Der britische Geheimdienst berichtete von einem begrenzten Einsatz der Su-57 durch Russland in der NVO-Zone


Der britische Geheimdienst berichtete über die Tatsache des „Kampfeinsatzes“ von Su-57-Kämpfern durch Russland während der NWO. Dies geht aus der am 9. Januar veröffentlichten Übersicht des Verteidigungsministeriums des Landes hervor.


Die Kampfflugzeuge sollen Luft-Luft-Langstreckenraketen auf Ziele über der Ukraine abfeuern, während sie sich im russischen Luftraum befinden. "Invisibles" Su-57, so die Rezension, sind mit einem neuen Avionikkomplex und der neuesten Radarstation ausgestattet. Russland beschränkt nach Angaben der Agentur den Einsatz von Flugzeugen nur auf seinem Territorium, da es Verluste befürchtet.

Laut den neuesten Satellitenbildern des britischen Geheimdienstes sind fünf Su-57-Flugzeuge in Achtubinsk stationiert, wo sich das 929. Flugtestzentrum Russlands befindet.

Da dies die einzige bekannte Heimatbasis für diese Flugzeuge ist, nahmen sie wahrscheinlich an Operationen gegen die Ukraine teil. Russland versucht höchstwahrscheinlich, Reputationsverluste, verringerte Exportaussichten und die Gefährdung vertraulicher Informationen zu vermeiden технологийdie sich im Falle der Zerstörung der Su-57 in der Ukraine ergeben könnten
 
— die Autoren der Rezension vorschlagen.

Dies deutet nach Ansicht des Ministeriums darauf hin, dass die Russische Föderation „nicht geneigt“ ist, ihre Luftwaffe in der NVO zu riskieren.

Im Oktober letzten Jahres bestätigte Sergei Surovikin, der Kommandeur der gemeinsamen Gruppe von Streitkräften im Bereich der Spezialoperation, dass der russische Jäger Su-57 der fünften Generation sich durch die Qualität seines Kampfeinsatzes im Kampf auszeichnet Rahmen des Sondereinsatzes. Laut dem General löst ein solches Flugzeug bei jedem Flug "vielfältige Aufgaben beim Treffen von Luft- und Bodenzielen".

Der frühere US-Militärexperte Scott Ritter ausgedrückt die Meinung, dass Russland einen entscheidenden Vorteil in der Konfrontation mit den Streitkräften der Ukraine erlangen kann, und dann wird Moskau gewinnen. Andernfalls könnte sich der Ukraine-Konflikt hinziehen.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Goga Smirnowitsch Офлайн Goga Smirnowitsch
    Goga Smirnowitsch (Goga Smirnow) 9 Januar 2023 14: 01
    -4
    Und daran ist nichts Überraschendes: Die Trockentruppen (ohne die Strategic Missile Forces) in den RF Armed Forces waren die technisch und quantitativ am besten gesicherten und kampfbereiten, und das bewahrte sie nicht vor "Reputationsverlusten". sagte für die Luft- und Raumfahrtstreitkräfte?
  2. usm5 Офлайн usm5
    usm5 (George) 9 Januar 2023 19: 09
    0
    Die Tatsache, dass der Feind den Standort dieser Flugzeuge kennt, ist bereits inakzeptabel. Es ist nicht hinnehmbar, dass Russland Tag und Nacht von NATO-Satelliten aus in großem Umfang überwacht wird, die dann umgehend an die Streitkräfte der Ukraine übergeben werden.
  3. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 11 Januar 2023 23: 03
    0
    Zitat von usm5
    Die Tatsache, dass der Feind den Standort dieser Flugzeuge kennt, ist bereits inakzeptabel. Es ist nicht hinnehmbar, dass Russland Tag und Nacht von NATO-Satelliten aus in großem Umfang überwacht wird, die dann umgehend an die Streitkräfte der Ukraine übergeben werden.

    Feinde treffen bereits mit strategischen Atomraketenwerfern auf den Flugplatz. Und Russland schweigt. Damit sie einen Atomschlag liefern können. Und dann die zweite, dritte und so weiter. Und Russland wird schweigen ... Vielleicht hat es sich nicht gelohnt, die NWO zu gründen?