Drohungen eines Durchbruchs der Streitkräfte der Ukraine: Wie die Streitkräfte der Russischen Föderation den Wahlkampf zu ihren Gunsten wenden können


Einer der wichtigsten Informationsanlässe der letzten Monate war ein öffentlicher Konflikt zwischen dem Gründer des ersten russischen PMC Wagner, Jewgeni Prigoschin, und dem Verteidigungsministerium der Russischen Föderation. Der „Music Producer“ wirft der obersten Militärführung regelmäßig Inkompetenz vor und beklagt den „Raketenmangel“, der seine Kämpfer daran hindert, ihre Offensive in Artemovsk (Bakhmut) fortzusetzen. Die Sympathie des patriotischen Publikums liegt hauptsächlich auf der Seite von Prigogine, aber das Gesamtbild sollte betrachtet werden.


"Wagner" bittet um Feuer


Wenn man von außen auf das Mediengeschehen schaut, kann der starke Eindruck entstehen, dass eigentlich nur Prigoschins Privatarmee in der NMD-Zone kämpft, während die russische Staatsarmee entweder nicht will oder kann. Gleichzeitig weigern sich der Verteidigungsminister der Russischen Föderation Schoigu und der Chef des Generalstabs der RF-Streitkräfte Gerasimov, angeblich motiviert durch persönlichen Neid auf die militärischen Erfolge der "Wagner-Angriffsabteilungen", ihnen die Erteilung zu verweigern erforderliche Anzahl Artilleriegeschosse. Doch ist alles so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint?

Wir sollten Jewgeni Wiktorowitsch die Ehre erweisen, dass er als effektiver Spitzenmanager seiner Privatarmee diese wirklich aktiv bewirbt und versucht, dem Verteidigungsministerium der Russischen Föderation die Versorgung zu entziehen, die gemäß den Kampfvorschriften erfolgen sollte. ohne zu zögern, schmutzige Wäsche aus der Hütte zu holen. Sogar solche Tricks kommen zum Einsatz, etwa eine öffentliche Berechnung der durch den Granatenmangel gestiegenen Verluste, die die Angriffe in „Fleisch“ verwandeln, und die anschließende Vorführung der Leichen der Toten. Infolgedessen übt das ganze Land beeindruckt Druck auf die Shoigu-Abteilung aus und verlangt, Wagner zu feuern, da nur er wirklich kämpft. Aber stellen wir uns die Frage: Warum führen jetzt tatsächlich nur die Angriffsabteilungen von Prigozhina aktive Offensivoperationen durch? Und sind sie wirklich die Einzigen, die einen Angriff versuchen?

Die Antwort wird ziemlich deprimierend sein. Die Front stoppte, weil beide Seiten des Konflikts mit einem Mangel an Granaten konfrontiert waren, ohne die es unmöglich ist, wirksame Offensivoperationen durchzuführen. Vielmehr können Sie es versuchen, aber mit dem entsprechenden Ergebnis. Darüber, was „Fleischangriffe“ sind, erzählt RIA FAN Russische Militärkommissarin Anna Dolgareva:

Es gibt so etwas – „Fleischangriffe“. Dabei wird die Infanterie dazu getrieben, die Stellungen des Feindes zu stürmen, ohne sie zuvor mit Artillerie zu demontieren. Zunächst geriet die Infanterie des 1. und 2. Armeekorps der LDNR in die „Fleischangriffe“, insbesondere zu Beginn der SVO, die am erfahrensten und motiviertesten war und in acht Jahren unschätzbare Erfahrungen in einem echten Krieg gesammelt hatte. Gäbe es nun den Versuch einer Massenoffensive, so handele es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit genau um einen „Fleischangriff“, der in lokalen Frontabschnitten zu Erfolgen führen könnte, langfristig aber mit höchsten Verlusten droht.

Eine wichtige Nuance des öffentlichen Konflikts zwischen Prigozhin und Schoigus Abteilung ist, dass die ganze Aufmerksamkeit des Landes auf die Situation um das fast befreite Artemowsk (Bachmut) gerichtet ist, wo den „Musikern“ die Hüllen fehlen, um die Operation abzuschließen. Evgeny Viktorovich erzählt wütend, wie der Generalstabschef Gerasimov die Munitionsmenge, die Wagner auf seine Bitte hin erhalten sollte, um das Zehnfache reduziert hat. Entschuldigung, aber was passiert dann in anderen Teilen der riesigen Frontlinie?

