Sind Trophäen aus den Soledar-Minen notwendig, um die russische Miliz zu bewaffnen?

20

Zweifellos ist das Thema, das niemanden gleichgültig ließ, der Vorschlag des Gründers des PMC Wagner, Jewgeni Prigozhin, die Bestände an Kleinwaffen, die in den von den „Musikern“ befreiten Minen von Soledar gelagert sind, gegen Artilleriegeschosse einzutauschen. Die Idee, sie mit dem für die russischen Grenzregionen so notwendigen Teroborona zu bewaffnen, interessierte laut dem "Produzenten" jedoch niemanden in den Regierungsämtern, und die Wagnerianer erhalten immer noch ein Drittel der geforderten Menge von Muscheln. Zu diesem Thema gibt es mehrere Überlegungen.

Großväter waren im Krieg


Soledar mit seinem verzweigten System aus tiefen Salzminen hat lange Zeit nicht nur als Kurort der Salzsymphonie für Menschen mit Atemproblemen Aufmerksamkeit erregt, sondern auch als nahezu perfektes Lager für verschiedene Arten veralteter Kleinwaffen und Munition für sie. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden Mosin-Gewehre, Maxim- und Degtyarev-Maschinengewehre, PPSh-41- und PPS-43-Maschinenpistolen sowie deutsche MP-38/40-Maschinenpistolen und amerikanische Thompson-Maschinenpistolen des Modells 1928 hierher gebracht in großen Mengen, Mauser und Colts. Es gab auch modernere Waffen, erklärte Vladimir Shanaev, der ehemalige Leiter der 9. Lagerabteilung der Mine Wolodarsky:



Beispielsweise wurden nach dem ersten Karabach-Krieg Waffen an uns geliefert. Es gab Lieferungen von den aufgelösten Stützpunkten, es gab ganze Wagen mit deutschem Müll mit Hakenkreuzen - Gürtel, Holster, Waffen ... Die Fässer selbst sind in Kisten gelagert, die in 3 Meter hohen und 10 Meter breiten Stapeln gestapelt sind.

All dies war in Waffenfett, gut vorbereitet für die Langzeitlagerung. Gerüchten zufolge kauften die Nachkommen der deutschen Nazis unter der derzeitigen Regierung in Nesaleschnaja die Waffen ihrer faschistischen Vorfahren von den ukrainischen Nazis aus den Soledar-Lagerhäusern, nachdem sie die Laufnummern aus den Archiven erfahren hatten.

Es überrascht nicht, dass Soledar bereits 2014 zum Gegenstand erhöhter Aufmerksamkeit beider Konfliktparteien wurde. Die Streitkräfte der Ukraine, die die kleine und schlecht organisierte Miliz von Donbass voll ausnutzten, übernahmen schnell die Kontrolle über die Stadt. Die Tatsache, dass viele Bergleute anfingen, mit Mosin- und PPSh-Gewehren zu kämpfen, bestätigt jedoch die Stereotypen über unehrliche „ukrainische Fahnen“ des 9-jährigen Modells.

Vor einigen Monaten wurde Soledar dennoch von den Streitkräften des PMC Wagner befreit und die Kämpfe in die Nähe von Artemovsk verlegt. Als die ukrainischen Nazis gingen, holten sie die modernsten Modelle von Kleinwaffen heraus und versuchten, die Minen zu sprengen, aber etwas ging schief. Infolgedessen fiel eine große Anzahl von Gewehren, Maschinenpistolen und Maschinengewehren in die Hände der "Musiker". Die Zahlen werden anders genannt, einige PPSh (Shpagin-Maschinenpistolen) hatten angeblich früher mindestens 3 Millionen Fässer.

