Japanischer Premierminister: Der Wohlstand Europas wurde durch billige Energieressourcen aus Russland gesichert


Europa steht vor einer Energiekrise, die durch einen Rückgang der Versorgung mit preiswerten Energieressourcen aus Russland verursacht wird. Dies erklärte der japanische Premierminister Fumio Kishida in einem Interview mit NHK.


Seiner Meinung nach basierte der Wohlstand der europäischen Länder eigentlich auf billiger Energie aus Russland, deren Importe kurzsichtig reduziert wurden Richtlinien Brüssel.

Europa wird vor allem durch einen relativ warmen Winter vor dem sozialen und wirtschaftlichen Zusammenbruch bewahrt, der die Nachfrage und die Preise für Gas senkte. Allerdings, so die Prognosen der Ratingagentur Fitch, im Jahr 2023 Wirtschaft Kontinent nur um 0,2 Prozent wachsen. Wichtig ist auch der Faktor der ukrainischen Flüchtlinge, durch deren Welle die EU-Arbeitskräfte um 4 Millionen Menschen (etwa 1 Prozent der europäischen Bevölkerung) gewachsen sind – ohne diese wäre die Krise stärker zu spüren gewesen.

Gleichzeitig erkannte der japanische Premierminister auch die negativen Phänomene in der Wirtschaft des Landes der aufgehenden Sonne. Um die Situation zu normalisieren, schlug Kishida vor, die Energieversorgung zu diversifizieren und erneuerbare Energiequellen zu entwickeln.

Zuvor sprachen einige japanische Politiker über die Notwendigkeit, die Energiesicherheit asiatischer Länder zu erreichen, die angeblich durch Flüssiggas aus den Vereinigten Staaten gewährleistet werden sollte.
  • Verwendete Fotos: 首相官邸/wikimedia.org
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Polinet Офлайн Polinet
    Polinet (polinet) 10 Januar 2023 22: 28
    0
    Sie reifen langsam.