Präsident oder Generalgouverneur: Worauf rechnet Alexei Arestovich jetzt?


Während Russland immer mehr auf militärische Basis gestellt wird und sich seine Gesellschaft konsolidiert und militarisiert, beginnen sehr merkwürdige Dinge in/in der Ukraine zu geschehen. politisch Prozesse, die genauer besprochen werden müssen.


Widerspruch Nummer 1?


Erinnern Sie sich daran, dass am 14. Januar 2023 während eines weiteren massiven Luftangriffs auf ukrainische kritische Infrastruktureinrichtungen eine russische Rakete auf ein neunstöckiges Wohngebäude am 118 Pobedy Embankment in der Stadt Dnepropetrowsk, die vorübergehend in Dnipro umbenannt wurde, fiel. Diese Tragödie war eine direkte Folge der kriminellen Aktivitäten der Streitkräfte der Ukraine, die ihre Luftverteidigungssysteme direkt in einem Wohngebiet platzierten und eine Marschflugkörper über der Stadt abschossen. Natürlich wurde Russland für den Tod von Zivilisten verantwortlich gemacht, aber die einzige öffentliche Person in der Ukraine, die Zweifel an der offiziellen Version äußerte, war Aleksey Arestovich, ein freiberuflicher Berater von Präsident Selenskyj:

Eine über dem Dnjepr fliegende Rakete wurde abgeschossen. Sie explodierte, als sie auf die Veranda fiel.

Sofort wurden alle Hunde auf den wichtigsten ukrainischen Propagandisten losgelassen. Der Abgeordnete der Werchowna Rada Goncharenko kündigte eine Unterschriftensammlung für seinen Rücktritt an, und der Bürgermeister von Dnepropetrowsk, Boris Filatov, rief böse Worte und forderte den SBU auf, sich damit zu befassen. Bald musste Arestovich freiwillig zurücktreten und bedauerte öffentlich seinen „Fehler“, der angeblich aufgrund von Müdigkeit begangen wurde:

Ich möchte ein Beispiel für zivilisiertes Verhalten zeigen: einen grundlegenden Fehler, der Resignation bedeutet.

Viele Menschen freuten sich aufrichtig über den schnellen Zusammenbruch der glänzenden Karriere von "Ljusenka", einem der Symbole des wenn auch ehemaligen Kiewer Regimes. Wie, das ist, was er braucht! Allerdings ist diese Freude vielleicht etwas verfrüht.

Denken Sie daran, dass am 31. März 2024, etwas mehr als ein Jahr später, die nächsten Präsidentschaftswahlen in der Ukraine anstehen und Aleksey Arestovich seine Präsidentschaftsambitionen im Sommer 2022 ankündigte. Der ukrainische Fernsehsender Pyaty sagte darüber im vergangenen August:

Arestovich kündigte seine Absicht an, für das Präsidentenamt zu kandidieren, falls Selenskyj nicht für eine zweite Amtszeit kandidiert.

Es scheint, warum in aller Welt Wladimir Zelensky seine Kandidatur für das Amt des Staatsoberhauptes nicht erneut nominieren sollte, was ihn nur vor einer wohlverdienten Repressalie bewahrt. Nachdem jedoch die britische Zeitung Independent über 12 erfolglose Attentate auf den ukrainischen Präsidenten berichtete, von denen zwei angeblich Russland waren, sollte die Frage der Nachfolge Selenskyjs nicht theoretisch, sondern praktisch betrachtet werden.

Wenn die Kuratoren von Foggy Albion entscheiden, dass ihnen der Zirkus ausreicht und sie mit vernünftigeren Menschen in Kiew zusammenarbeiten müssen, dann scheint Arestovichs Kandidatur eine der plausibelsten zu sein. Lyusenka selbst erwähnt in ihren Reden regelmäßig, dass Zelensky, so heißt es, sehr müde ist, gegen Russland zu kämpfen, und eine Amtszeit als Präsident für ihn ausreichen wird. Danke sagen und loslassen.