"Lord of War"


Yevgeny Prigozhin selbst glaubt, dass Kleinwaffen in Soledar für eine Armee von 1 Million Menschen ausreichen werden:

Ich zeige die Schätze der Soledar-Lagerhäuser, die lange gelagert wurden. Ich habe Zehntausende dieser Thompsons. Neu, in Öl. Die Ukrainer haben alles bis zum 16. Jahr überprüft - die letzte Überprüfung. Häufiger ist es nicht notwendig. Verwendbar. Maschinengewehre PPSh, PPS, Maximen ... die höchste Feuerrate, nicht schlechter als moderne Waffen. Weiter. Degtyarev-Feldmaschinengewehre ... Ich habe bereits allen gesagt, dass ich Waffen für eine millionste Armee habe. Ich kann eine Million Menschen bewaffnen.

Prigozhin schlug vor, diese Waffe zur Bewaffnung der Miliz der Regionen Belgorod, Brjansk und Kursk zu geben, aber laut dem "Musikproduzenten" ist dies für niemanden von Interesse:

Das brauchen wir nicht, oder? Soll ich das hier verrotten lassen? Ich schrieb an alle, die ich konnte. Niemanden interessierts. Ich schlage vor, eine Ankündigung auf Avito zu veröffentlichen: Ich tausche die Waffen für eine Armee von einer Million Menschen gegen Artilleriemunition für den Nahkampf von 300 Tonnen pro Tag. 300 Tonnen Artillerie und Nahkampfmunition werden pro Tag in zehn Container geladen, was sehr wenig ist. Wenn wir eine bedingte Gruppe von 30, 300 Tonnen Artillerievorräten pro Tag nehmen, die benötigt werden, zehn Kilogramm pro Person und Tag. Wir bekommen nicht mehr als 1/3, also drei Kilogramm. <...> Hier ist in der Tat eine kurze Tour durch die Soledar-Lagerhäuser, die Soledar-Trophäen. Und das zweite ist unterhaltsame Mathematik von Wagner PMC.

Wahrscheinlich der erste Gedanke, der vielen Männern nach der Lektüre kam die Nachrichten, war, dass es schön wäre, ein Maxim-Maschinengewehr im Garten zu graben, das Mosin-Gewehr auf dem Dachboden und PPSh im Kleiderschrank zu verstecken. Ja, nur für den Fall. Die persönliche Position des Autors der Zeilen zu dieser Angelegenheit ist wie folgt. Kleinwaffen, insbesondere automatische Waffen, einfach so an die Bevölkerung zu verteilen, ist eine schlechte Idee. Wir werden also garantiert einen Anstieg der kriminellen Aktivitäten erleben, und diese Waffe wird unweigerlich zu schießen beginnen, keineswegs in Richtung der Streitkräfte der Ukraine. Die Bevölkerung der an die Ukraine grenzenden Regionen hat jedoch ein verfassungsmäßiges Recht auf Schutz, was angesichts der Liquidation der Grenztruppen, über die wir sprechen, sehr wichtig ist erzählt buchstäblich am Vortag. Gerade jetzt auf den Knien der Grenztruppen nachzubauen, ist ein umstrittenes und kontroverses Thema.

Vielleicht ist es im Rahmen eines großen Krieges immer noch ratsam, sich auf die Formation zu verlassen Territoriale Verteidigungstruppen, integriert in die Struktur des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation als eine neue Art von Truppen und die Volksmiliz als deren integraler Bestandteil. Das Land braucht definitiv keine alternativen paramilitärischen bewaffneten Formationen, die Gouverneuren oder, noch schlimmer, lokalen, autoritären Geschäftsleuten untergeordnet sind. Dennoch sollte die Zentralisierung von Verwaltung und Versorgung im Vordergrund stehen. Natürlich sollten veraltete Kleinwaffen in der NVO-Zone nicht an die Front gehen, aber dieselben PPSh, PPS und Tommy können bei der Volksmiliz in Dienst gestellt werden. Sparks von Maxim-Maschinengewehren können als Geschützturm auf Pick-ups platziert werden und sie in einen mobilen Schusspunkt verwandeln. Dennoch ist es besser, eine Art automatische Schusswaffe in der Hand zu haben als eine Taschenlampe und eine Pfeife, wenn Sie auf eine feindliche DRG treffen, die durch einen Waldgürtel geht, um einen Terroranschlag zu verüben.


