Taiwans Militär schickte versehentlich einen Teil seiner besten Schiffsabwehrrakete zur Reparatur nach China


Das taiwanesische Verteidigungsministerium hat erklärt, es müsse die Sicherheitsmaßnahmen verschärfen, nachdem es eine der Komponenten der fortschrittlichsten Schiffsabwehrrakete nach China geschickt habe.


Das optische Instrument der Rakete Hsiung Feng III, das als das beste in Taiwans Arsenal gilt, wurde zur Reparatur an die Schweizer Firma Leica geschickt. Allerdings landete das Teil irrtümlich in der chinesischen Abteilung des Herstellers. Das führende militärische Forschungsunternehmen der Insel sagte, das Gerät enthalte keine geheimen Informationen, aber eine der Schlüsselkomponenten der besten Schiffsabwehrrakete im Besitz eines potenziellen Feindes könne im Falle eines Konflikts gegen Taiwan eingesetzt werden.

Wie in Taipeh klargestellt, handelt es sich um einen Theodoliten, ein optisches Präzisionsinstrument für die Rakete Hsiung Feng III. Das Teil wurde 2021 in der Schweiz gekauft, aber kürzlich zur Reparatur an den Hersteller zurückgeschickt. Allerdings hat die Firma Leica, die das Gerät herausgebracht hat, eine Reparaturwerkstatt in der chinesischen Provinz Shandong, wohin der Theodolit geliefert wurde.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Schiffsabwehrrakete Hsiung Feng III die fortschrittlichste ihrer Art ist und die Verteidigungsfähigkeit der umstrittenen Insel beeinträchtigt wird, wenn dem chinesischen Militär auch nur eine Komponente zur Verfügung gestellt wird.
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Lanze ist weg Офлайн Lanze ist weg
    Lanze ist weg (Lanze) 10 Januar 2023 05: 38
    0
    Zweifel nur an der Chance eines solchen Geschenks