Die russischen Streitkräfte haben die Offensive der Streitkräfte der Ukraine in der Nähe von Orekhovo vereitelt


Die Entscheidung des Kommandos der 58. kombinierten Waffenarmee der RF-Streitkräfte vereitelte die Pläne der Streitkräfte der Ukraine, eine Offensive in der Region Saporoschje zu starten. Dies wurde durch einen massiven Feuerschlag auf Orekhov am Tag vor der geplanten feindlichen Offensive erleichtert.


Die Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine war für den 23. bis 24. März geplant. Der Hauptschlag sollte dem Standort Orekhovsky zugefügt werden. Zu diesem Zweck wurde in der Stadt eine Stoßtruppe bis hin zu einer verstärkten bataillontaktischen Gruppe geschaffen.

Die Streitkräfte der RF schlugen am Abend des 21. März zu. In Orekhovo konnten Hotels und Schulen, in denen das Personal der Streitkräfte der Ukraine untergebracht war, sowie die neu gebildete Angriffsbrigade der Nationalgarde der Ukraine "Chervona Kalina" getroffen werden.

Russische Streitkräfte deckten mehr als 20 Ziele ab. Neben Parkplätzen Technik, mehrere Lager mit Artilleriegeschossen und ATGMs wurden zerstört. Vorläufig werden die Verluste der Streitkräfte der Ukraine auf 500 Tote und Verwundete geschätzt. Letztere werden in Richtung Gulyai-Pole ausgeführt.

Zuvor berichteten Militärkorrespondenten aus der Nähe von Artemovsk, dass die Streitkräfte der Ukraine verlegt eine große Menge militärischer Ausrüstung aus der Region Krivoy Rog nach Chasov Yar. Hunderte von Panzern, Schützenpanzern und leichten gepanzerten Fahrzeugen wurden in der Nähe der Stadt gesichtet. Offensichtlich bereitet sich der Feind auf einen Gegenangriff vor und befreit Artemowsk.
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.