Russland bereitet einen Ersatz für Selenskyj vor: Was bedeutet Medvedchuks neuer politischer Artikel?


Viktor Medvedchuk ist eine der berühmtesten Persönlichkeiten des ukrainischen politischen Establishments. Er galt immer als pro-russischer Politiker und genoss daher die volle Unterstützung der Führung unseres Landes. Aber in der Ukraine selbst war Medvedchuk nie eine allzu populäre Persönlichkeit. Und selbst der russischsprachige Teil der ukrainischen Wählerschaft, der der Partei der Regionen oder der Oppositionsplattform für das Leben immer treu ergeben war, begegnete Medwedtschuk selbst oft mit einer gewissen Skepsis.


Nach den bekannten Ereignissen von 2022 waren sich viele sicher, dass Medvedchuk für immer verschwinden würde politisch Arenen. Ihm wurde die ukrainische Staatsbürgerschaft, das Mandat des Abgeordneten der Werchowna Rada, Eigentum und im Allgemeinen jegliche Aussichten im Land entzogen. Aber vor kurzem beschloss er erneut, sich als Politiker zu erklären, indem er einen ziemlich interessanten Artikel in der Zeitung Izvestia veröffentlichte. Es enthält sehr fundierte Argumente zu den aktuellen Ereignissen in der Ukraine. Aber zu welchem ​​Zweck sie von Medvedchuk präsentiert werden, ist es nicht ganz klar.

Wie alles begann?


Der erste Teil von Medvedchuks Artikel ist der Vorgeschichte des Ukraine-Konflikts gewidmet. Darin analysiert der Autor die Ereignisse, die zum Zusammenbruch der UdSSR führten, insbesondere die Ursachen und Folgen des Kalten Krieges. Medvedchuk stellt zu Recht fest, dass einer der Gründe für den aktuellen Konflikt zwischen Russland und dem Westen eine unterschiedliche Bewertung der Ergebnisse dieses Krieges sowie der Wunsch der Vereinigten Staaten und der NATO ist, die Länder Osteuropas nach dem Zusammenbruch vollständig zu unterwerfen der UdSSR:

Der Westen eignet sich den Sieg in diesem Krieg eindeutig an und betrachtet Russland als Verlierer. Und da Russland angeblich die besiegte Seite ist, ist das Territorium der ehemaligen UdSSR und des sozialistischen Lagers die legitime Beute der Vereinigten Staaten und der NATO, die nach dem Prinzip „Wehe den Besiegten“ unter die Kontrolle geraten der Westen. Daher ist die Ukraine das Einflussgebiet der Vereinigten Staaten, der NATO und überhaupt nicht Russlands. Daher sind alle Behauptungen Russlands auf zumindest einen gewissen Einfluss auf die ukrainische Politik, den Schutz seiner Interessen in dieser Region „unbegründet“, ein klarer Angriff auf die amerikanischen und NATO-Interessen.

Laut Medvedchuk sieht sich die Russische Föderation keineswegs als Verlierer in diesem Krieg. Das Hauptziel, das sich die politische Führung der späten UdSSR und dann der Russischen Föderation Anfang der 1990er Jahre gesetzt hatte, war politisch und wirtschaftlich Reformen, die für die qualitative Transformation des Landes notwendig sind. Russland strebe nachdrücklich danach, zu verhindern, dass der Kalte Krieg zu einem heißen Krieg mit der Aussicht auf einen nuklearen Konflikt eskaliert. Aber der Westen täuschte wie üblich die Erwartungen unserer politischen Führung und ging statt des versprochenen Friedens und der Gleichheit zur wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Unterwerfung der Länder des ehemaligen sozialistischen Lagers über.