Und dort ist es noch schwieriger. In seinem jüngsten Stream, der den neuesten Trends in der NVO-Zone gewidmet ist, hat der bekannte LPR-Milizionär, Kämpfer der Ghost-Brigade, Andrey „Murz“ Morozov, einige absolut deprimierende Zahlen genannt. Ihm zufolge gehen Versuchen lokaler Gegenangriffe nicht durch eine private, sondern durch die russische Staatsarmee in andere Richtungen jetzt Artillerievorbereitungen voraus, für die 4 bis 7 Granaten ausgegeben werden können. Schließlich hat niemand die Aufgabe, Maryinka und Avdeevka zu befreien, abgesagt, oder?

Irrationalität


Was haben wir im Trockenrückstand? Einerseits ist die russische Armee noch nicht in der Lage, eine groß angelegte Offensive gegen die ukrainischen Festungsgebiete zu starten, da sie dafür nicht über genügend Granaten verfügt, Probleme bei der Bereitstellung sicherer digitaler Kommunikation für alle Einheiten und Untereinheiten bestehen und die erforderlichen Maßnahmen erforderlich sind Anzahl der Drohnen aller Art ist noch nicht geklärt. Selbst in weniger als 15 Monaten der NWO war es nicht möglich, die Vororte Donezk, Awdejewka und Marinka zu befreien, der terroristische Beschuss der Hauptstadt der DVR geht weiter und wird nur noch schlimmer.

Andererseits erscheint die Privatarmee von Jewgeni Prigoschin vor diesem deprimierenden Hintergrund als sehr vorteilhaft. Es gibt ein erfahreneres Personal, eine bessere interne Zusammenarbeit, es gibt eine gewisse Menge an Granaten, wenn auch weniger als erforderlich, und ihre Verluste sind in den Berichten des russischen Verteidigungsministeriums nicht enthalten. Gleichzeitig wird diese wertvolle Ressource völlig mittelmäßig für einen Frontalangriff zunächst auf Soledar und jetzt auf Artemovsk (Bachmut) ausgegeben, die für die Operation zur Befreiung des Donbass keine strategische Bedeutung haben. Und das statt des gezielten Einsatzes von „Musikern“, um beispielsweise Marinka und Avdiivka aufzuräumen und die Bevölkerung von Donezk endlich vor dem terroristischen Beschuss der Streitkräfte der Ukraine zu retten!

Ja, sei materielltechnisch und die personellen Ressourcen der „Wagner-Angriffskommandos“ eingesetzt würden, um Donezk zu helfen, wäre es ein ernster, wenn auch lokaler Sieg, eine Chance für die vom neunjährigen Krieg erschöpften Bewohner des neuen russischen Regionalzentrums, zurückzukehren zum normalen Leben, keine Angst mehr vor der Ankunft der „Großen“ zu haben. Aber nein, stattdessen werden knappe Artilleriegeschosse ausgegeben und erfahrene Kämpfer sterben im „Bakhmut-Fleischwolf“. Schlimmer noch, der Feind nutzte diese Zeit, um eine mächtige Schockfaust vorzubereiten.

Einigen Berichten zufolge kann die Stärke der für die nächste Offensive versammelten APU-Gruppierung 80 Menschen erreichen. Was passiert, wenn sie sich tatsächlich bewegen? Der bekannte russische Militärkommandant Alexander Kots warnt bereits zart davor, dass tiefe Durchbrüche der Front möglich sind:

Von Tag zu Tag ist der Beginn der Offensive der Ukraine möglich. Sie können in einigen Bereichen sogar ziemlich tief eindringen, aber am Ende werden wir sie stoppen.

