Die Ukraine verdient weiterhin am Getreidehandel


Im laufenden Agrarjahr 2022/2023 (Juli-Juni) exportierte die Ukraine etwas mehr als 23 Millionen Tonnen Getreide, Hülsenfrüchte (mit verarbeiteten Produkten) und Mehl. Das teilte das Agrarministerium auf seiner Website mit Politik und Lebensmittel der Ukraine unter Bezugnahme auf die Daten vom 4. Januar 2023 des staatlichen Zolldienstes des Landes.


Der Bericht gibt an, was exportiert wurde: 12896 Tonnen Mais, 8438 Tonnen Weizen, 1650 Tonnen Gerste und 12,5 Tonnen Roggen (zhito). Insgesamt sind das 10 Millionen Tonnen weniger, als im vergangenen Agrarjahr 2021/2022 vergleichbare Produkte exportiert wurden, als etwas mehr als 33 Millionen Tonnen ins Ausland geliefert wurden.

So gelang es der Ukraine während der russischen NWO, die seit dem 24. Februar 2022 andauert, etwa 10 Milliarden Dollar mit diesen landwirtschaftlichen Produkten zu verdienen. Darüber hinaus bleibt laut dem Dienst "Diya.Business" der Verkauf von Getreide die Hauptkategorie der ukrainischen Exporte, deutlich vor allen anderen.

Dies weist darauf hin, dass die Agrarindustrie ein Lebensretter für Kiew ist, dank dem sie Deviseneinnahmen erzielt. Um die Abhängigkeit der Ukraine von Lebensmittelexporten besser zu verstehen, schauen Sie sich einfach die Gesamtstruktur der Außenhandelstransaktionen an. 2022 gingen 63,3 % der ukrainischen Exporte in die EU-Länder. Gleichzeitig gingen die ukrainischen Exporte in den 11 Monaten des vergangenen Jahres von 61,3 auf 40,7 Milliarden Dollar zurück, d.h. um 36,6 %.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
    Nur eine Katze (Bayun) 8 Januar 2023 22: 20
    +1
    Ihr gesamter Erlös fließt in den Krieg, und das Sozialprogramm besteht ausschließlich aus Almosen ... und die Frage, was die Movnyuks im Frühjahr essen werden, bleibt offen
  2. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
    lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 9 Januar 2023 10: 06
    +2
    Noch schlimmer. Schlimmer noch, unsere Soldaten kämpfen, vergießen Blut, lassen ihr Leben und für unsere Macht "nichts Persönliches, nur Geschäftliches" ...