Schlucht
    1. seltsamer Gast Офлайн seltsamer Gast
      seltsamer Gast (Seltsamer Gast) 26 Mai 2023 19: 15
      0
      Zitat: Sergey Latyshev
      Wieder was für ein Unsinn.
      Wo liegt Kasachstan auf der Karte und wo liegt der Westen? Und wo sind seine eigenen nachgewiesenen Reserven – Südafrika und die USA mit ihrer Schlucht

      Ich stimme dem Blödsinn voll und ganz zu. Und der Autor hat Australien völlig vergessen, das mit großem Abstand Weltmarktführer ist – was ein Drittel ausmacht !!! Weltreserven an Uran. Nun ja, woran, woran, aber an Uran wird es dem Westen nicht mangeln.
  3. Bonifatius Офлайн Bonifatius
    Bonifatius (Löwe) 26 Mai 2023 21: 15
    +1
    Narren! Wassat
    Kukish zeigt Ihnen den Vasallen Chinas - Kasachstan !!!
    Du wirst den Himmel für das Böse von Greta Tumberg in Rauch aufgehen lassen lol
  4. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 27 Mai 2023 09: 57
    0
    Russland darf den Export von Uran an Feinde nicht zulassen, ganz gleich, was diese in Kasachstan denken, bis zu den harten Maßnahmen, die Russland zur Verfügung stehen.
  5. Nikanikolich Офлайн Nikanikolich
    Nikanikolich (nikola) 27 Mai 2023 16: 14
    0
    Wenn die AE der vierten Generation in Russland auf den Markt kommen, werden die Kasachen einfach ihr Uran zum Frühstück, Mittag- und Abendessen essen, weil. niemand wird ihn brauchen. Die Beduinen haben das richtige Wort, und schließlich hat ihnen niemand verboten, in unserer Nähe zu sein, aber das Khokhlavirus ist offenbar sehr ansteckend. Viel Glück für die Kasachen und Wohlstand für uns.
  6. Wladimir R. Офлайн Wladimir R.
    Wladimir R. (Wladimir Russisch) 27 Mai 2023 17: 20
    +1
    Verarbeitungsanlage in Stepnogorsk. Mein Bruder arbeitete dort als Chefingenieur. erhielt den Lenin-Preis. Dann zwangen ihn die Kasachen zur Ausreise nach Russland.
    1. DonniCat Офлайн DonniCat
      DonniCat 30 Mai 2023 16: 24
      0
      Nicht jeder gute Hirte wird ein guter Nuklearingenieur sein. Also sag es deinem Bruder.