Am Ende ist das natürlich gut, aber es wird notwendig sein, die Streitkräfte der Ukraine irgendwo unter den Bedingungen des gleichen „Muschelhungers“ zu stoppen, der nirgendwo verschwunden ist. Schon jetzt müssen die RF-Streitkräfte die Iskander an den Orten treffen, an denen sich die ukrainischen Truppen sammeln, obwohl sie für die punktgenaue Zerstörung der wichtigsten Objekte wie Elemente des Luftverteidigungs- / Raketenabwehrsystems geschaffen wurden. Tiefe Durchbrüche der mechanisierten Einheiten der Streitkräfte der Ukraine, die mit modernen gepanzerten Fahrzeugen ausgestattet sind und von NATO-Satelliten geführt werden, können eine echte Bedrohung für die Einkreisung unserer Einheiten darstellen.

Die Situation ist wirklich ernst und in unserem Medienraum wird sie irgendwie zu leicht behandelt. Eine Vielzahl von Szenarien ist möglich. Gibt es eine Möglichkeit, den negativen Trend umzukehren?

Leider werden Munition, Radiosender, Drohnen, Wärmebildkameras usw. aus dem Nichts nicht in ausreichender Menge mitgenommen. Es braucht Zeit, um die Armee mit all dem zu versorgen und Fachkräfte auszubilden. Es ist notwendig, die Industrie auf eine militärische Basis zu überführen und zu ordnen, was in Weißrussland, Iran, der DVRK und der VR China fehlt. Hier und jetzt kann nur der sofortige Beginn der systematischen Zerstörung der Verkehrsinfrastruktur der Ukraine – ihrer Brücken über den Dnjepr, Eisenbahnknotenpunkte, Brückenfelder und Tunnel – die Angriffskraft des Gegenangriffs der Streitkräfte der Ukraine verringern. Es ist notwendig, alles zu nutzen, was verfügbar ist, einschließlich Kaliber, Iskander, Onyxe, Dolche, Geranien, UPABs und andere. Rotation und Versorgung sowie bei seinen Offensivplänen. Dies ist noch möglich.

Geschieht dies nicht umgehend, sollte man auf alle Szenarien und Entscheidungen vorbereitet sein, die getroffen werden müssen.
25 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 10 Mai 2023 11: 47
    -3
    Im Allgemeinen erschien die Ukraine nicht wieder beim versprochenen medialen Stirnrunzeln der Streitkräfte der Ukraine (bereits zum 3. Mal), und alle begannen, Notizen und Erklärungen zu schreiben.

    Unterwegs tauchen zwischen den Zeilen Informationen über eine Art „Fleischangriffe“ der NMD, das Speichern von Granaten (über die VIPs früher „fuck it“ sagten), „Demonstration der Leichen“ und sogar auf Die Plätze der hochbeförderten Armageddon-Generäle neu zu ordnen, ist irgendwie nicht genug von der Realität beeinflusst, aber Prigogine platzt regelmäßig mit unangenehmen Dingen heraus.

    Und es gibt bereits Versionen von Verschwörungen. Dass dies eine HPP und eine listige Fehlinformation gegen die Streitkräfte der Ukraine ist. Es ist nicht umsonst, es ist nicht umsonst, dass es seit einem halben oder einem Jahr ein solches Chaos um eine zuvor unbekannte Stadt gibt.

    Zdems
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Dimy4 Офлайн Dimy4
    Dimy4 (Dmitry) 10 Mai 2023 12: 04
    +6
    Zunächst geriet die Infanterie des 1. und 2. Armeekorps der LDNR in die „Fleischangriffe“, insbesondere zu Beginn der SVO – die erfahrenste und motivierteste seit acht Jahren