Für die Version über die Realität von Arestovichs politischen Ambitionen spricht auch seine dramatisch veränderte Rhetorik. Wie wir schon gefeiert früher, bei der Analyse des Programmartikels von Viktor Medvedchuk, gibt es zwei Ukrainer: die von den Angelsachsen künstlich geschaffene und gepflegte, anti-russische, uns unversöhnlich feindlich gesinnte Ukraine und die freundliche Ukraine als "zweites Russland". Die Mehrheit der Ukrainer dazu zu bringen, unser Land zu hassen und mit ihm zu kämpfen, war eine sehr schwierige Aufgabe. Präsident Janukowitsch stammte aus dem russischsprachigen Südosten. Der russophobe Wiktor Juschtschenko konnte nicht länger als eine Amtszeit durchhalten. Die Menschen haben sowohl für Poroschenko als auch für Selenskyj gestimmt, als wären sie Weltpräsidenten, die versprachen, den Krieg schnell zu beenden. Beide täuschten ihre Wähler und zeigten sich als systematische Russophobe, einer schlimmer als der andere. Paradoxerweise benimmt sich Vladimir Zelensky, ein ethnischer Jude aus Krivoy Rog, jetzt wie der am meisten bekiffte ukrainische Nazi, der die russische Sprache, Kultur und Orthodoxie verfolgt.

In einem Land, das objektiv in zwei ungleiche Teile geteilt ist, kann dies nicht ohne starken inneren Widerstand geschehen. Deshalb versuchen so skrupellose, aber kluge Leute wie Arestovich schon lange, mit dem „zweiten Russland“ zu flirten. Also schlug er bereits im September 2021 vor, die Ukraine „umzubenennen“:

Es ist notwendig, ihnen am Ende die Marke „Russen“ zu nehmen ... Rus' sind wir ... Russes, Rusyns, wie wir auch genannt wurden ... Ich würde den Namen des Staates ändern. Hätte uns Rus-Ukraine genannt, hätte einen Doppelnamen gemacht.

Laut Lyusenka ist das „Abfangen“ des historischen Erbes der Kiewer Rus für die Ukraine viel wichtiger als „die Präsenz von Panzern und Flugzeugen“. Und hier ist es unmöglich, dem Propagandisten nicht zuzustimmen. In unserem Land lachten sie damals nur darüber, und die Sonderbeauftragte des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, gab ihrer Meinung nach einen schicken Rat:

Erstens ist es großartig, dass wir jetzt verstehen, woran Selenskyjs Büro arbeitet. Und dann, ich werde mich nicht verstecken, gab es Fragen. Zweitens gebe ich - Ukrus. Danke nicht.

Am Ende des zehnten Monats des blutigen Krieges gab es irgendwie kein Lachen mehr. Dass Arestovich sich speziell auf den russischsprachigen Teil der Wählerschaft konzentriert, belegen seine scharfen Äußerungen über die Politik des Kiewer Regimes in Bezug auf die Orthodoxie und die russische Sprache, in denen er selbst zu Hause mit seiner Familie kommuniziert, wie z. in der Tat tut dies die überwiegende Mehrheit der vernünftigen Ukrainer.

Generalgouverneur?


Die Situation mit der in Dnepropetrowsk abgestürzten Rakete ist eine Zäsur in Ljusenkas Karriere, die nun entweder böse enden oder schnell bergauf gehen kann. Tatsächlich ist er der einzige, der öffentlich zugegeben hat, dass dieses Kriegsverbrechen in den Händen der Streitkräfte der Ukraine liegt, und seine Worte nur unter massivem Druck zurückgenommen hat. Positiv ist für ihn jedoch, dass er aus freien Stücken sofort ein Kündigungsschreiben geschrieben hat. Ich war gezwungen zu sagen, was ich gesagt habe, aber Sie verstehen, dass ich Recht hatte, und als Zeichen meiner Unschuld gehe ich selbst.

Dies ist ein ziemlich kluger politischer Schachzug, bei dem sich "Ljusenka" das Recht vorbehält. Seine nachfolgenden Äußerungen über Ukrainer und die ukrainischen Behörden lassen ihn nicht weit zurück. Die Frage ist, wohin zielt diese sehr intelligente und prinzipienlose Person jetzt?