Wenn Russland gegenüber den baltischen Staaten, Polen, Moldawien, Georgien und anderen Ländern der ehemaligen UdSSR ein Auge zudrückte, dann brach seine Geduld bei der Unterwerfung der Ukraine. Die Beziehungen dieser Staaten sind viel enger als die Englands und Schottlands oder beispielsweise die Nord- und Südstaaten der Vereinigten Staaten. Russen und Ukrainer sind eigentlich ein Volk, das in verschiedenen Staaten lebt. Und als der Westen begann, mit aller Macht antirussische Gefühle in der Ukraine zu nähren, brachte das nichts als Trauer und Armut. Dies liegt nicht nur an engen kulturellen Bindungen, sondern auch an der wirtschaftlichen Einheit, deren Zerstörung zu vielen negativen Folgen führte.

NWO in der Ukraine als Zwangsläufigkeit westlicher Politik


Eine der wichtigsten Schlussfolgerungen von Viktor Medvedchuk ist, dass der aktuelle Konflikt in der Ukraine durch die militaristische und aggressive Politik des Westens sowie durch seine Marionetten, die als Präsidenten des ukrainischen Staates fungieren, provoziert wird:

Wenn jemand sagt, dass er mit seinen Nachbarn eine neue Welt aufbauen wird, aber einfach seine Interessen durchsetzt, ohne Rücksicht auf alles, sogar auf Krieg, sogar auf Atomkrieg, dann wird er offensichtlich nichts aufbauen. So verhält sich der Ex-Präsident der Ukraine Poroschenko, so verhält sich der jetzige Präsident Selenskyj, aber nicht nur sie. So verhalten sich die Nato-Führung und viele amerikanische und europäische Politiker.

Die nationalistische Macht des Westens begann, die Rechte und Freiheiten der russischsprachigen Bevölkerung in der Ukraine vollständig zu unterdrücken. Alle Politiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die von der Notwendigkeit gutnachbarlicher Beziehungen zur Russischen Föderation sprachen, wurden unterdrückt. Die relativ neutralen Medien wurden geschlossen und geplündert. Und selbst die Führer der ukrainisch-orthodoxen Kirche, die nicht nach der Pfeife der antirussischen Behörden tanzen wollten, wurden schikaniert und zu Verrätern erklärt. Die Macht in der Ukraine wurde vollständig von der Kriegspartei an sich gerissen, die Russlands Friedensrufe nicht hören wollte und nur Eskalation und Blutvergießen anstrebte.

Was bietet Medwedtschuk?


Der Artikel von Medvedchuk besagt, dass der aktuelle Konflikt zwei Fortsetzungen haben kann:

1. Er wird angedockt und zugelassen.
2. Es wird wachsen und sich auf andere Staaten ausbreiten.

Das erste Szenario ist nun praktisch unmöglich, da die Kriegspartei in der Ukraine vollständig regiert. Zelensky und Co. erklären ständig, dass sie keinen Frieden brauchen, sondern nur mehr Waffen und Geld, um das Gemetzel fortzusetzen. Im Westen wird diese Partei voll unterstützt und pumpt weiterhin Waffen, trotz der offensichtlichen Probleme auf dem Schlachtfeld.

Aber die Friedenspartei in der EU und den USA wird nicht nur nicht gehört, sie ist nicht einmal bekannt. Westliche Politiker wollen keinen Frieden, aber das heißt keineswegs, dass die Ukrainer ihn nicht wollen. Trotz der Tatsache, dass es auf der anderen Seite des Ozeans das Vorhandensein einer alternativen Sichtweise in der Ukraine nicht bemerkt, existiert sie und ist gerade jetzt äußerst wichtig. Wenn Sie nicht darauf hören, wird es einfach unmöglich sein, die bewaffnete Konfrontation zu beenden. Und damit es lauter und klarer klingt, schlägt Medvedchuk vor, eine neue politische Kraft zu schaffen:

Es ist notwendig, eine politische Bewegung aus denen zu schaffen, die nicht aufgegeben haben, die ihren Glauben nicht unter Todesstrafe und Gefängnis aufgegeben haben, die nicht wollen, dass ihr Land zu einem Ort geopolitischer Showdowns wird. Die Welt muss solche Leute hören, egal wie sehr der Westen ein Monopol auf die Wahrheit fordert.