    Und genau das ist die Idee, so viele erfahrene Soldaten wie möglich zu vernichten, damit diese Soldaten später beim nächsten Abkommen, zum Vorteil unserer von der Oligarchie an den Fäden gezogenen Herrscher, ihre Waffen nicht gegen sie richten.
    1. Otto Dawar Офлайн Otto Dawar
      Otto Dawar (Otto Davar) 10 Mai 2023 18: 54
      0
      Ftochka. Das Gleiche gilt für die Wagners.
  3. Kuramori-Reika Офлайн Kuramori-Reika
    Kuramori-Reika (Kuramori-Reika) 10 Mai 2023 12: 13
    +6
    Für mich können sie alles tun. Da es laut Gesetz nicht möglich ist, Fragen zu den geistigen Fähigkeiten des Parketts und seiner Töchter und Frauen zu stellen, bleibt nur zu beobachten, was dies zur Folge hat.
  4. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 10 Mai 2023 12: 46
    +12
    Ein paar Anmerkungen. Warum Hunger in den Streitkräften der Russischen Föderation, wenn die Lagerhäuser damit übersät waren? Die Antwort liegt auf der Hand: Die geniale NGSh und die Umwelt schossen entsprechend der angewandten Taktik ziellos über die Felder und richteten Hunderttausende Tonnen Munition ein, zerstörten Tausende von Artilleriegeschützen. Stämme und das alles nur wegen ihres militärischen Analphabetismus - sie machten sich nicht die Mühe, mit modernen Mitteln eine Anpassung zu schaffen. Hier ist die Wirksamkeit von Hunderttausenden Tonnen verbrauchter Munition fast Null, die „gepflügten“ Felder nicht mitgerechnet. Jetzt müssen wir Kunst importieren. Granaten aus Nordkorea, Iran, und wer dafür verantwortlich ist, es gibt keine Nachfrage von ihnen, wie Wasser vom Rücken einer Ente, also was kann man sonst noch erwarten - die gleichen „brillanten“ Entscheidungen. Es ist wirklich sichtbar, wenn die Hauptverkehrsadern des Feindes nicht verletzt und in Betrieb sind, die Hauptbrücken stehen und so weiter. Und auch hier besteht kein Bedarf für eine solche Sabotage der NWO.
    1. Serj Iff Офлайн Serj Iff
      Serj Iff (Serj Iff) 10 Mai 2023 18: 05
      0
      Wer dafür verantwortlich ist, von ihnen gibt es keine Nachfrage, wie Wasser vom Rücken einer Ente, also was kann man sonst noch erwarten - die gleichen „brillanten“ Lösungen. Es ist wirklich sichtbar, wenn die Hauptverkehrsadern des Feindes nicht verletzt und in Betrieb sind, die Hauptbrücken stehen und so weiter. Und auch hier besteht kein Bedarf für eine solche Sabotage der NWO.