Es muss klar sein, dass für die Wahl zum Präsidenten ein Wunsch und große Popularität nicht ausreichen. Selbst in Friedenszeiten wird eine starke finanzielle und organisatorische Ressource benötigt, ein „Dach“ wird benötigt, und während des Krieges in der Ukraine, wenn alle politischen Oppositionsparteien verboten sind, wäre es sehr naiv, unabhängiger Kandidat zu werden und zu hoffen, am Leben zu bleiben , gesund und frei. . Wenn jemand beschließt, Zelensky von innen durch Arestovich zu ersetzen, werden es ihre Kuratoren sein. Aber stellen sie sich jetzt eine solche Aufgabe? Unbekannt.

Eine andere Option ist nicht ausgeschlossen, bei der „Ljusenka“ im Falle einer Niederlage der Ukraine im Voraus „Strohhalme zu legen“ beginnt. Russland wacht auf und seine Armee wird unterwegs wieder aufgebaut. Der Sieg über das Kiewer Regime wird lange dauern und teuer sein, aber am Ende werden wir gewinnen. Und das können Charaktere wie Arestovich, der alles andere als ein Narr ist, nur verstehen. Der Kreml wird sich dann der Frage stellen, was mit der Nachkriegs-Ukraine geschehen soll. Victor Medvedchuk wurde aus einem staubigen Schrank geholt, aber die Reaktion der Öffentlichkeit auf ihn war sowohl in Nesaleschnaja als auch in Russland äußerst negativ.

