China übertraf im Jahr 2022 die Vereinigten Staaten bei der Zahl der gestarteten Militärsatelliten


Jonathan McDowell, Astrophysiker am Harvard and Smithsonian Center in Cambridge (Massachusetts, USA) hat einen Bericht „Space activity in 2022“ veröffentlicht, der die Statistiken der Weltraumstarts auf der ganzen Welt präsentiert. Ihre Gesamtzahl stieg im Jahr 2022 noch einmal deutlich an – auf 186, von denen 182 erfolgreich waren (2021 Starts wurden im Jahr 146 registriert). Das hohe jährliche Wachstum setzt einen Trend fort, der 2015 ernsthaft begonnen hat.


Von 186 Startversuchen im Orbit: 82 wurden von Regierungen durchgeführt; 21 von kommerziellen Unternehmen, die mit ihren eigenen Regierungen unter Vertrag stehen, und 83 von kommerziellen Unternehmen für kommerzielle Kunden, einschließlich ausländischer Regierungen

McDowells Bericht sagt.

Laut diesem Bericht haben die Vereinigten Staaten im Jahr 2022 78 Startversuche unternommen, von denen 72 erfolgreich waren. China hat 64 Starts durchgeführt, mit zwei Fehlschlägen beim Eintritt in die Umlaufbahn. Russland hat 21 Starts mit einer Erfolgsquote von 100 % durchgeführt.

China hat Russland als zweitgrößte Weltraummacht abgelöst

- betonte Jonathan McDowall in einem Kommentar gegenüber der amerikanischen Militärzeitschrift Breaking Defense.

Die meisten gestarteten Trägerraketen brachten mehrere Satelliten gleichzeitig ins All. Erfolgreiche Starts haben es ermöglicht, im Jahr 2022 2482 neue Raumfahrzeuge in den Orbit zu bringen, was größtenteils das Ergebnis eines anderen schnell wachsenden Trends ist – dem Start von Satelliten in den erdnahen Orbit unter Verwendung einer wiederverwendbaren Plattform, wie das amerikanische Unternehmen SpaceX am charakteristischsten mit dem Einsatz demonstriert einer riesigen Konstellation von Internet-Starlink-Satelliten.

Was die als militärisch eingestuften Satelliten betrifft, weist der McDowell-Bericht darauf hin, dass China im Jahr 2022 45 solcher Fahrzeuge in die Umlaufbahn gebracht hat, die USA 30 und Russland 15. Damit war China zum ersten Mal in der Lage, Amerika in einem der Schlüsselbereiche zu übertreffen Weltraumwettbewerb der "Großmächte".

Allerdings erklärt McDowell in seinem Bericht, dass es schwierig sei, sich über die Zahl der chinesischen Militärsatelliten sicher zu sein, „aufgrund von Pekings Geheimhaltung, die seine nationalen Sicherheitsbemühungen im Weltraum umgibt“. Beispielsweise hat China im Jahr 2022 erfolgreich acht (experimentelle) Shiyan-Satelliten mit nicht näher bezeichneten Missionen in eine erdnahe Umlaufbahn gebracht, die der US-Bericht als „Deckung für verschiedene chinesische Regierungssatelliten“ bezeichnete.

Der McDowell-Bericht stellte auch ausdrücklich fest, dass China das erste Land nach den Vereinigten Staaten war, das seinen „toten“ Satelliten erfolgreich aus dem Weg aktiver Orbiter entfernte – im Januar 2022 mit seinem Shi Jian 21 (SJ-21)-Satelliten, um einen gescheiterten zu erfassen Navigationssatellit BeiDou 2-G2 aus dem geostationären Orbit (GSO) und bringt ihn auf einen höheren "Friedhofsorbit".

Dies war das erste Mal, dass Trümmer tatsächlich von einem aktiven GSO entfernt wurden.