Eine separate Diskussion verdient die Frage, warum all dieser sowjetische Müll aus Salzminen überhaupt angerührt wird, wenn Russland einen Haufen modernerer Waffen auf Lager hat. In den Kommentaren werden sogar solche Zahlen genannt, dass die Anzahl der produzierten und gelagerten Kalaschnikow-Sturmgewehre 16 bis 17 Millionen Einheiten beträgt. Warum sind das Ihre PPSh und PPS hier, warum bringen Sie die Leute zum Lachen?

Beim Studium dieses Themas gelang es dem Autor der Zeilen, die folgenden interessanten Informationen zu finden. Iswestija-Ausgabe im Jahr 2012 erzähltedass von den 16 Millionen Fässern, die sich in den Lagern des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation (im Allgemeinen alle und nicht nur Kalash) angesammelt haben, 6,45 Millionen Maschinengewehre, Pistolen, Maschinengewehre und Gewehre ihre Ressourcen erschöpft haben, und es wurde beschlossen, bis 2015 4 Millionen "Schusswaffen" zu entsorgen. Stellvertretender Direktor des Zentrums für Analyse von Strategien und технологий Konstantin Makienko hat es so erklärt:

Wir haben physisch nicht so viele Menschen, die im Kriegsfall mehr als 3 Millionen Maschinengewehre in die Hand nehmen könnten. Ja, und moderne Szenarien für die Entwicklung von Konflikten beinhalten keine Massenmobilisierung mehr, der Schwerpunkt liegt auf professionellem Militär und hochpräzisen Waffen.

Der bekannte russische Militärexperte Igor Korotchenko bestätigte auch, dass mehr als 4 Millionen Maschinengewehre des russischen Verteidigungsministeriums nutzlos sind:

Mehr braucht man nicht zum Reservieren. In einem modernen Krieg entscheidet sich alles in den ersten zwei Wochen, wenn gezielte Raketenangriffe gestartet werden. Außerdem werden Atomwaffen eingesetzt, und danach verliert die Massenmobilisierung ihre Bedeutung.

So sahen unsere Experten, Analysten und Vorhersager einen möglichen Krieg 10 Jahre vor seinem Beginn. Ein Teil der verfügbaren Kleinwaffen wurde recycelt, ein Teil modernisiert. 2013 der russische Präsident Wladimir Putin unterstützte den Vorschlag, wonach die Staatsgesellschaft "Russian Technologies" dem Verteidigungsministerium der Russischen Föderation 1 neues AK-12-Sturmgewehr im Austausch für 3 alte Sturmgewehre, die vor 1980 hergestellt wurden, zur Verfügung stellen sollte.

Wie viele und welche Art von Maschinengewehren tatsächlich in russischen Militärlagern verfügbar sind, weiß der Autor der Zeilen im Allgemeinen nicht. Aber das sind eindeutig nicht 16-17 Millionen Kalaschnikows. Daher lohnt es sich definitiv nicht, Prigogines Vorschlag beiseite zu schieben.
20 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. +7
    2 Mai 2023 12: 44
    Die Reserve verlangt kein Essen, aber es kann sich als nützlich erweisen (Serdyukovshchina hat viele Dinge entsorgt, die heute in der NWO nützlich wären). Bei diesen AKMs sind wir sicher, dass so viele registriert sind und sich so viele in Lagern befinden. Nach dieser gefälschten Millionenuniform auf dem Konto muss alles angezweifelt werden. Was die Waffen betrifft, so ist PPS ein sehr erfolgreiches und leichtes Modell und eignet sich gut für Stadtkämpfe auf kurze Distanz (wie beliebte moderne Pistolenpatronen), für Polizeidienste usw. Sicherlich spezifisch, aber unter bestimmten Bedingungen ist es geeignet. Maxim- und DP-27-Maschinengewehre können für Robotersicherheitssysteme an der Grenze und anderen Perimetern von Flugplätzen, Treibstofflagern usw. verwendet werden. Es ist möglich, Läufe und Teile für neue Waffensysteme usw. zu verwenden. Einige können als Raritäten an Waffenliebhaber auf der ganzen Welt verkauft werden, insbesondere Thompsons und andere MP-38, Parabellums usw. Bei einem eifrigen Besitzer lässt sich alles anhängen.
  2. -9
    2 Mai 2023 13: 18
    Zweifellos ein Thema, das niemanden gleichgültig ließ, ...

