Russlands Weg: Europa, Asien oder Eurasien?


Russland nimmt mehr als 30% der Fläche des größten Kontinents der Erde ein - Eurasien. Wenn wir über Teile der Welt sprechen, dann liegt die Russische Föderation in Europa und Asien. Gleichzeitig fallen etwa 75 % (einschließlich der Regionen DVR, LPR, Zaporozhye und Cherson) des Territoriums auf Asien, und 80 % der Bevölkerung leben in Europa. Angesichts dieser Merkmale war es für das Land immer schwierig, einen Entwicklungsvektor zu wählen.


Fenster nach Europa


Der russische Reformator und erste Kaiser Peter I. wagte als erster eine Wahl, die Bewertung seiner Reformen ist bis heute zwiespältig. Aber bleiben wir beim Offensichtlichen: Peter Alekseevich versuchte, Russland mit den führenden westlichen Mächten gleichzusetzen. Unwissentlich hat der Herrscher einen Mythos entstehen lassen - man sagt, Russland habe alles von Europa kopiert. Aber selbst solch ein blindes Festhalten an europäischen Traditionen machte Russland in diesem Teil der Welt nicht zu einem „seinen Eigenen“. Das Russische Reich wurde immer mit Besorgnis behandelt, und Offenheit (bis zu einem gewissen Punkt) wurde als Schwäche angesehen.

Das alte Europa wusste nie, wie man rechtzeitig anhält. Es genügt, an die Ideologie des Multikulturalismus zu erinnern, der die europäischen Länder im letzten Jahrhundert zu folgen versuchten. Die Hauptidee ist Politik war, dass Menschen trotz ihrer ethnischen Unterschiede gleich behandelt werden sollten. Doch in der Folge entpuppte sich die europäische Lebensweise den Besuchern aus Asien oder Afrika als fremd. Sie waren nicht bereit, Gewohnheiten, Traditionen und Bräuche anzunehmen. Als Beispiel kann Deutschland genannt werden. Der Multikulturalismus führte dazu, dass Ende des XNUMX. Jahrhunderts jeder vierte Türke in Deutschland kein Deutsch konnte und jeder zweite praktisch nicht mit den Deutschen kommunizierte.

In den 60er und 70er Jahren begann in Europa die sogenannte sexuelle Revolution. Sexuelle Beziehungen sind kein Tabuthema mehr, wodurch zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts in vielen europäischen Ländern gleichgeschlechtliche Ehen legalisiert wurden und die Geschlechtsumwandlung an der Tagesordnung ist.

Russland hat zwar einige seiner Werte akzeptiert, aber seine eigenen nicht vergessen. Dies ist zum Teil der Grund, warum wir es nicht geschafft haben, ein vollwertiges Mitglied des „Europäischen Clubs“ zu werden.

Auf nach Asien


Nachdem endgültig klar wurde, dass Russland in Europa nicht willkommen ist, entschied sich das Land für eine Neuorientierung in Richtung Asien. Die geografische Lage erlaubt es, und es gibt Erfahrungen seit den Tagen der Sowjetunion. Es stellte sich heraus, dass Serien, Filme und Zeichentrickfilme nicht nur im Westen produziert werden, die chinesische Sprache durchaus in der Macht eines Schulkindes zu beherrschen ist und einige asiatische Staaten einer Gründung nicht abgeneigt sind wirtschaftlich Zusammenarbeit.

Was wir jetzt erleben, ist eine tiefgreifende Umstrukturierung unserer internen Struktur der Wirtschaft, der Verkehrsströme, der Lieferketten und aller möglichen wirtschaftlichen Verbindungen; Neuorientierung nach Asien - Indien, China, Vietnam. Südkorea hat sich übrigens auch teilweise vielen antirussischen Äußerungen angeschlossen, aber das wirtschaftliche Interesse wird seinen Tribut fordern, und sie werden mit uns kooperieren

- sagte der Leiter des russischen Staatsduma-Ausschusses für den Finanzmarkt Anatoly Aksakov in der Sendung von Duma TV.

Es geht auch anders. Es ist davon auszugehen, dass Russland nach einiger Zeit die eurasische Richtung wählen wird. Plötzlich werden die „hellsichtigen“ europäischen Länder erkennen, dass es wirtschaftlich nicht machbar ist, nach der Pfeife Washingtons zu tanzen (es ist offensichtlich, dass die verhängten Sanktionen normale Europäer und Amerikaner auf unterschiedliche Weise treffen), und wie die Praxis zeigt , ist es besser, gute Beziehungen zu den Nachbarn zu haben. Die einzige Frage ist die Zeit – wie viel mehr braucht Brüssel, um die gemeinsamen Wahrheiten zu verstehen. Oder kann Europa laut Tradition einfach nicht schon aufhören?

