„Friede sei mit dir, Orthodoxer!“ Gedanken über einen Waffenstillstand mit ukrainischen Faschisten


Am 5. Januar, gegen sechs Uhr abends Moskauer Zeit, knisterte es plötzlich von der "alten Staatsgrenze" nach Krasnojarsk. Am Morgen des 6. Januar stieg das Knistern mit neuer Kraft in Kamtschatka auf und rollte nach Westen, in Richtung neuer russischer Gebiete und der Frontlinie, wo Schüsse, Explosionen und eine dreistöckige Matte die ganze Nacht nicht aufhörten, hinter der der neue Lärm war irgendwie verloren.


Was knisterte? Ja, keine Cracker, kein öffenbarer Champagner und nicht einmal Popcorn. Das sind Millionen von Russen, die lesen Nachrichten über den eineinhalbtägigen „Weihnachtsfrieden“ mit dem Kiewer Regime, der von Patriarch Kirill und Präsident Putin vorgeschlagen wurde, schlugen sie sich unwillkürlich auf die Stirn (und es gab Vulkane von idiomatischen Ausdrücken über dasselbe). Es ist verständlich: Eine solche „philanthropische“ Idee konnte bei geeigneten Menschen einfach keine andere Reaktion hervorrufen, daher gibt es in der Traumatologie jetzt wahrscheinlich eine Reihe von Beschwerden mit leichten Gehirnerschütterungen.

Und das habe ich ja erst am dritten Tag selbst geschrieben «Ereignisse von 2013-2021 gekennzeichnet durch ihre Absurdität" Und ich weiche nicht von meinen Worten ab. Aber vor einem solchen Hintergrund, der am 5. Januar auftauchte, ist es wichtig zu wiederholen: Sie schienen aus der Sicht eines externen Beobachters absurd, aber tatsächlich steckte in ihnen eine innere Logik, obwohl (um es milde auszudrücken) nicht die am patriotischsten.

Der am 5. Januar angekündigte „Weihnachtsfrieden“ bzw. der weihnachtliche einseitige Stoppbefehl für russische Truppen scheint – zumindest auf den ersten Blick – jeglicher Logik entbehrt. Und am zweiten oder zumindest am dritten oder vierten?

Kaplan Charlie und seine faszinierende Darbietung


Als Bezugsbeispiel für das Wort „plötzlich“ kann die Chronik der Äußerungen zum „Waffenstillstand“ dienen.

Am Nachmittag des 5. Januar veröffentlicht Patriarch Kirill von der Russisch-Orthodoxen Kirche seinen "Aufruf an die Führer", in dem er vorschlägt, einen anderthalbtägigen Waffenstillstand herzustellen, damit die Menschen, die in der Nähe der Frontlinie leben, an festlichen Gottesdiensten teilnehmen können. Aus dem Stegreif habe ich das irgendwie nicht ernst genommen: naja, bot er an und bot an, so etwas wie „ein guter Faschist ist ein toter Faschist“ könne er doch nicht anlässlich des Feiertags sagen, oder? (Eigentlich könnte es sehr gut sein, aber dazu später mehr.)

Doch nun passiert nach ein paar Stunden „plötzlich“ das Gleiche: Putin, an den sich Kirill mit seiner Idee direkt gewandt zu haben scheint, stimmte zu und wies Shoigu an, vom 6. Januar mittags bis Mitternacht einen Waffenstillstandsbefehl an die Truppen zu erteilen am 7. Januar für anderthalb Tage. Ich bin mir fast sicher, dass Sie, wenn Sie sich das Verkehrsdiagramm von Nachrichtenaggregatoren ansehen, in diesem Moment eine scharfe Wende zum Zenit sehen und über den Bereich der Beobachtungen hinausgehen - so viele Leute haben sich beeilt, dieses "Neue" zu überprüfen. Ich bin mir sicher, dass selbst auf Bankovaya die wichtigsten Kiewer Ghule persönlich an russischen Informationsbändern festgehalten haben, um sicherzustellen, dass dies kein Scherz war.