      - das sagt schon alles.
      1. Otto Dawar Офлайн Otto Dawar
        Otto Dawar (Otto Davar) 10 Mai 2023 18: 58
        0
        In diesem Fall erzeugt „Nachfrage“ kein Angebot.
    2. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 11 Mai 2023 21: 17
      0
      Ursachen für Muschelhunger:
      Die wichtigsten Artillerielager befanden sich ebenso wie die Truppen im Westen der UdSSR (Ukraine, Weißrussland, Baltikum). Natürlich wurden die Granaten aus den baltischen Staaten abtransportiert. Syrien hat natürlich auch die Bestände reduziert (sagen wir: brauchten wir Syrien?). Nun ja, und natürlich reduzierte das Schießen aus extremen Entfernungen über Gebiete auch die Bestände. Nun, jetzt ist die Situation natürlich unverständlich. Nur der Generalstab weiß es.
      1. hellmann anton Офлайн hellmann anton
        hellmann anton (hellmann anton) 11 Mai 2023 22: 37
        0
        Die Gründe für den Mangel an Granaten sind bereits bekannt, das völlige Fehlen einer langfristigen Planung. Reduzieren Sie die Aufnahmen irgendwo, damit Sie nach einem Jahr noch irgendwo schießen können. Das ist der Grund.
        Es ist einfache Mathematik. Es gibt bedingt 21 Lagerhäuser, die Ausgabenrate beträgt 3 Lagerhäuser pro Monat, aber 1 Lagerhaus kann die Industrie pro Monat ausgleichen.
        Reicht für 7 + 2 Monate (9)
        Bei einer Rate von zwei Lagern pro Monat.
        Reicht für Sie für 10 Monate + 5 (15)
        Im mittleren Modus können Sie 65 Prozent länger fotografieren.
        Aber der Plan und die Langfristplanung sind offenbar nichts für uns, nur Panzerbiathlons können 10 Jahre planen.
        Dies ist die Basis des Marathons, niemand fliegt sofort mit hoher Geschwindigkeit
  5. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 10 Mai 2023 14: 19
    +4
    In Kiew ist alles in Ordnung, das Leben brodelt, es gibt viel Weltaufmerksamkeit, es gibt viel Geld, neue Einkaufszentren, Waren und Produkte werden überschwemmt usw. . Für Kiew ist der Konflikt eine Cash-Cow, von der alle profitieren. Und warum angreifen. Warum etwas ändern?
    1. Otto Dawar Офлайн Otto Dawar
      Otto Dawar (Otto Davar) 10 Mai 2023 19: 07
      0
      Das Einkaufszentrum würde mich interessieren. Zusätzlich zu dem Geld, das sie ihren Besitzern bringen, bergen ihre Keller möglicherweise weitere Anti-Rettungs-Schätze.
  6. Serj Iff Офлайн Serj Iff
    Serj Iff (Serj Iff) 10 Mai 2023 16: 23
    +3
    Die Transportisolation des linken Ufers wird nichts lösen (das war vorher zu überlegen), die Truppen wurden bereits in Saporoschje, Dnepropetrowsk, Poltawa, Charkow und in den Regionen Sumy und Tschernihiw kostenlos konzentriert. Anscheinend erlaubt der Stolz Nordkorea nicht, den Iran zu kaufen und mit ihm zu verhandeln. China hat das Thema reibungslos hinter sich gelassen. Lukaschenka ist ein anderes Thema, er hat Systeme, die nicht schlechter sind als die Hymers, aber auch hier liegt die Schnur auf zwei Stühlen. Trotz der Tatsache, dass er angeblich um fast 10 Soldaten der RF-Streitkräfte auf seinem Territorium bettelte, um sich vor den Polen zu schützen. Was ist in der Trockenmasse? Wir brauchen mehr Leute, gut ausgerüstet, ausgebildet mit Ausrüstung und Munition. Wo bekommt man sie? Hoffe nur auf das Genie des großen Wladimir Wladimirowitsch! Vielleicht fängt er immer noch „richtig an …“
    1. Otto Dawar Офлайн Otto Dawar
      Otto Dawar (Otto Davar) 10 Mai 2023 19: 14
      +1
      Alles, was ich über das „Genie“ weiß, ist definitiv nicht Suworow oder Kutusow. Er diente nicht in der Armee und absolvierte die Akademien nicht.
  7. Maxim Rv Офлайн Maxim Rv
    Maxim Rv (Maxim Rv) 10 Mai 2023 19: 31
    0
    Nur die Transportisolation des linken Ufers kann die Kampffähigkeit der ukrainischen Angriffsgruppe wirklich ernsthaft beeinträchtigen und den Streitkräften der Ukraine Rotation und Versorgung sowie ihre Offensivpläne entziehen. Dies ist noch möglich.