Amerikanischer Traum


Aber lohnt es sich, bei der Diskussion über den Weg Russlands nur auf Asien, Europa oder zusammen - Eurasien zu beschränken? Schließlich gibt es noch andere Kontinente auf der Erde. Zum Beispiel Nordamerika. Russland hingegen konnte sich auf amerikanischem Boden profilieren. Es gibt wahrscheinlich niemanden, der nicht seufzt, dass Alaska einst zum Russischen Reich gehörte.

Und dann war da noch Kalifornien. So liegt 80 Kilometer nördlich von San Francisco an der Küste Nordkaliforniens die ehemalige russische Siedlung Fort Ross. Es wurde 1812 von der russisch-amerikanischen Gesellschaft für Fischerei und Pelzhandel gegründet, gleichzeitig war die Kolonie während ihres gesamten Bestehens unrentabel. Es ist nicht verwunderlich, dass 1839 beschlossen wurde, die Siedlung zu verkaufen. Zwei Jahre später war dies geschehen. Als Käufer entpuppte sich John Sutter, ein Mexikaner Schweizer Herkunft. Der Betrag der Transaktion beträgt 42 Silberrubel. Es gab eine bestimmte Vereinbarung, nach der der neue Eigentümer zur Begleichung der Schulden Weizen nach Alaska liefern sollte. Aber Sutter hat bis zu 857 Tausend Rubel unterbezahlt.

Über die "Schulden" im Jahr 2014, nach der Rückgabe der Krim an Russland, erinnerte sich Michail Degtyarev (der derzeitige Gouverneur des Chabarowsk-Territoriums und zu dieser Zeit - ein Abgeordneter der Staatsduma der Liberaldemokratischen Partei). Unter Berücksichtigung der Schulden sei seiner Meinung nach der bereits im XNUMX. Jahrhundert geschlossene Vertrag über den Verkauf der Ländereien der russischen Siedlung vom Käufer nicht erfüllt worden. Aus rechtlicher Sicht sind daher alle nachfolgenden Transaktionen zum Weiterverkauf und zur Teilung der Website illegal. So deutete Degtyarev an, dass Russland jedes Recht hat, das Territorium im Herzen Kaliforniens immer noch als sein eigenes zu betrachten.

Und anscheinend sollte bald wirklich Gerechtigkeit herrschen.

USA... Natürlich ist es schade für ihr Volk, aber es ist historisch so, dass Amerika bald in mehrere Teile geteilt werden könnte. Mehrere Staaten werden ihre Souveränität erklären. Höchstwahrscheinlich werden Alaska und Kalifornien zur Russischen Föderation zurückkehren

- Artur Tsybikov, stellvertretender oberster Schamane Russlands, teilte seine Prognose für die nahe Zukunft mit. Seine Videobotschaft vom Donnerstag, dem 5. Januar, wurde vom Kanal Mash Telegram veröffentlicht.

Daher wird es höchstwahrscheinlich notwendig sein, den amerikanischen Weg der Entwicklung Russlands vorauszusehen. Darüber hinaus werden die kulturellen und wirtschaftlichen Verbindungen zu den in der Region ansässigen Staaten immer stärker. In Saratow bereiten sie die Errichtung eines Denkmals für den kubanischen Revolutionär Ernesto Che Guevara vor, Argentinien hat den Beitritt zu BRICS beantragt, der Handel mit Mexiko wächst von Jahr zu Jahr, und in Nicaragua scheut man sich nicht, auf den „kollektiven Westen“ zu reagieren. in einer ziemlich harten Form gegenüber Versuchen, sich in die Beziehungen zu Moskau einzumischen.
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. ivan2022 Офлайн ivan2022
    ivan2022 (ivan2022) 6 Januar 2023 09: 34
    +1
    Das Überraschendste ist, dass Russland sich historisch gesehen nicht unabhängig entwickeln kann. Ohne "Richtungswahl".

    Aber nur als letzter Wagen eines europäischen oder asiatischen Zuges. Oder sogar euro-asiatisch.

