Verstärkungen der Streitkräfte der Ukraine bei Bakhmut verlieren jede Woche ein Bataillon


Seit Ende Dezember haben die ukrainischen Streitkräfte in der Nähe von Bakhmut (Artemiwsk) enorme Verluste erlitten. Die meisten Verwundeten und Toten sind in der 61. Infanterie-, 24. mechanisierten und 57. motorisierten Infanterie-Brigade zu verzeichnen, die im Gebiet des Dorfes Podgornoye, im nordöstlichen Teil der Autobahn T-1302 und in den Straßen Shchedraya und Lumumba kämpften.


Die Aufgabe dieser Formationen besteht darin, das Militärpersonal des Wagner PMC zu konfrontieren, das die von Ukrainern auf den Dächern mehrstöckiger Gebäude platzierten AN / TPQ-50-Gegenbatterieradare mit Lancet-Munition und ATGM-Feuer zerstört.

Am 20. Dezember richteten die Streitkräfte der Russischen Föderation eine Feuerkontrolle über die Vorstadtabschnitte der Straßen Yuzhnaya und Mariupolskaya ein. Ukrainische Militante sind gezwungen, sich tief in die Wohngebiete der Stadt zurückzuziehen.

Südlich von Bakhmut, in den Gebieten Opytny und Kleshcheevka, griffen die „Wagneriten“ erfolgreich die 30. und 53. mechanisierten Brigaden der Streitkräfte der Ukraine sowie Teile des 109. Bataillons der Territorialverteidigung, die Bataillone von Sheikh Mansur und an die georgische Legion. Seit dem 25. Dezember haben die 63. mechanisierte Brigade und die 71. Jaeger-Brigade der Streitkräfte der Ukraine schwere Verluste erlitten.

Die Gesamtverluste der ukrainischen Formationen in dieser Richtung betragen etwa 850 Personen pro Woche, was der Stärke eines kombinierten Waffenbataillons entspricht. In einigen Gebieten verlieren die Ukrainer jeden Tag bis zu hundert Menschen. Die meisten Verwundeten und Getöteten entfallen auf mobilisierte Soldaten ohne Kampferfahrung.
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Max neugierig Офлайн Max neugierig
    Max neugierig (Max neugierig) 6 Januar 2023 09: 27
    0
    Das Debugging läuft nach Plan