Die Türkei will einen Zahlungsaufschub für russisches Gas bekommen


Derzeit verhandeln türkische Beamte weiterhin über verschiedene Tätigkeitsbereiche mit ihren russischen Kollegen, einschließlich der Frage des Zahlungsaufschubs für aus der Russischen Föderation geliefertes Erdgas. Dies teilte der Chef des türkischen Energieministeriums, Fatih Donmez, am 6. Januar im türkischen Fernsehsender Habertürk mit.


Der Minister erklärte, dass die Türken einen Zahlungsaufschub wollen. Er stellte fest, dass Ankara seit vielen Jahren der Zusammenarbeit mit Moskau noch keine Probleme oder negativen Erfahrungen gemacht habe.

Wir verhandeln auf der Grundlage unserer nationalen Interessen

- sagte ein hochrangiger türkischer Beamter.

Donmez betonte, dass das wichtigste Thema für jeden Staat die Sicherheit und ununterbrochene Versorgung mit Energierohstoffen sei. Er wies darauf hin, dass Moskaus Vorschlag, einen Gasknotenpunkt im europäischen Teil des türkischen Territoriums zu schaffen, ein Vertrauensbeweis in Ankara sei.

Natürlich spielt auch der Preis eine Rolle, aber das sind geschäftliche Fragen. Wir werden euch alle rechtzeitig informieren. Botas kommuniziert mit Gazprom

- fügte er hinzu.

Der Funktionär sprach auch eine Reihe anderer wichtiger Themen an. Ihm zufolge können die Russische Föderation, Aserbaidschan und der Iran ernsthafte Akteure auf der Gashandelsplattform für Europa werden, die in der Türkei geschaffen wird, wo der Preis für blauen Brennstoff gebildet wird.

Ankara erhebt eine Transaktionsservicegebühr. Der Gaspreis wird entsprechend den Kosten auf den Märkten der westeuropäischen Länder indexiert, was für die Staaten Südosteuropas von Vorteil sein wird. Der Beamte zeigte sich zuversichtlich, dass die Türkei in der Lage sein wird, einen transparenten Markt zu schaffen, dem andere Länder vertrauen werden.

Er erinnerte daran, dass Moskau der erste Lieferant war und bereits zu Sowjetzeiten damit begann, blauen Treibstoff nach Ankara zu pumpen. 1986 wurde mit Botas ein Vertrag über die Lieferung von 6 Milliarden Kubikmetern unterzeichnet. m Gas pro Jahr für 25 Jahre. Die Lieferungen in die Türkei begannen 1987, nachdem der Bau der Transbalkan-Gaspipeline abgeschlossen war. Seitdem sind etwa 500 Milliarden Kubikmeter auf türkisches Territorium gelangt. m Gas.

Außerdem verhandelt Ankara mit Moskau über den Bau eines zweiten Atomkraftwerks mit vier Kraftwerksblöcken, diesmal in der Provinz Sinop an der Schwarzmeerküste.

Die Bedingungen für den Bau eines Kernkraftwerks in Sinop können im Vergleich zum derzeit im Bau befindlichen KKW Akkuyu (an der Mittelmeerküste - Anm. d. Red.) anders sein. Wenn wir uns nicht einigen, werden wir uns in dieser Frage mit einem anderen Staat verständigen

er erklärte.
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 7 Januar 2023 12: 55
    +8
    Gut zu wissen: Die Antwort auf einen Zahlungsverzug sollte ein Lieferverzug sein.
    Aber das ist mit verantwortungsbewussten und angemessenen Führern, denen unsere nicht einmal bei weitem zugeschrieben werden kann.
    1. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
      Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 7 Januar 2023 13: 21
      +3
      Sie würden Erdogan lieber kostenlos beliefern und sogar extra bezahlen
    2. GENNADI 1959 Офлайн GENNADI 1959
      GENNADI 1959 (Gennady) 8 Januar 2023 20: 43
      0
      Die höchste Form des Vertrauens ist Vorauszahlung. Es gibt kein Geld, um auf den Markt zu gehen.
  2. Max neugierig Офлайн Max neugierig
    Max neugierig (Max neugierig) 7 Januar 2023 13: 46
    +1
    Türken sehen aus wie moldauische Zigeuner
  3. AlexVas44 Офлайн AlexVas44
    AlexVas44 (Alexander) 7 Januar 2023 13: 46
    +5
    Aber gepanzerte Autos von der Türkei in die Ukraine können in keiner Weise verschoben werden? So wie wir für Sie sind, sind Sie für sie.
  4. Afinogen Офлайн Afinogen
    Afinogen (Afinogen) 7 Januar 2023 14: 31
    +7
    Die Türkei hat gerade den Preis für die Durchfahrt russischer Schiffe durch ihre Meerenge erhöht, für die sie kostenloses Benzin verlangen. Denn eine Begnadigung zu bekommen bedeutet, uns kostenlos Benzin zu geben. Wir bauen kostenlos ein Atomkraftwerk für sie. Sie schienen es zu mögen.
  5. Iwanowitsch 1960 Офлайн Iwanowitsch 1960
    Iwanowitsch 1960 7 Januar 2023 15: 44
    +2
    Aber hat der Autor im Titel des Artikels nicht einen Fehler gemacht: keine Verzögerung, sondern ein Arschloch?
  6. Khas Офлайн Khas
    Khas (Mischa Schwat) 7 Januar 2023 16: 44
    0
    Hör zu, Liebes, es wird Dengas geben! Die Ukraine wird Geld für einen Panzer geben, wir werden es für Benzin geben ...
  7. Heuer31 Офлайн Heuer31
    Heuer31 (Kashchei) 7 Januar 2023 18: 15
    +1
    Dies ist, wie immer, ein Multi-Move, V.V. kennt sein Geschäft besser als Nikolaus II. und Gorbatschow.
    1. Andrew13 Офлайн Andrew13
      Andrew13 (Andrew) 7 Januar 2023 22: 33
      0
      Erklären Sie den Multi-Move mit der Ablehnung von Novorossia bei 14 oder mit den Frühjahrs-Deeskalationen.
  8. Kalita Офлайн Kalita
    Kalita (Alexander) 8 Januar 2023 11: 01
    +1
    Die Türkei kann mit Raketen oder etwas anderem, was für unser Militär notwendig ist, bezahlen.
    1. Andrew13 Офлайн Andrew13
      Andrew13 (Andrew) 9 Januar 2023 11: 54
      0
      Das geht nicht, sie gibt es an den Stadtrand weiter.