Als sie überzeugt waren, war die Reaktion durchaus zu erwarten: in Form eines „Klassikers“, ursprünglich vom Maidan 2014, ein Paar Abkürzungen aus drei Buchstaben (ich denke, es ist klar, welche). Selenskyjs Berater Podolyak war der erste, der sich in dieser Angelegenheit abmeldete: „Es kann keinen Waffenstillstand geben, bis Russland seine Truppen aus den besetzten Gebieten abzieht.“ Der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates Danilow wiederholte dasselbe und fügte hinzu, dass die ukrainischen „Eindringlinge“ in der Dunkelheit der Nacht an den „Orks“ nagen würden.

Kremlsprecher Peskow kommentierte solche Antworten einfach zauberhaft: Sie sagen, es sei keine Tatsache, dass sie den Standpunkt des ukrainischen Präsidenten widerspiegelten. Fast unmittelbar danach wies auch Zelensky den „Waffenstillstand“ zurück und nannte ihn eine „militärische List des Aggressors“, Biden sprach im gleichen Geist – und niemand kennt Zelenskys Standpunkt besser als „Sleepy Joe“, sogar Zelensky selbst.

Es scheint, dass man nach solch einem eindeutigen und wohlschmeckenden Spucken ins Gesicht mit der offiziellen Aufhebung der „Stop Order“ rechnen sollte - aber bis zum Mittag des 6. Januar haben wir sie immer noch nicht gesehen, das heißt, sie ist de jure in Kraft . Von den Beamten versuchte nur Pushilin, die wahnhafte Natur dieser Situation irgendwie zu mildern, indem er der Öffentlichkeit „versicherte“, dass der Befehl nicht gilt, das Feuer auf die schießenden Nazis zu erwidern, damit sie unsere Warmen nicht in die Schützengräben nehmen. Danke, wie sie sagen, am Leben.

Alles Gute zum Geburtstag, lieber Jesus!


Sagen wir, die Situation ist hochinteressant: Putin beschloss plötzlich, sich vor allen auf einmal in eine dumme Position zu bringen - und es ist völlig unklar, warum. Was ist diesmal der "listige Plan"? Es scheint, als wollte man den Feind davon überzeugen, dass „Diktator Putin“ dringend erkrankt und nun im medizinischen Sinne des Wortes gesegnet sei – aber auch das ist nicht klar, welchen Nutzen das bringen kann.

Wir haben bereits die Reaktion der "westlichen Partner" besprochen - ihre Ziele haben sich nicht um ein Jota geändert und werden sich nicht ändern, ein neues Paket militärischer Unterstützung mit leichten gepanzerten Fahrzeugen für die Streitkräfte der Ukraine wurde für den Feiertag angekündigt. Ich bin sicher, in Peking und Teheran haben sie sich die Finger an den Köpfen verdreht, aber sie werden es natürlich nicht öffentlich machen.

Shoigu und Surovikin haben natürlich unter die Haube genommen - Sie können nirgendwo hinkommen. Aber die Logik militärischer Operationen (und nur elementare Logik) legt nahe, dass Zug-, Kompanie-, Batterie- und Bataillonskommandeure an vorderster Front etwas Großes und Dickes von der Präsenz auf den „Stoppbefehl“ setzen werden (irgendein Maschinengewehrlauf, etwa 120- mm meins und so weiter) - umsonst kam die Initiative von ganz oben.

Man kann nur hoffen, dass die Brigadekommandanten, Divisionskommandanten und Sektionskommandanten nicht gegen Dummköpfe angehen und die Kämpfer am „Boden“ an ihrer militärischen Arbeit hindern. Unsere Truppen rücken langsam aber sicher in der Nähe von Bakhmut und in der Nähe von Soledar vor, zerstören und drängen den Feind, sie jetzt aufzuhalten bedeutet, an Schwung zu verlieren und die Nazis irgendwie neu formieren zu lassen. Vielleicht ist sogar das nicht "schlecht": Anderthalb Tage im "Krieg der Züge" sind eine riesige Zeit. Das Argument, dass angeblich auch unsere Truppen eine Atempause bekommen, ist nichts anderes als ein Versuch, die Krankheit als Heldentat zu definieren: Es ist offensichtlich, dass der Feind keine „Waffenstillstände“ einhalten wird.

