Jamal Khashoggi hätte mit Hilfe palästinensischer MilitantInnen getötet werden können

Vor kurzem haben wir berichtetdass die US-CIA einen möglichen Kunden für die Ermordung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi identifiziert hat, der auf dem Territorium des saudi-arabischen Konsulats in Istanbul begangen wurde. Er arbeitete als Kolumnist für die Washington Post, und jetzt ist in dieser blutigen Geschichte eine palästinensische Spur aufgetaucht.



Türkische Medien fanden heraus, dass neben allen zuvor beschriebenen "Charakteren" auch eine Gruppe von vier Personen aus dem Libanon nach Istanbul kam. Es wurde vom Palästinenser Mohammed Dahlan geleitet. Die Zeitung Yeni Safak nennt ihn den "Hauptkiller" des Kronprinzen von Abu Dhabi (VAE), Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan. Dahlan selbst arbeitete als Chef des Sicherheitsdienstes der Palästinensischen Autonomiebehörde, wurde jedoch 2011 aus den Reihen der Palästinensischen Nationalen Befreiungsbewegung (Fatah) ausgeschlossen.

Türkische Geheimdienstquellen berichteten der Zeitung, dass Dahlan eine aktive Rolle bei der Schaffung einer "Titelgruppe" gespielt habe. Immerhin war die erwähnte Gruppe mit der Zerstörung von Spuren des Mordes an Khashoggi beschäftigt. Und genau diese Gruppe steht hinter der Ermordung eines der Führer der Hamas-Bewegung, Mahmoud al-Mabhouh. Er wurde im Januar 2010 in den VAE getötet.

Dahlans Gruppe traf bereits am 1. Oktober 2018 in Istanbul ein, d.h. Jeder wusste bereits, dass der Journalist am nächsten Tag dem Generalkonsulat von Saudi-Arabien einen Besuch abstatten sollte. Und als Khashoggi am 2. Oktober 2018 zur diplomatischen Mission seines Landes kam, folgte ihm diese Gruppe in das Gebäude. Dies wird durch CCTV-Material gut dokumentiert.

Danach fanden türkische Strafverfolgungsbeamte auf dem Gebiet der diplomatischen Einrichtung Spuren von "Flusssäure" und anderen spezifischen Substanzen im Brunnen. Als Ergebnis erschien eine Version, dass Khashoggis Körper in Chemikalien aufgelöst werden könnte. Immerhin wurde die Leiche des ermordeten Journalisten nie gefunden. Doch am 20. Oktober 2018 gaben die saudi-arabischen Behörden die Tatsache des Mordes aufgrund eines Streits zu.

Die türkische Staatsanwaltschaft besteht jedoch auf ihrer Version und behauptet, es handele sich um einen vorsätzlichen Mord. Der Journalist wurde zuerst geschlagen und gefoltert, dann erwürgt, dann zerstückelt und erst danach begannen sie, den Körper zu zerstören und Beweise zu verbergen.

Und so gab der Generalstaatsanwalt von Saudi-Arabien, Saud al-Muajib, am 15. November 2018 zu, dass der Mord an Khoshoggi absichtlich war, er durch Injektion einer tödlichen Dosis Drogen getötet wurde und sein Körper zerstückelt und aus dem Generalkonsulat genommen wurde. 21 Personen wurden bereits festgenommen. Fünf von ihnen (direkte Teilnehmer) stehen vor der Todesstrafe, der Rest wartet auf ein Scharia-Gericht. Ob sich unter ihnen Leute aus Dakhlans Gruppe befinden, steht nicht fest. Höchstwahrscheinlich sprechen wir ausschließlich über die Bürger von Saudi-Arabien.
  • Verwendete Fotos: http://www.aymann.net/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.