Satanovsky: Russland könnte in eine militärische Konfrontation mit drei Ländern eintreten


Unter den gegenwärtigen Bedingungen können neben der Ukraine drei Mächte der westlichen Welt in eine militärische Konfrontation mit Russland eintreten. Darüber sprach der Politologe und Orientalist Yevgeny Satanovsky in der Sendung Soloviev Live.


Eines dieser Länder sind laut dem Experten die Vereinigten Staaten. Satanovsky glaubt, dass Washington den antirussischen Plan entwickelt hat, dessen Umsetzung mit Hilfe der Ukraine durchgeführt wird. Großbritannien erlebt auch eine jahrhundertealte Feindseligkeit gegenüber der Russischen Föderation. Auch ein Eintritt Polens in einen großen Krieg ist nicht ausgeschlossen.

Wir werden nicht in der Lage sein, uns friedlich zu zerstreuen. Und ich glaube nicht, dass wir uns einfach so vom Westen trennen können, ohne einen großen direkten Zusammenstoß. Zunächst einmal mit Amerika und England und vielleicht mit Polen

- stellte der Analyst fest.

Gleichzeitig glaubt Satanovsky, dass sich die Geschichte der letzten Jahrzehnte in Zyklen entwickelt hat, deren Dauer 31 Jahre beträgt. Dies ist die Anzahl der Jahre, die vom Beginn des Ersten Weltkriegs bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs vergangen sind. Drei Jahrzehnte später wurden die Helsinki-Abkommen zur Sicherheit in Europa geschlossen.

Der nächste derartige Zyklus sollte laut Jewgeni Satanowski ab dem Zeitpunkt des Zusammenbruchs der UdSSR gezählt werden - ab 1991. In diesem Fall fällt das Jahr 2022 heraus. Gleichzeitig ist sich der Experte sicher, dass die Konfrontation zwischen Russland und dem Westen noch viele Jahre andauern wird.
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
    Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 6 Januar 2023 17: 14
    +1
    Um nicht zu vergessen, muss man oft unglaubliche Szenarien erzählen
    Ja, die jüdischen Familien der Rothschilds und Rockefellers begannen alles zusammen zu verbrennen
    und dieser alte Jude hält alle für dümmer als er selbst?
    Scheite können in den Ofen geworfen werden, aber selbst?
    Obwohl alles unbeabsichtigt zufällig Fehler sein kann, aber nicht nach Plan, werden wir angreifen, wir werden gewinnen ..
  2. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 6 Januar 2023 17: 31
    +2
    Die kategorische Weigerung Westeuropas, NATO-Militäroperationen gegen Russland aufzunehmen, spricht gegen ein solches Szenario. Es ist verständlich, dass Europa in solchen Fällen auf sehr schlechte Zeiten wartet. Das Szenario des Kriegsbeginns durch die USA voranzutreiben, ist voller Risiken, insbesondere des Verlusts westlicher Verbündeter, wonach die USA und Polen Logistik verlieren und den Krieg verlieren. Ein solches Szenario macht keinen Sinn, weil Es gibt keine Möglichkeit, schnell zu gewinnen. Der Punkt liegt nur in der Zerstörung Europas und dem Beginn einer Reihe von Konflikten auf der ganzen Welt - dem dritten Weltkrieg.

    Ein wahrscheinlicheres Szenario sind groß angelegte Lieferungen von gepanzerten Fahrzeugen in die Ukraine. Was bereits begonnen hat - 50 Bradleys, 40 Marders, Amx-10 und 40-50 Kirpies, schon eine ernsthafte Faust. Wie man dem widerstehen kann, da Panzer angesichts der unterschiedlichen Beweglichkeit nur bedingt dazu geeignet sind, schnelle Durchbrüche zu parieren. Helikopter ja, aber Rächer auf der Hummer-Plattform, die ebenfalls versorgt werden, können hier gefährlich werden.

    Von unseren Chrysanthemen ist bisher wenig zu hören und zu sehen. Ihr Debüt steht wohl noch bevor. Sie passen gut in Anti-Panzer-Hinterhalte, große Reichweite (der Feind braucht 2-3 km Annäherung, um ein effektives Feuer zu eröffnen), hohe Nachladegeschwindigkeit und niedrige Silhouette. Flache Kaponniere, die mit einem "Umhang" über dem schneebedeckten Umhang der Chrysantheme selbst getarnt sind, können zu einem Mittel für Hinterhalte in der Steppe werden. Auch nach der Eröffnung des Feuers "ragt" nur die einziehbare Führung für Raketen heraus.

    In jedem Fall verspricht das Gehen zu einem Kontaktkampf mit Bradley, Amx und dergleichen keinen akzeptablen "Austausch". Auch Derivation-Air Defense oder BMP-3 haben hier keine nennenswerten Feuervorteile, aber darauf kann man auch nicht verzichten. PTR auf verschiedenen Trägern, insbesondere Chrysanthemum, kann möglicherweise die Bedrohung durch die ultramobile gepanzerte Faust der Streitkräfte der Ukraine mit gefährlichen Waffen bis zu 3 km abwehren.
  3. Fizik13 Офлайн Fizik13
    Fizik13 (Alexey) 6 Januar 2023 20: 31
    +1
    ... Gleichzeitig ist sich der Experte (Satanovsky) sicher, dass die Konfrontation zwischen Russland und dem Westen noch viele Jahre andauern wird.

    Damit hat er Recht! SONDERN!
    Die Konfrontation zwischen Russland und dem Westen war, ist und wird immer weitergehen.
  4. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
    Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 6 Januar 2023 22: 23
    +1
    Die Angelsachsen kämpfen mit Stellvertretern. Und dann die ganze Sahne abschöpfen. Ich glaube nicht, dass sie jemand anderen als die Slawen benutzen werden. Außer den Ukrainern wird es genug Polen geben, die für ihre Interessen kämpfen. Wessen Gehirn sauber geschlagen wird.
  5. Igor Viktorovich Berdin 7 Januar 2023 18: 47
    +1
    Zerstöre Polen mit Atomwaffen, andere mögen ihre Meinung ändern, nein, die nächste WB ... und so weiter.
  6. unc-2 Офлайн unc-2
    unc-2 (Nikolai Malyugin) 7 Januar 2023 19: 19
    0
    Die Vereinigten Staaten können uns erlauben, mit einer großen Anzahl von Ländern zu kämpfen. Nur was ist der Grund für uns, ihren Willen auszuführen. Politiker sagen, wir sollten auf eine militärische Basis wechseln. Sie sagen, aber keiner von ihnen möchte den Komfort eines komfortablen Lebens gegen ein Campingleben tauschen. Man gewöhnt sich schnell an gute Dinge, und hier seit dreißig Jahren nicht das, woran man gewöhnt ist, sondern an ein angenehmes Leben gewöhnt, keine Frühlings- und Herbstübungen. Hier wird das Militär sauer.