An der ideologischen Innenfront hatte der „Waffenstillstand“ eine sehr große Wirkung, genau wie ein Feuerwerkskörper, der in die Toilette geworfen wurde: Alles um ihn herum war in einer stinkenden Gülle, und niemand mochte es (was für eine Überraschung) – tatsächlich konnten sie es nicht mag es a priori. War der Anblick auf diesen (sagen wir mal nicht scharfen) Teil der russischen Gesellschaft gerichtet, der immer noch „kein Krieg“ flüstert? Sie wird sich also ebenso wie die ukrainischen "Hulks" nur mit einer vollständigen Kapitulation gegenüber dem Westen zufrieden geben.

Der patriotische Teil der Gesellschaft will seit langem und konkret eines: einen Krieg mit siegreichem Ende, die Demontage des Kiewer Regimes und die physische Vernichtung seiner Hauptfunktionäre. Es scheint, dass nach den jüngsten „Enthüllungen“ von Merkel und Hollande, dass das berüchtigte „Minsk-2“ eine Fiktion und ein Weg war, die ukrainischen Faschisten vor einer Niederlage zu retten, jedem Dummkopf klar sein sollte, dass keine Gespräche mit „westlichen Partnern „auch aus praktischer Sicht sinnvoll. Das sind Feinde zu hundert Prozent, zu einhundertsechsundvierzig Prozent, und man kann nur mit durchschossenen Köpfen „verhandeln“, und dann auch nur, wenn die Kugeln Silber sind. Immerhin hat sich Putin selbst in letzter Zeit ähnlich, wenn auch taktvoller in der Form, geäußert.

Aber hier ist derselbe Putin, der eine weitere „Geste des guten Willens“ macht, jetzt mit seiner eigenen Hand. Aber vor wem? In der Ukraine, ein wirklich chthonischer lateinisch-heidnischer Gelbblaktit-Banderoslaw, haben Schismatiker der OCU in den vergangenen Wochen bereits offen orthodoxe Priester aus Kirchen geworfen, geschlagen und abgeschlachtet. Ich bin mir absolut sicher, dass die Faschisten einfach nicht zulassen werden, dass auf ihrem Territorium feierliche Gottesdienste abgehalten werden, und „getrennte“ Kirchen in Reichweite und Menschenmassen neben ihnen werden zu vorrangigen Zielen der ukrainischen Artillerie. Reichen das Massengrab in Makiivka, die beschossenen Krankenhäuser der letzten Tage jemandem nicht?

Seitens Kirill (wenn das natürlich wirklich seine Initiative ist und nicht Putin selbst) wäre es viel angemessener, keinen „Waffenstillstand“ anzubieten, sondern im Gegenteil eine kraftvolle Predigt auszurollen, die OCU und das Kiewer Regime selbst als Christusverkäufer, Satanisten, Kannibalen zu entlarven. Das ist reine Wahrheit, und vom orthodoxen Haupthierarchen ausgedrückt, könnte es einen Teil der ukrainischen Bevölkerung und die Soldaten in den Schützengräben erneut dazu bringen, darüber nachzudenken, ob sie in die richtige Richtung kämpfen. Ein offizielles Anathema für die „Verteidiger“ des Terrorsystems und umgekehrt ein Segen für unsere Soldaten, die sich in der karitativen Arbeit der Vernichtung der Nazis engagieren, wäre auch praktisch.

Wenn Putin selbst auf dem Weg der persönlichen Religiosität auf eine solche Idee gekommen ist, dann weiß ich nicht einmal, wie ich sie kommentieren soll. Es gab so viele Hoffnungen, dass die strategischen Perlenvorräte endlich aufgebraucht waren - und Sie, "humanitäre Initiative", aber direkt von der Schulter des Königs ...