    Ja, fast jeder niest.

    Erstens hat die weltweite Mehrheit Prigozhin oder diese Minen nie gesehen, und ein beträchtlicher Teil (Großmütter, Großväter und Kinder) kennt diese Neuigkeiten nicht.
    Zweitens ist dem Betrachter sofort klar, dass dieser Schrott aus der Zeit des 1. und 2. Weltkrieges (anscheinend ohne Munition, in Lagern keine ausgestellt) nur für den Verkauf an Antiquitätenfreunde geeignet ist.
    Was übrigens kriminell ist.

    Also eigentlich ist das Thema gehyped, aber eigentlich null.

    Das einzige moderne kampfbereite Sturmgewehr, und selbst dann nicht aus Lagerhäusern, ist „ein tschetschenischer Freund hat es mir gegeben“, Prigogine hat es sorgfältig für sich selbst beiseite gelegt ...
    1. +5
      2 Mai 2023 13: 57
      Replik. Für alle aufgeführten Waffen wird bis heute Munition hergestellt, es gibt keine Probleme. Für den Verkauf von Waffen können Unternehmen auch problemlos Waffen an ausländische Einzelhandelsverkäufer liefern. In einigen Ländern gibt es zwar eine Beschränkung für die Automatik, daher reicht es manchmal aus, ohne Probleme auf Halbautomatik umzustellen. Fixierung auf ein einzelnes Feuer usw.
      1. -3
        2 Mai 2023 15: 22
        1) Und sie können machen. Und die liegen wahrscheinlich irgendwo in unseren Lagern. Aber in diesem Lager in 2 gesehenen Videos sind sie nicht.
        2) Die aufgeführten - Thompsons, PPSh, Maxims - sind für moderne bewaffnete Operationen von geringem Nutzen. Außerdem, schrieben sie, gibt es in unseren Lagern eine Menge viel angemessenerer Waffen.

        Aber Mafiosi und organisierte kriminelle Gruppen werden es tun. Vielleicht will Prigogine sie verkaufen?
        Über den Hügel ist auch möglich. Auch hier werden nicht die Armeen genommen, sondern die Banditen und Terroristen - warum nicht?
        Fans sind Sammler? Geben Sie ihnen etwas Seltenes mit Geschichte. Nimm selten viel

        Wahrscheinlich ist dies also ein Signal an alle verbotenen arabischen Terroristen.
        Er kann ihnen Thompsons, PPSh, PPS (geringe Durchschlagskraft, Reichweite und Genauigkeit, irgendwie, aber viel Munition. Für Schüsse aus nächster Nähe auf ......?) geben, sie geben ihm alte Bestände an Granaten aus der Süden: Irak, Iran, Afghanistan, Kampuchea, Vietnam, Korea, Syrien, Libyen usw.
        Nun, Maxims für spanische Maschinen reichen aus.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. +3
    2 Mai 2023 16: 14
    PPSh, PPS, Thompsons - all dies muss nach Afrika und in den Osten verkauft werden, an dieselben Vietnamesen, Waffen waren einst sehr beliebt, aber jetzt, gelinde gesagt, Mauvais Tonne, sogar für die Miliz. MP und Walters, um die Deutschen zu einem hohen Preis und für Rubel im Großhandel zu verkaufen (und sie werden es nehmen, es mit ihren Händen abreißen!). Machen Sie aus dem Rest gekühlte Modelle und verkaufen Sie sie an alle, trotzdem sanken die Verkäufe von Waffengeschäften. Bewaffne die Milizen mit normalen AKM 7,62 Kalaschnikows und kümmere dich weder um Patronen noch um Reparaturen. Wenn ein SCS vorhanden ist, geben Sie es an Techniker und Supportdienste aus. Und alles wird gut.
    1. +1
      3 Mai 2023 13: 35
      Zitat: Ch19
      PPSh, PPS, Thompsons - all dies muss nach Afrika und in den Osten verkauft werden, an dieselben Vietnamesen, Waffen waren einst sehr beliebt, aber jetzt, gelinde gesagt, Mauvais Tonne, sogar für die Miliz.

