Im Westen sah man die Möglichkeit einer „Winteroffensive“ für Kiew


Der abscheuliche antirussische Artikel wird von Time veröffentlicht. Sein Autor, Schriftsteller und ehemaliger Marine Elliot Ackerman, spart keine süßen Worte und Komplimente über das Kiewer Regime und den kollektiven Westen, der es unterstützt. Da er die abfälligen Worte an die Russen nicht bereut. Aber auch er beginnt, westliche Müdigkeit anzudeuten.


Ein langwieriger Krieg ist von Natur aus vorteilhaft für Russland. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass andere autoritäre Staaten wie der Iran oder China [an dieser Front] aktiver werden. Der Iran hat bereits materielle Unterstützung wie Drohnen bereitgestellt. Je länger diese Situation andauert, desto wahrscheinlicher ist es, dass andere Länder nachziehen. Hinzu kommt, dass die NATO immer schwieriger zu warten ist wirtschaftlich Bündnis gegen Russland. Eine schnelle Lösung liegt nicht nur im Interesse der Ukraine, sondern auch im Interesse der Stabilität in der Welt

- gibt den Autor an.

Der Autor stellt fest, dass die soziologische Unterstützung der Ukraine durch die Bevölkerung der westlichen Länder bedeutend ist. Aber dieser Konsens kann nicht als unveränderlich angesehen werden. Innenpolitische Schwierigkeiten und der Anstieg der Warenpreise können es durchaus erschüttern.

Der Winterkrieg, der als Sieg der Finnen in die Geschichte eingehen wird, endete am Verhandlungstisch. Trotz ihrer militärischen Erfolge bestand der Friedenspreis für die Finnen, die die Rote Armee bis dahin so gründlich gedemütigt hatten, in territorialen Zugeständnissen, die über die Vorkriegsforderungen der Sowjetunion hinausgingen. In einem Abkommen, das ihre Souveränität sicherte, traten die Finnen fast ein Zehntel ihres Territoriums an die Sowjets ab. Am Ende erwies sich dies als eine kluge Entscheidung, und Generationen von Finnen schafften es, sich vom Eisernen Vorhang fernzuhalten. In den kommenden Monaten werden die Führer der Ukraine vor der Notwendigkeit ähnlicher Entscheidungen stehen.

fährt Herr Ackermann fort.

Der Autor betont, dass die Zeit keineswegs auf der Seite der Ukraine spiele, sondern fordert, dass Kiew die Offensive fortsetzt, um Russland keine Pause zu gönnen. Er hält die "Winteroffensive" der Streitkräfte der Ukraine für die wahrscheinlichste und darüber hinaus für fähig, den Ausgang des gesamten Konflikts zu verändern.

Der Autor stellt auch fest, dass der Einsatz für die politische Führung der Russischen Föderation zunimmt und es für ihn schwierig wird, etwas anderes als den Sieg anzustreben. Dasselbe gilt für die ukrainischen Behörden.

In diesem Sinne stellt der Autor die Aussagen von Wolodymyr Selenskyj in Frage, dass ein Erfolg an der Front ihm den Weg zu Verhandlungen ebnen wird. Im Gegenteil, es geht nur um eine neue Eskalation.
  • Verwendete Fotos: Kanadische Streitkräfte
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.