Es gibt Berichte über neuen Beschuss aus Donezk. Gemessen an der Aussage des stellvertretenden Vorsitzenden Medwedew, dass „die Soldaten erleichtert aufatmeten“, wurde der einseitige Waffenstillstand dennoch durch einen neuen Befehl (diesmal ohne große Werbung) aufgehoben, und die Nazis werden zu Ehren „nass“ sein Urlaub mit doppeltem Munitionsverbrauch. Und obwohl ich selbst kein Gläubiger bin, möchte ich nur sagen: Gott sei Dank!
24 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Ru_Na Офлайн Ru_Na
    Ru_Na (Rustam) 6 Januar 2023 15: 43
    +11
    Die Situation mit diesem Weihnachtsfrieden ist wolkig und dunkel, worüber, gelinde gesagt, jeder in unserem Land, im Westen und in der Ukraine fassungslos war! Ich möchte nur das BIP fragen, was zum Teufel es war, warum es notwendig war, alle, die der NWO nicht gleichgültig sind, in einen Zustand der Weißglut zu bringen und sich der Lächerlichkeit auszusetzen, welche Vorteile hätten erhalten werden sollen und wurden sie erhalten überhaupt ?!
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 6 Januar 2023 16: 12
      -1
      Quote: Ru_Na
      welche Leistungen hätten bezogen werden müssen und ob sie überhaupt bezogen wurden?!

      Nun, irgendeine Art von Oligarchen profitierte davon.
    2. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
      Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 8 Januar 2023 01: 36
      0
      Aber jetzt, um allen in die Nase zu stechen - wir haben einen Waffenstillstand angeboten, und Sie? - und weiterhin die Ungläubigen schlagen.
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
        1. Der Kommentar wurde gelöscht.
        2. Der Kommentar wurde gelöscht.
          1. Der Kommentar wurde gelöscht.
            1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Gast Офлайн Gast
    Gast 6 Januar 2023 16: 07
    +6
    „Friede sei mit dir, Orthodoxer!“ Gedanken über einen Waffenstillstand mit ukrainischen Faschisten

    Ich habe auch Gedanken zu diesem Thema, aber ich kann mich hier nicht wie ein Kumpel ausdrücken.
  5. Expert_Analyst_Forecaster 6 Januar 2023 16: 23
    +1
    der einseitige Waffenstillstand wird noch durch eine neue Anordnung aufgehoben (diesmal ohne große Publicity)

    Wie Nachrichten gemacht werden.
    A) Sie kommen mit einem Befehl, dass unsere Truppen die Feindseligkeiten einstellen sollen.
    B) Einen Befehl erfinden, dass unsere Truppen weiterkämpfen können.
    Als Ergebnis eine Reihe von Artikeln, Panik, Hysterie und Verwirrung.
    Wer braucht es?
  6. Evdokimov Sergey Yurievich 6 Januar 2023 18: 04
    +6
    Solange der Kreml in die Feindseligkeiten eingreift, macht das keinen Sinn. Offenbar hat der Präsident viele prowestliche Berater, die ihn ständig in eine andere Pfütze stoßen und mit Herrn Medwedew auch das Volk provozieren und ihn wieder herausführen die Schatten. , stimme für ihn.
    1. Leser Офлайн Leser
      Leser (BTB) 7 Januar 2023 14: 57
      +3
      Zitat: Evdokimov Sergey Yurievich
      Provozieren Sie das Volk durch Herrn Medwedew, indem Sie ihn aus dem Schatten holen. Sie denken wahrscheinlich, dass wir bauen, wir werden zur Wahl gehen und für ihn stimmen