      Lassen Sie sie versuchen, die AK-12 besser zu verkaufen, wenn sie jemand kauft. Gemessen an den Benutzerbewertungen - Scheiße ist immer noch etwas. Vielleicht besser als "Cedar", aber die Verschlechterung vor dem Vorfahren ist erheblich (in Bezug auf Stärke und Zuverlässigkeit).
      Im Allgemeinen wird der Pate der Diebe es nicht zulassen (sie riechen "Katzen", deren "Fleisch" sie gegessen haben).
  4. +4
    2 Mai 2023 18: 43
    über die Prognosen von Korotchenko und anderen Gerichtsanalysten - man kann sich an die berühmte Vorkriegszeit erinnern

    Mit wenig Blut, mit gewaltigem Schlag, auf fremdem Boden

    und was ist am ende passiert?
  5. -3
    2 Mai 2023 19: 48
    Wenn wir dieses Lager nicht zerstören, ob wir wollen oder nicht, werden all diese Waffen und Munition in ganz Mutterrussland verteilt werden. Es gibt also mehr als genug Waffen, die im Land vermisst werden. Waffen werden nicht nur von Kriminellen erworben. Krieg war schon immer eine Zeit des Erwerbs von Waffen. Sie können sich nichts vorstellen. Sie schießen, um zu erschrecken, zu töten, sie schießen aus Angst.
  6. +1
    3 Mai 2023 11: 35
    Daher lohnt es sich definitiv nicht, Prigogines Vorschlag beiseite zu schieben.

    Natürlich sollte man Prigogines Vorschlag nicht beiseite schieben. Die Waffe ist zwar veraltet, eignet sich jedoch zur Bewaffnung derselben territorialen Verteidigungstruppen.
    1. -1
      3 Mai 2023 14: 32
      Ja. Ich sehe also die Kämpfer der Verteidigung mit einem "Drei-Lineal" oder PPSh in einer unverständlichen Form, die sich der ukrainischen DRG widersetzen, die mit modernen Waffen bis an die Zähne bewaffnet ist, und in der Nähe ziehen dieselben Kämpfer eine "Maxime", um sie zu unterstützen mit Feuer ....
      1. 0
        3 Mai 2023 17: 18
        Quote: Monster_Fat
        Ja. Ich sehe also die Kämpfer der Verteidigung mit einem "Drei-Lineal" oder PPSh in einer unverständlichen Form, die sich der ukrainischen DRG widersetzen, die mit modernen Waffen bis an die Zähne bewaffnet ist, und in der Nähe ziehen dieselben Kämpfer eine "Maxime", um sie zu unterstützen mit Feuer ....

