Schlacht um Hessen: Merkels Rücktritt gleich um die Ecke

Am Sonntag, den 28. Oktober 2018 fanden in Hessen Wahlen zum Kommunalparlament statt. Die konservative Kraft, die Christlich-Demokratische Union (CDU), angeführt von Angela Merkel, hat erhebliche Verluste erlitten. Und am 29. Oktober 2018 gab die deutsche Bundeskanzlerin bekannt, dass sie nicht beabsichtige, als Parteivorsitzende wiedergewählt zu werden, und sich bei den internen Parteiwahlen im Dezember 2018 nicht selbst bewerben werde. Gleichzeitig berichten Quellen in der Nähe von Merkel, dass sie das Amt der Kanzlerin behalten und bis zum Ende der Amtszeit, die 2021 endet, bleiben will.



Gleichzeitig mit der CDU erlitten ihre Koalitionsverbündeten der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) Verluste. Und bewegte diese politisch Von den "Oldies", der jungen "Alternative für Deutschland" (AfD), ist sie mittlerweile in allen lokalen Parlamenten vertreten.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Wahlen in Hessen ein Schlag für das Image der CDU waren. Obwohl die Partei mit 27,2% den ersten Platz belegte, hat sie keinen überwältigenden Vorteil mehr. Und die Verbündeten, vertreten durch die SPD, waren noch schwächer. Mit 19,6% das schlechteste Ergebnis seit 1946! Die Koalition CDU / CSU (Christlich-Soziale Union) / SPD selbst ist also von Existenz bedroht.

Der Vertreter der AfD-Partei im Bundestag, Waldemar Gerdt, glaubt, dass der Wechsel des deutschen Führers nicht mehr weit ist. Schließlich sind Merkels Aktivitäten kontraproduktiv, sie will ihre Ziele erreichen, unabhängig von den Meinungen anderer. Und das hat zu einem traurigen Ergebnis für sie in Hessen geführt. Was sie sozusagen gesät hat, wird sie sehr bald ernten. Das AfD-Ergebnis ist wiederum beeindruckend. Sie erhöhten die Unterstützung der Bevölkerung in einer bestimmten Region sofort um 9%. Das ist viel. Auf jeden Fall mehr als die "Grünen", die absolut gegensätzliche Werte verteidigen.

In Deutschland verbergen viele nicht die Tatsache, dass „die Schlacht um Hessen ein weiterer Nagel im Deckel des politischen Sarges von Frau Merkel war“, die eindeutig auf dem Kanzlerstuhl saß (seit November 2005). Noch besorgniserregender ist die Stärkung der offen proamerikanischen "Grünen", die sich für eine frühestmögliche Befreiung Deutschlands von der Kernenergie einsetzen und eine eindeutig destruktive Politik verfolgen, die auf die industrielle Schwächung Deutschlands abzielt. Sie haben ihre Position nach diesen Wahlen gestärkt. Einige nennen die "Grünen" ohne zu zögern die Partei der deutschen Zerstörer und glauben, dass sie sich immer noch zeigen werden, wenn sie plötzlich an die Spitze der Macht klettern, und Deutschland wird schaudern.
  • Verwendete Fotos: https://ru.depositphotos.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.