      Hier kam mir zuerst genau derselbe Gedanke in den Sinn - vielleicht ist es ein Multi-Move, Putin hat ein ganzes Jahr mit seinem SVO herumgespielt, und dann kriecht der Falke Dmitri Anatoljewitsch heraus, schlägt die richtigen Entscheidungen vor und für den Fall des Erfolgs an der Front laufen die unter Drogen stehenden Leute los und wählen einen neuen (na ja, nicht ganz neuen) Präsidenten.
      1. Wosnesenski Офлайн Wosnesenski
        Wosnesenski (Oleg Petrowitsch) 7 Januar 2023 21: 07
        +1
        Warum all diese komplizierten Schlussfolgerungen, unverständlichen Suchen nach genialen Lösungen, "Mehrfachbewegungen" vom Lineal? Vergessen Sie nicht das Grundprinzip logischer Urteile, das seit der Antike bekannt ist und heute als "Occams Rasiermesser" bezeichnet wird: "Man sollte Entitäten nicht über die Notwendigkeit hinaus multiplizieren." Mit anderen Worten, man sollte keine neuen Entitäten einbeziehen, es sei denn, es ist absolut notwendig: Wenn mögliche Hypothesen über denselben Gegenstand von Urteilen präsentiert werden, sollte man die Lösung mit der geringsten Anzahl von Annahmen wählen. Ist es also nicht einfacher zuzugeben, dass der "Demiurg" wieder einmal einen Fehler gemacht hat? Nun, er ist kein Genie! Egal, wie sehr unsere angeblich „patriotischen“ Medien versuchen, uns in dieser Meinung zu bestätigen.
  7. borisvt Офлайн borisvt
    borisvt (Boris) 6 Januar 2023 18: 14
    +6
    Ich unterstütze den Autor voll und ganz!

    Wenn Putin selbst auf dem Weg der persönlichen Religiosität auf eine solche Idee gekommen ist, dann weiß ich nicht einmal, wie ich das kommentieren soll.

    Nun, bei Gott, ich hatte eine bessere Meinung von ihm. Er hat immer zugegeben, dass wir nicht viel wissen, dass er sich in Verhandlungen und den Nuancen der Regierung besser auskennt, und an Sie: - schöne Feiertage für uns alle.
    Nun, vernachlässigen Sie nicht die vorhersehbare menschliche Meinung zu diesem Thema, pfui!
  8. Anatol 46 Online Anatol 46
    Anatol 46 (Anatoly) 6 Januar 2023 18: 17
    +5
    Ja, natürlich würde niemand das Waffenstillstandsregime einhalten. Meiner Meinung nach haben sie uns und sogar uns selbst einmal mehr davon überzeugt, dass sie alles richtig gemacht haben und es tun, indem sie das CBO gegründet haben. Und die ganze zivilisierte Welt wurde auch wieder einmal in Scheiße getaucht. Und dieser Abschaum und so in die Hölle. Nicht-Christus...
  9. VAHOKA Офлайн VAHOKA
    VAHOKA (VAHOKA) 6 Januar 2023 19: 28
    +1
    Ja, Wappen, sie sind nicht einmal orthodox, sie haben Tomos.
  10. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 6 Januar 2023 19: 47
    +10
    Die Bevölkerung hat kein hundertprozentiges Vertrauen in Putin, dafür müssen wir seinem liberalen Gefolge (das er selbst definiert) und seinen Worten "Chubais ist ein Patriot Russlands" danken, sodass niemand versteht, wann Putin scherzt und wann er es ist Ernsthaft, hier auf dieser Seite hat er einmal mit dem "Waffenstillstand" gescherzt. und niemand weiß, was als nächstes passieren wird, vielleicht wird er Chubais zum Kommandeur der NWO ernennen
    1. Leser Офлайн Leser
      Leser (BTB) 7 Januar 2023 15: 00
      +1
      Zitat: 1_2
      kann Tschubais zum Kommandeur der NWO ernennen

      Patriarch Kirill muss ernannt werden, es gibt viele Feiertage im orthodoxen Kalender
    2. Gast Офлайн Gast
      Gast 7 Januar 2023 19: 37
      +1
      Zitat: 1_2
      kann Tschubais zum Kommandeur der NWO ernennen

      Na dann gleich Selenskyj oder Biden. wink Lachen
  11. ivan2022 Офлайн ivan2022
    ivan2022 (ivan2022) 6 Januar 2023 21: 38
    +1
    Aus Sicht der formalen Logik

    Der Präsident kann es auf keinen Fall zulassen, dass das russische Volk unter Umständen nicht plötzlich im Paradies landet .... davon sprach er bereits, und das Volk applaudierte ihm ... Und deshalb befolgt der Präsident strikt den Rat des Oberhauptes die Kirche.