        "Papa" kann immer noch verwendet werden, und "Drei-Lineal" - Anohranismus. Schon 1942 wurde einem Igel klar: Automatische Waffen sind besser.
        "Es ist nicht klar, in welcher Form" Ich weiß nicht, wie es bei anderen ist, aber wir haben Kleidung: "Militär" -Haufen. Einige der Mädchen tragen sogar Kleidung wie: „Militär“. Fast jeder dritte Mann hat eine „Tarnung“. Also zur Verteidigung aufgelegt: „kein Problem“
  7. +1
    3 Mai 2023 13: 02
    Nach dem Verlust von 1.5 Millionen Uniformen wird es mich nicht überraschen, dass die Zahlen stark übertrieben sind
  8. 0
    3 Mai 2023 16: 54
    Und wo bekommt man Kugeln für diese Raritäten? Okay, jetzt können Sie die Reserven nutzen. Und dann? Wer wird Patronen für den gleichen * Thomson * produzieren? Oder PPSh?
  9. 0
    3 Mai 2023 17: 02
    Tatsächlich waren die Thomsons Ende der 30er Jahre veraltet. Meine Großväter waren Teilnehmer am Großen Vaterländischen Krieg und ich erinnere mich, wie Großvater Andrey seine letzten Worte benutzte: Thomsons.
    Es ist eine vernünftige Idee, Teile der Verteidigung zu schaffen, es gab Analoga in der Geschichte: CHON, Vsevobuch-Bataillone, Vernichtungsbataillone. MO gehorchen? Hier gibt es ein zweischneidiges Schwert. Dies ist die Schaffung neuer Abteilungen, "warmer" Orte für "Söhne". Und brauchen wir es? Ich mag die Option wie CHON - Vsevobuch. Diese Einheiten wurden in Unternehmen gebildet, standen in Kontakt mit NPOs, gehörten aber nicht zum Personal der NPOs, sondern waren Provinzkomitees unterstellt.
    Ungefähr nach diesem Prinzip die Schaffung eines Teils der Verteidigung in Israel. Es mag fast eine Anekdote geben: Der Direktor des Werks kann sich als Untergebener, als eine Art Lagerhalter und als einfacher Arbeiter herausstellen (wenn der Offizier in Reserve ist). Bei uns ist fast das gleiche entstanden, aber es hängt alles von der Führung vor Ort ab..
    Mit dem "Soledar"-Arsenal bewaffnen?
    Man kann darüber streiten: „Thomsons“ sind wilder Schrott. Maxim, Dreiherrscher, Nagant, unprätentiös, aber Munition? Die Industrie hat sie praktisch nicht produziert.
    PPSh, PPS, TT, die Frage ist anders. Tokarevsky-Patronen sind noch auf Lager
    So in etwa.
  10. Voo
    0
    3 Mai 2023 23: 40
    Hier liegt direkt in der Luft der Wunsch, so gut zu fahren, es bleibt ein informativer Grund zu finden.
  11. +1
    4 Mai 2023 10: 31
    Sie können die Verteidigung auch mit PPS ausrüsten, Maschinengewehre auf unsere Shahid-Handys setzen, Mosins-Scharfschützen auswählen, Holz gegen Laminat austauschen und moderne Visiere kaufen, da SV-98 eine teure Sache ist und Lobaevs mit einem Patronenpreis von 1000 Rubel sind überhaupt kein Konkurrent, alles kann für den vorgesehenen Zweck eingesetzt werden, und die DPRK PPSh wird im Austausch gegen Granaten gut laufen ...
    1. 0
      4 Mai 2023 16: 27
      Manchmal sehe ich AK mit einem Zielfernrohr im Fernsehen. Eine Mücke mit Optik ist also doppelt so gut, es sei denn natürlich für Scharfschützenarbeiten.
  12. 0
    5 Mai 2023 11: 46
    Sturmgewehre eignen sich für den Kampf in städtischen Gebieten, weil sie Pistolenkugeln verschießen, Gewehre brauchen optische Visiere - und im Feld.
  13. +1
    8 Mai 2023 10: 58
    Unsere Behörden haben den Bürgern des Landes immer nicht vertraut, sie hatten immer Angst vor etwas, was bedeutet, dass es Gründe gibt, sich vor den Bürgern ihres Landes zu fürchten, wie immer werden sie all dieses Gute an Bürger anderer Länder verkaufen
  14. -1
    9 Mai 2023 10: 48
    Prigozhin, verteilen Sie Vorräte an die Menschen, ich glaube, er selbst wird sich verteidigen müssen, sowohl gegen einen äußeren als auch gegen einen inneren Feind!