McDowell stellt klar, dass Northrop Grumman Space Logistics im Jahr 2020 eine sehr ähnliche Operation durchführte, indem sie eine „Mission Extension“-Einheit als neue Energiequelle andockte und einen Intelsat IS-901-Satelliten von seinem Friedhof zu GSO verlegte.
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Afinogen Online Afinogen
    Afinogen (Afinogen) 9 Januar 2023 21: 48
    0
    Ich frage mich, ob wir mindestens einen Satelliten gestartet haben? Ich verstehe, dass es kein Geld gibt, die armen Oligarchen hungern. Es gibt kein Brot, sie müssen schwarzen Kaviar direkt auf die Wurst legen. Und diese Krümel, die an "Roskosmos" Rogozin gehen, investierten in den Roboter Fedor.
    1. tkot973 Офлайн tkot973
      tkot973 (Konstantin) 9 Januar 2023 23: 03
      0
      Vergebens bist du so auf Rogozin, er ist gut, er wollte vielleicht diesen Fedor in den Weltraum bringen, aber ... Aber er hatte einfach keine Zeit, er musste aufhören und an der Front im Donbass verprügeln , sagte Rodina, er werde dort gebraucht. Und er riskiert seine Gesundheit, oder besser gesagt ..., die er übrigens fast abgerissen hätte, und dient seiner Heimat mit Stolz und Mut - ich habe sein Foto in einem Helm mit rot geschwollenem Gesicht gesehen, der Riemen vom Helm war tief in seine zarten Wangen eingegraben, und er ertrug. Er hat ausgehalten, nicht um vor der Kamera anzugeben, sondern um seinen Kopf für Staatsangelegenheiten zu schonen, das ist wichtiger als ein verwundeter ..opa. Für Rogosin! Hurra!
      1. Afinogen Online Afinogen
        Afinogen (Afinogen) 9 Januar 2023 23: 45
        0
        hätte kündigen sollen

        Ich werde es etwas korrigieren. Nicht aufgeben, aber er wurde gebeten, es milde auszudrücken, einen Tritt geben. Er „beherrschte“ zu viel Weltraumgeld, so viel, dass für Raketen nichts mehr übrig war. Also musste ich es dringend ersetzen.
    2. Nelson Офлайн Nelson
      Nelson (Oleg) 10 Januar 2023 11: 20
      0
      Zitat: Athenogen
      Haben wir mindestens einen Satelliten gestartet?

      Warum so viel ätzender Sarkasmus?

      Die Russische Föderation hatte 2022 21 Weltraumstarts, die alle erfolgreich waren.
      (+ 1 Start der Trägerrakete Union mit den Kuru im Interesse der EU)

      Sagen wir, die EU mit einer unvergleichlich größeren Wirtschaft - 6 Starts
      (Zählen des Starts der Trägerrakete Union mit den Kuru im Interesse der EU)
      einer erfolglos.

      von 21 russischen Starts -
      2 bemannt (Sojus-MS)
      2 Fortschritte auf der ISS
      1 Start eines schweren Protons, Start eines Satelliten (in Russland hergestellt) für Angola.
      2 Markteinführungen des neuen Angara 1.2 (light)

      startete den Skif-D-Satelliten, einen Demonstrationssatelliten für Breitband-Internetzugang; der erste Satellit, der im Rahmen des großen Sphere-Programms gestartet wurde. (und dazu im laden 3 Satelliten "Messenger")

      2 Satelliten zur Unterstützung der Glonass-Konstellation

      1 Satellit (in Russland hergestellt) für den Iran und 14 russische Kleinsatelliten für seine Ladung.

      11 Satelliten im Interesse des Verteidigungsministeriums, Informationen darüber sind lückenhaft.
  2. Elektrisches Schweißgerät 10 Januar 2023 00: 54
    0
    Der Satz von M. Khazin brachte mich zum Lachen:

    Der Westen hat keine Angst vor Drohungen aus China, da er die in Hieroglyphen geschriebenen Drohungen nicht versteht.

    Diese Drohungen verstehen nur die Chinesen, weil sie in der Schule Chinesisch gelernt haben.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 10 Januar 2023 09: 12
    0
    Ach. Wir reden nicht mehr über Russland.
    Selbst "Hurra-Experten" schreiben augenzwinkernd, sie verstehen alles, sie können nichts mehr ...
  4. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 10 Januar 2023 10: 33
    +2
    Damit sich Russland entwickeln kann, einschließlich seines Raums, braucht es nicht Zar-Leopold, sondern Zar-Stalin.
    Bei schwachen Zaren in Russland gibt es immer Diebstahl und Chaos.