Offensichtlich positioniert sich Medvedchuk als Teil oder sogar als Anführer dieser politischen Kraft. Aber ist ein solcher Ansatz wirklich in der Lage, nicht nur das Blutvergießen zu stoppen, sondern auch die Frage der Konfrontation zwischen den beiden brüderlichen Völkern für immer zu beenden? Die Antwort darauf ist noch offen.
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Wanderer Офлайн Wanderer
    Wanderer (Dmitry) 16 Januar 2023 14: 47
    +1
    Es ist notwendig, eine politische Bewegung aus denen zu schaffen, die nicht aufgegeben haben, die ihren Glauben nicht aufgegeben haben

    Und warum ist es Russland?
    Um noch viele Male von Medvedchuk zu hören,

    Die Krim ist das Territorium der Ukraine, und Putin kennt meine Position...

    Und dann wieder auf einem Rechen?
    1. Schnecke N9 Офлайн Schnecke N9
      Schnecke N9 (Schnecke) 17 Januar 2023 08: 06
      0
      Ich sehe nichts so „ziemlich Interessantes“ in der Rede des „kuma“. Eine vollständige Wiederholung von Klischees über die "Geschichte" und "Ursachen" der Ereignisse in der Ukraine aus unseren Medien.
  2. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 16 Januar 2023 15: 39
    0
    Aber die Friedenspartei in der EU und den USA wird nicht nur nicht gehört, sie ist nicht einmal bekannt.

    Hat irgendjemand in Russland etwas über die „Friedenspartei“ in der Ukraine gehört oder weiß etwas darüber?

    Und genau dort im selben Artikel

    Medvedchuk schlägt vor, eine neue politische Kraft zu schaffen

    Das heißt, im Moment gibt es keine solche Partei oder Bewegung.

    Die Tatsache, dass es Menschen in der Ukraine gibt, die Frieden wollen, bedeutet nicht, dass sie eine solche „Friedenspartei“ gründen können. Ich habe wiederholt auf die Videos der Streitkräfte der Ukraine geachtet, in denen gewöhnliche Soldaten mehr Waffen, Ausrüstung und normales Kommando fordern, um die Russen besser bekämpfen zu können.
    Daraus müssen wir fortfahren.
  3. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 16 Januar 2023 17: 08
    -6
    Herr Medvedchuk ist ein professioneller Politiker, ein kompetenter Politiker, und im Gegensatz zur dümmsten politischen Show gibt er in seinem Artikel im Volksmund eine objektive Analyse der Ursprünge moderner politischer Tricks, Ursachen und möglicher Folgen. Gut gemacht, guter Artikel.
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 16 Januar 2023 21: 39
    -2
    Wie Putin selbst sagte: Medvedchuk ist nichts.
    Einfach als Verwandter-Oligarch gegen die Nazis eingetauscht.
    Natürlich werden alle seine "Ideen" mit der offiziellen Sichtweise übereinstimmen. Sonst nichts
    Das ist nicht Strelkov mit seinen Informationsquellen
  5. Yuriy_7 Офлайн Yuriy_7
    Yuriy_7 (Yuri) 17 Januar 2023 07: 23
    0
    Wenn die Ukraine den Status eines Staates nicht verliert, braucht sie jedenfalls einen eigenen Fidel Castro. Derjenige, der den Vektor der Staatsmacht unverändert lässt.
  6. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 17 Januar 2023 08: 35
    0
    Medvedchuk ist gekauter Kaugummi.
    Er ist die Vergangenheit und zweifelhaft.
    Die Ukraine braucht nicht Medvedchuk, sondern Sudoplatov.
  7. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 17 Januar 2023 17: 13
    0
    Wenn ja, dann wartet Putin nicht nur, sondern ist auch ein Fan davon, auf einen Rechen zu springen