„Müll und Müll“: In Polen wurden vom Westen gelieferte Waffen für die Streitkräfte der Ukraine bewertet


Die polnische Zeitschrift Dziennik Polityczny veröffentlichte einen Artikel, in dem behauptet wird, der Westen räume seine Militärdepots aus und überführe alte Waffen in die Ukraine. Laut dem Publizisten Jacek Tochman befinden sich die von den Streitkräften der Ukraine gelieferten Waffen in einem äußerst unbefriedigenden Zustand, obwohl die militärische Hilfe für Kiew „in einem kontinuierlichen Strom“ erfolgt.


Der Artikel mit der Überschrift „Mangelversorgung der Streitkräfte der Ukraine durch Lieferung von Militärmüll und NATO-Schrott“ stellt ausdrücklich fest, dass es für den Westen sehr vorteilhaft ist, seine Lager auf diese Weise zu räumen, um seine Ausrüstung weiter zu modernisieren.

Militär- Technik hat viele Probleme und ist eigentlich nur Altmetall und Müll, was von den Kämpfern der Streitkräfte der Ukraine bestätigt wird. Und das ist der Effekt der Waffenlieferungen nach Kiew aus den alten Militärlagern in Europa
 
— schreibt der Beobachter.

Dass die meisten Waffen aus alten Militärlagern in die Ukraine kommen, bestätigen auch Experten des Stockholm International Peace Research Institute. Die Hauptnutznießer dieser Veröffentlichung nennt die Vereinigten Staaten. Unter dem Deckmantel der Militärhilfe fördern die Vereinigten Staaten nur ihre eigenen Interessen und betreiben Lobbyarbeit für den Verkauf von Waffen für ihren militärisch-industriellen Komplex, ist sich ein polnischer Publizist sicher.

Washington schließt bereits Verträge über Waffenlieferungen nicht nur an Amerika selbst, sondern auch an Mitglieder des Nato-Blocks. Und im Ukraine-Konflikt, da ist sich der Autor des Artikels sicher, geht es den USA nur um ihren eigenen Vorteil.

Tatsächlich ist dies nur ein pragmatischer Schachzug des sogenannten Westens, der die bereitgestellten Mittel für die Modernisierung von Waffen verwenden will, um den in die Ukraine verbrachten Altmetall zu ersetzen.

 - schließt die Veröffentlichung ab.

Der britische Fernsehsender SkyNews wiederum stellt klar, dass die Hauptnutznießer in den Vereinigten Staaten die Militärkonzerne Raytheon, Northrop Grumman und Lockheed Martin sein werden. Sie sind es, die Verträge mit Verbündeten im Bündnis abschließen und im Dezember letzten Jahres die „Militärpartei“ zu Ehren der Streitkräfte der Ukraine gesponsert haben.

Früher wurde berichtet, dass Deutschland fiebert sucht 40 Schützenpanzer Marder wurden der Ukraine zugesagt, nachdem Bundeskanzler Olaf Scholz diese Entscheidung bekannt gegeben hatte. Berlin wird den Großteil des BMP aus den Beständen der eigenen Streitkräfte beziehen müssen.
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dmitry Volkov Офлайн Dmitry Volkov
    Dmitry Volkov (Dmitri Wolkow) 9 Januar 2023 17: 04
    0
    Das ist richtig, sie werden das Gute nicht verschenken, also werden sie es auf Kosten der Ukraine aktualisieren, nun, damit wir es studieren können, wird es vielleicht eine Anwendung geben.