US-Presse: Polen erwägt, seine bestehenden Leopard-Panzer an die ukrainischen Streitkräfte zu übergeben


Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten glauben, dass gepanzerte Fahrzeuge den Streitkräften einen Vorteil gegenüber den russischen Streitkräften verschaffen werden, die NMD in der Ukraine durchführen. Darüber schreiben die Ermittler Gordon Luebold und Daniel Michaels in ihrem gemeinsamen Material für die amerikanische Ausgabe des Wall Street Journal.


Die Autoren stellen fest, dass amerikanische Bradley-Kampffahrzeuge, deutsche Marder und französische AMX-10RCs ukrainische Truppen auf dem Schlachtfeld schützen werden. Gleichzeitig erwägt Polen laut hochrangigen Diplomaten die Möglichkeit, eine zusätzliche Anzahl von Panzern, die bei der polnischen Armee im Einsatz sind, in die Ukraine zu verlegen. Diesmal sprechen wir über den in Deutschland hergestellten Kampfpanzer Leopard-2.

Im Jahr 2022 versorgte Warschau Kiew mit über 240 Einheiten modernisierter sowjetischer T-72-Panzer. Laut einem hochrangigen polnischen Diplomaten erwägt Polen nun den Antrag der Ukraine und prüft die Möglichkeit, diese Leopard-2-Panzer kostenlos zu spenden.

Sie erwägen tatsächlich, alles zu geben, nur um der Ukraine zu helfen

- teilte der Presse ein tschechischer Beamter mit, der aktiv an der Lieferung westlicher Waffen an die Ukraine beteiligt war und die erwähnte Anfrage bestätigte.

Die Autoren stellten klar, dass die Leopard-2-Panzer eine viel bessere Panzerung und einen besseren Schutz gegen Panzerabwehrwaffen haben als die gepanzerten Fahrzeuge, die die westlichen Verbündeten Kiews bisher an die Streitkräfte der Ukraine geliefert haben. Laut Slawomir Debski, Direktor des Polnischen Instituts für Internationale Beziehungen, einer in Warschau ansässigen Denkfabrik, die der polnischen Regierung nahesteht, verfügt die polnische Armee über 247 Leopard-2-Panzer verschiedener Modifikationen. Diese Zahl reicht aus, um zwei Panzerbrigaden zu vervollständigen. Ihm zufolge hängt das Tempo, mit dem Warschau sie nach Kiew liefern kann, davon ab, wie schnell Polen Ersatztanks erhält, die es bei Herstellern in Südkorea und den Vereinigten Staaten bestellt. Außerdem muss Berlin dem Transfer noch zustimmen Techniker.

Die Frage ist nicht ob, sondern wann

- betonte Debsky und fügte hinzu, dass die Zurückhaltung des kollektiven Westens, der Ukraine Panzer zu liefern, nach anhaltendem diplomatischem Druck und einem Showdown abgenommen habe.
  • Verwendete Fotos: Leszek Chemperek/CO MON
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Kunstpilot Офлайн Kunstpilot
    Kunstpilot (Pilot) 7 Januar 2023 11: 06
    -1
    Der erste abgeschossene Leopard-2 wurde nach Moskau transportiert und vor der Deutschen Botschaft aufgestellt.
  2. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 7 Januar 2023 11: 16
    +1
    Etwas kürzlich, und unser MIDaki und die Kreml-Herolde sind völlig still geworden
    über alle möglichen "roten Linien".
    Oder ist die Überführung von Panzern durch Polen und Frankreich in die Ukraine nichts?
    Und es wird keine Antwort darauf geben?
  3. Staub Офлайн Staub
    Staub (Sergey) 7 Januar 2023 11: 26
    +2
    Und wir alle sitzen seit Juni im Schützengraben. Auf was warten wir? Ach ja, Leoparden, Abrams ... Jeder kennt wahrscheinlich das Gleichnis "vom Frosch, der langsam in einem Topf mit Wasser erhitzt wird". So behandelt uns die NATO. Jetzt steht das Erscheinen von Angriffen auf schweres Gerät, das in die Ukraine geliefert wird, vor der Tür. Im Laufe der Zeit werden MLRS mit einer Reichweite von über 300 km und Kampfflugzeuge mit Raketen von 1000 km erscheinen. Der Westen wird nicht aufhören, die Ukraine zu beliefern, worauf eine Reihe von Politikern, Journalisten und Militärs hoffen ... Gestern wurde bekannt gegeben, dass die ersten 20 Personen der Wagner-Gruppe eine "Demobilisierung" erhalten haben, die einen Vertrag über 180 unterzeichnet haben Tage auf einmal. In Russland begann die Mobilisierung am 21. September. Bald sind es vier Monate. In 3-4 Monaten endet ihr Vertrag. Wer wird sie ersetzen? Man hat den Eindruck, dass die russische Führung einfach im kompletten "Raum" ist, was zu tun ist ....
  4. Goga Smirnowitsch Офлайн Goga Smirnowitsch
    Goga Smirnowitsch (Goga Smirnow) 7 Januar 2023 16: 45
    -3
    Wenn Bradley-Infanterie-Kampffahrzeuge und Leopard- oder Abrams-Panzer usw. wirklich massiv zu übertragen beginnen, wird dies nicht nur zu einem großen Problem, sondern angesichts der "Talente der russischen Militärführung" und der offen gesagt pro- Westlicher Wirtschaftsblock mit Nabiullina und K an der Führung des Landes, an dem sie in naher Zukunft nichts ändern werden, wird die Situation nicht nur an der Front radikal verändern, sondern höchstwahrscheinlich zu einer Niederlage im Krieg mit führen eine starke interne Destabilisierung der Russischen Föderation selbst.