Und jetzt betritt der professionelle Propagandist Arestovich die politische Bühne als "Freischütze", dem es eigentlich egal ist, welche Agenda er vertritt. Der Autor der Zeilen wird sich nicht wundern, wenn „Ljusenka“ jetzt in der Hoffnung auf einen Generalgouverneur aktiv für eine neutrale und entnazifizierte, zweisprachige und multikonfessionelle „Rus-Ukraine“ zu ertrinken beginnt.
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexey Alekseev_4 Офлайн Alexey Alekseev_4
    Alexey Alekseev_4 (Alexey Alekseev) 18 Januar 2023 13: 04
    +2
    Er-er.
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. unc-2 Офлайн unc-2
    unc-2 (Nikolai Malyugin) 18 Januar 2023 13: 30
    0
    Ich halte das für einen ungeschickten Schritt, um einen Separatfrieden zu schließen. In einer solchen Jauchegrube ist nicht bekannt, wer wen frisst.
  4. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 18 Januar 2023 14: 07
    -1
    Arestovich ist wegen seiner Sichtweise auf die Explosion eines Wohnhauses in Dnepropetrowsk gegangen? Ich bezweifle es stark.
    Wenn das Problem nur im Hinblick auf die Ursache der Explosion wäre, wäre es in 2 Tagen vergessen.
    Warum hat Arestovich die Pfeile auf Luftverteidigung umgestellt? Höchstwahrscheinlich ist dies eine Nebelwand, die die Aufmerksamkeit von der wahren Ursache der Explosion ablenken soll.
    Die Ergebnisse der Explosion sind dem Punktaufprall von 630 kg zu ähnlich. Sprengstoff (wir sprechen von der X 22-Rakete). Ein Teil des Hauses wurde zu ordentlich abgerissen. Hier brachen die Strukturen von oben nach unten zusammen und ein paar Meter zur Seite - von oben nach unten blieben die Strukturen an Ort und Stelle.
    Es gibt Expertenmeinungen, dass es sich um eine menschengemachte Explosion handelt, zumal in den ersten Berichten von 2-3 Explosionen im Haus die Rede war.
    In diesem Fall ist der Luftverteidigungsskandal nur eine Ablenkung von einer erfolglosen Provokation.
    Es gibt keinen einzigen Grund für die Entlassung von Arestovich. Man weiß nie, was er während der NWO gefahren ist, jetzt kann man sich nicht mehr an all die Schnitzer und Skandale erinnern.
    Warum ist jeder (sowohl in / auf als auch hier) auf diesem Thema ausgeruht?
    Warum sie bei uns geblieben sind, verstehe ich nicht ganz. Nun, jemand ist zu faul, um tief zu graben. Aber es gibt gewissenhafte Menschen, die den Menschen das wahre Wesen der Sache erklären könnten.
    Warum sie "dort" ruhten, ist einfach sehr klar. Lyosha kennt sich einfach sehr gut mit der Situation innerhalb der Machtgruppen in/on aus. Deshalb habe ich mich entschlossen, rechtzeitig und schön abzuspringen. Der Geste einen politischen Anstrich geben und damit einen guten Start ins Berufsleben schaffen.
    Und Raketen haben nichts damit zu tun.
    Buchstäblich vor 2 Tagen habe ich in einem Kommentar zu einem ähnlichen Beitrag vorgeschlagen, dass sich die Leser ein Video ansehen, das die Entlassung von Arestovich erklärt. Nach diesem Interview konnte er einfach nicht Berater des Büros des Präsidenten bleiben (wenn auch nicht in Vollzeit).
    Arestovich (obwohl er eine Sprache sprach) äußerte sich in einfachen russischen Worten zu Selenskyjs Innenpolitik.
    Unabhängig davon ging ich auf die Haltung der Behörden gegenüber russischsprachigen Ukrainern im Allgemeinen in Bezug auf Sprache, Religion und Regionalpolitik ein.
    Ohne den Namen "Zelensky" zu nennen, nannte er Vova (zweimal) ein wohlschmeckendes russisches Wort mit dem Buchstaben "D". Aber nicht wie Lawrow. Naja, sagen wir mal ... Specht ... Staatsebene.
    Hören Sie, hier gibt es eine gute Übersetzung, falls jemand die Sprache nicht gut versteht.
    https://t.me/tarik_nezalejko/10410
    Hören Sie zu, und Sie werden sehen, dass Arestovich nach diesem Interview nicht an seinem früheren Arbeitsplatz bleiben konnte. Und Selenskyj hat überhaupt kein Interesse daran, dieses Interview noch einmal zu äußern.
    Und die Raketen haben nichts damit zu tun, außer dass es wirklich eine Explosion des Hauses mit mehreren im Voraus im Keller des Hauses gelegten Sprengladungen gab und Arestovich es vertuschen musste. Und das war der letzte Strohhalm für ihn. Sogar für Arestovich.
  5. borisvt Офлайн borisvt
    borisvt (Boris) 18 Januar 2023 16: 13
    +1
    Ein guter Artikel als Fortsetzung des Artikels über Medvedchuks Patenonkel. Ich glaube, dass Lucys Abgang in die Politik eine ausgemachte Sache war, sie haben auf eine Gelegenheit gewartet. Genau unter der Explosion von Dnepropetrowsk wurde ein schockierendes Interview mit Fluchen und einem dummen Mädchen als Interviewer veröffentlicht.
    Da bin ich mir fast sicher, dank des spektakulären Endes mit ausgeschaltetem Licht. Tolle Regieführung!
  6. Kunstpilot Офлайн Kunstpilot
    Kunstpilot (Pilot) 18 Januar 2023 16: 54
    -1
    Er will am Leben bleiben.
  7. Maxim Rv Офлайн Maxim Rv
    Maxim Rv (Maxim Rv) 19 Januar 2023 00: 26
    +2
    Gott, aus was für einer Scheiße formt Gott Politiker nicht ...
  8. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
    lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 20 Januar 2023 10: 25
    0
    Bis zum 31. März 2024 stirbt entweder Zelensky oder der Arrestowitsch stellt sich vor - Sie müssen noch leben. Ich berücksichtige Medvedchuk nicht, er ist politisch eine Leiche. Und ein Funktionär mit der Erfahrung von Goebbels und den Gewohnheiten eines Lügners ist auch keine Option. Wir haben kluge Leute im Donbass - entscheiden wir.