    Ebenso muss sich das russische Volk darüber freuen, dass es im Allgemeinen einen eigenen Staat und sogar einen Präsidenten hat. Obwohl er 30 Jahre in Folge größtenteils nicht zur Wahl gegangen ist oder nach dem Grundsatz "Und wen sonst?..." gewählt hat.

    Denn wenn Sie keine anderen Kandidaten für 140 Millionen haben, freuen Sie sich, dass es mindestens einen gibt, der es ist.

    Aber dann ist es absolut unverständlich, was die Leute noch brauchen ... Ich glaube, der Präsident weiß das auch nicht.
  12. Iren_2 Офлайн Iren_2
    Iren_2 (Irene) 7 Januar 2023 00: 40
    +6
    Ich hoffe wirklich, dass der Waffenstillstand nicht eingehalten wird ... Wir können jetzt nicht aufhören ... Es steht zu viel auf dem Spiel ...
  13. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 7 Januar 2023 01: 32
    +6
    Du weißt gar nicht, was du davon halten sollst. Völlig fassungsloser Kreml-Herrscher? Was zur Hölle? Was für dumme Gesten? Und der wichtigste Priester, warum kümmert er sich um seine eigenen Angelegenheiten? Ich würde zu Weihnachten ein Räuchergefäß schwenken und Hymnen singen. Außerdem sind nicht nur Christen an der Front, was kümmert es sie um Weihnachten, wenn der Feind sie schlägt? Wieder in Ungnade gefallen für die ganze Welt. Uff, was für ein Durcheinander.
  14. unc-2 Офлайн unc-2
    unc-2 (Nikolai Malyugin) 7 Januar 2023 05: 57
    -2
    Ich teile diese Empörung über den Waffenstillstand nicht. Schließlich hat sich an den Fronten im Wesentlichen nichts geändert. Und wir sind keine zwei Kilometer von Kiew entfernt. Lassen Sie die Menschen ihren Kult zu Weihnachten senden. Hier steht geschrieben, dass sie Katholiken geworden sind. Jahre, und hier ist das Dekret von Selenskyj über den Katholizismus nur ein Stück Papier. Ich denke, die friedlichen Menschen in der Ukraine werden diese Entscheidung zu schätzen wissen. Und Sie brauchen nicht die Lippen zu schmollen.
  15. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 7 Januar 2023 10: 56
    +4
    Seltsam sogar.
    Erwartet hierzulande irgendjemand noch etwas anderes vom Kreml?!
    Kann jemand wirklich mit Zuversicht sagen, dass „Minsk-3“ nicht stattfinden wird?
    Wunder passieren nicht.
    Jemand, der zum Krabbeln geboren ist, wird nicht fliegen.
  16. Shuev Офлайн Shuev
    Shuev 7 Januar 2023 10: 58
    -1
    Chanukka und Weihnachten fallen zusammen

    1. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
      Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 7 Januar 2023 11: 46
      +1
      Schön gemacht, in Farbe.
    2. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
      Vox_Populi (vox populi) 7 Januar 2023 13: 09
      -1
      Gefälscht...
  17. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
    Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 7 Januar 2023 11: 49
    0
    Russland kann man nicht mit dem Verstand verstehen, man kann nur an Russland glauben.

    Ich verstehe es nicht und ich akzeptiere es auch nicht. Und in der Seele brennt die Hoffnung wie eine Kerze.
  18. voland_1 Офлайн voland_1
    voland_1 (Vladimir ) 7 Januar 2023 13: 14
    +3
    War Gapon wurde Cyril
  19. Der Kommentar wurde gelöscht.
  20. Der Kommentar wurde gelöscht.
  21. Der Kommentar wurde gelöscht.
  22. Der Kommentar wurde gelöscht.