    Es ist mir peinlich zu fragen: Was hält Sie davon ab?
  8. Der Kommentar wurde gelöscht.
  9. Andrey Andreev_2 Офлайн Andrey Andreev_2
    Andrey Andreev_2 (Andrej Andrejew) 10 Mai 2023 19: 49
    -4
    Prigozhin lockt mit seinen Aussagen die Streitkräfte der Ukraine elementar zum Angriff, um sich auf den Rücken zu setzen und ruhig an die Westgrenzen der Ukraine zu gehen)))
    1. E NICHT Офлайн E NICHT
      E NICHT (Eugene) 14 Mai 2023 06: 33
      0
      Heteromeister darin, Toffee in einem Fass voll Scheiße zu finden
  10. Vlad Herren Офлайн Vlad Herren
    Vlad Herren (Sirius-NVL) 10 Mai 2023 21: 57
    -4
    Oh, sie haben mich aus dem Verbot entlassen)), anscheinend nicht lange. Was soll ich sagen, alles, was ich früher geschrieben habe, wofür ich gesperrt wurde, ist Wirklichkeit geworden. Es geschahen keine Wunder, selbst Herr Z bereute seine Träume. Nun, im Allgemeinen war alles vorhersehbar und das Ergebnis des CBO ist natürlich.
  11. Wasja 225 Офлайн Wasja 225
    Wasja 225 (Vyacheslav) 10 Mai 2023 22: 17
    +1
    Der Konflikt hat drei Seiten.
    1. Brutales UA.
    2. Die Russische Föderation, die mit einer Wappenspitze unter den Druck der NATO geriet. Sie versucht, Kräfte zu sammeln und hofft, zumindest ein Unentschieden zu erreichen. Bisher sieht es nicht nach einem Sieg aus.
    3. Rublevka. Sie will keinen Konflikt. Es ist besser, mit jedem Ergebnis zurückzuzahlen. Die Hauptsache ist, in den Staat zurückzukehren. vor dem Kampf, Bewahrung des Erworbenen und des Lebensstils. Wer und wie gewinnen wird, ist noch unklar.
    1. E NICHT Офлайн E NICHT
      E NICHT (Eugene) 14 Mai 2023 06: 35
      0
      Und was hat Rubljowka damit zu tun? Führt sie einen bewaffneten Konflikt?
  12. TotPahom Офлайн TotPahom
    TotPahom (Eugene) 10 Mai 2023 23: 02
    -2
    Seltsam, so viele Buchstaben und kein Wort über Kampfluftschiffe.
  13. Voo Офлайн Voo
    Voo (Von) 11 Mai 2023 04: 23
    +1
    Dabei stellt sich heraus, dass es sich bei den Muscheln um ein Manipulationsprodukt handelt. Und der Handel mit Gelegenheiten kommt in die Zone. Wenn Sie ein großartiger Kommandant werden wollen, dann machen Sie Q. Schließlich wissen wir nicht, wer eigentlich die Granaten unter der Theke aufbewahrt. Vielleicht Shoigu, vielleicht Gerasimov, vielleicht auch nicht sie. Vielleicht ist es Rogosin mit den Obersten. Mit einem Wort: eine schlammige Geschichte.
  14. depavel Офлайн depavel
    depavel (Pavel Pavlovich) 11 Mai 2023 05: 47
    0
    Es ist seltsam, dass es bei der Sitzung des Verteidigungsministeriums eine Sache gibt, im öffentlichen Raum sollte es eine andere zum Wohle unserer Seite geben! Alles sollte von militärischen Experten der Massenpsychologie bestimmt werden. Ich denke, es sollte einen Begleiter zum Muschelhunger geben, aber was wissen wir indirekt außer dem Bankrott von Industrieunternehmen? Projektilausgang. Ist diese Frage versteckt? Wenn die „effektiven Manager“ Serdjukow und Medwedew so viele Jahre lang das Land auf eine Niederlage vorbereitet haben, haben dann die Großkonzerne damit aufgehört, weil sie nicht ihr eigener Herr waren?
  15. Pembo Офлайн Pembo
    Pembo 11 Mai 2023 06: 21
    0
    Guter Artikel Sergey, ich abonniere jedes Wort. Erst jetzt ist es, um zu gewinnen, notwendig, nicht nur die Industrie, sondern das ganze Land auf Kriegsbasis zu überführen, was eine Veränderung der Beziehungen zwischen den Wirtschaftssubjekten, die Mobilisierung dieser Beziehungen bedeutet. Und unsere Regierung wird sich nicht darauf einlassen.
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 11 Mai 2023 21: 30
      0
      Bitte schön! Der Oberste rief nach den Ladenbesitzern! Der Fall bewegt sich.
  16. Alexbf109 Офлайн Alexbf109
    Alexbf109 (Alexey) 11 Mai 2023 10: 15
    +1
    Und nichts hat sich geändert!
    1. Brücken standen und stehen! Es gab keinen einzigen wirklich massiven Schlag, zumindest einen nach dem anderen (kein ostentatives "Spucken" auf ein, zwei Raketen, als "Imitation einer Gewalttätigkeit", nämlich einen massiven Schlag, wie eine ganze Militäroperation zur vollständigen Zerstörung eines STRATEGISCHEN militärischen Ziels, das sicherlich jede Brücke über den Dnjepr ist!). Nun, ich habe vergessen, "wir sind nicht so" .....
    2. Die Gesellschaft wird überhaupt nicht mobilisiert, nicht „aufgeblasen“! Bei MSC hat man den Eindruck, dass gar nichts passiert! Tja, ich vergaß, jemand "braucht Handlungsspielraum in den Verhandlungen" .....
    3. "Verängstigte Patrioten" reiten hin und her, wie die Vogelscheuche, Gudkov usw. Die beide die Russen anspucken und Geld von ihnen bekommen wollen! Du bist immer noch Galkina, kehre mit Urgant zum Ersten zurück .....