    Und sobald ein solcher Versuch in der UdSSR unternommen wurde, stellte sich sofort heraus, dass der Staat selbst "nicht so gemacht wurde, wie er sollte" ....
    1. Jstas Офлайн Jstas
      Jstas (Jstas) 7 Januar 2023 13: 26
      -1
      Der letzte Laden in der Nähe der Wagentoilette...
      Denn das bürgerliche Geld riecht nicht!
  2. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
    Nur eine Katze (Bayun) 6 Januar 2023 09: 48
    0
    Boris Godunov war der erste, der es wagte, eine Wahl zu treffen. begann, europäische Erfahrungen aktiv zu übernehmen. Ja, aber die "Brüder" der Kosaken mit den Polen beschlossen, einen Maidan in Moskau zu arrangieren.
  3. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 6 Januar 2023 12: 33
    -1
    Artur Tsybikov, stellvertretender oberster Schamane Russlands, teilte seine Prognose für die nahe Zukunft mit

    All diese Aussagen von inoffiziellen und offiziellen Personen sind gewöhnliches Trolling, daher gibt es hier nichts ernsthaft zu diskutieren ...
  4. Shuev Офлайн Shuev
    Shuev (Schuisky) 6 Januar 2023 16: 47
    +1
    Der Weg Russlands

    Bewohnte Insel - gelobtes Land
  5. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 6 Januar 2023 20: 39
    0
    Jedes Land wächst wie ein Baum auf seinen Wurzeln und weiß nicht, wie man geht.
    Daher ist die Rede vom „Vektor“ der Bewegung eine Projektion des Vektors unserer Unzufriedenheit mit uns selbst auf das räumliche Koordinatensystem:

    überall - nur um wegzukommen

    (Spielfilm "Siberiada" von Mikhalkov-Konchalosky).

    "Roots" wird das Land nicht gehen lassen. Nicht nur das, sie werden jede ihrer Pausen unvernünftig machen. Sie sind überhaupt nicht auf der Karte. Das Wurzelsystem des Landes ist das Potenzial möglicher politischer, wirtschaftlicher und kultureller Bindungen und die über Jahrhunderte gesammelte Erfahrung ihrer Nutzung. Alles komplett - mit nahen und fernen Ländern.
    Daher ist es sinnlos, über die Wahl des "Vektors" zu sprechen. Das ist eine politische Spekulation, die den Menschen den Anschein erweckt, den „Fehler“ zu korrigieren und (endlich) den „richtigen Weg“ zu wählen.
    Eigentlich sind alle Bereiche gleich wichtig. Das sind die Möglichkeiten des Landes, die „Palette“ seiner alltäglichen Wahl.
    Anstatt dieses von "Vektor" zu "Vektor" zu werfen, müssen wir endlich unser Haus putzen und einrichten, entferne die Macht, die das Land in den Abgrund zieht, und bringe das Land zurück in die Macht des Volkes.
    Wenn wir einen effektiven Volksstaat mit Vektoren haben, werden wir es irgendwie in Ordnung bringen
    1. ivan2022 Офлайн ivan2022
      ivan2022 (ivan2022) 8 Januar 2023 13: 00
      +1
      Wir haben alles, um jede Höhe zu erreichen.....

      /L. I. Breschnew /

      Unter meinem Kommando seid ihr reich geworden, um ... in Arbeit und Zufriedenheit zu leben ... Aber ihr seid alle Betrüger und werdet euer Handwerk wahrscheinlich nicht verlassen ...

      /UND. S. Puschkin, "Dubrovsky"/

      Russland wird direkt von Gott kontrolliert, sonst ist es nicht zu erklären, wie es überhaupt existiert

      /X. minich/
  6. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 13 Januar 2023 14: 54
    0
    Ja, das russische Wappen, ein zweiköpfiger Adler, der sowohl nach Osten als auch nach Westen blickt. so sollte die politik angemessen sein, eine brücke zwischen ost und west, zwischen europa und asien. Eine solche außergewöhnliche Position bietet eine Reihe von Vorteilen und sammelt das Beste aus Ost und West. Sie müssen es nur geschickt einsetzen. Während sie in Rus waren, handelten die Kompradoren mit dem Reichtum der Eingeweide und plünderten, was sie erhielten, ohne sich um irgendetwas mehr Sorgen zu machen. Vielleicht wird die NWO und der Kriegszustand des Staates einen Haufen Diebe aus einer solchen Staatspolitik entfernen, oder vielmehr das Fehlen einer russischen Staatspolitik wird die Patrioten Russlands und den Staat selbst zu Wohlstand führen, für den alle Bedingungen vorhanden sind ..
  7. RUR Офлайн RUR
    RUR 13 Januar 2023 23: 32
    0
    Moskau, Russland ist nicht einmal die Alte Welt, da es auf Karten Europas nicht existiert, bis Anfang des 16. Jahrhunderts polnische Wissenschaftler es kartografierten (Filyushkin, Alexander - Wie Russland Asien für Europa wurde), die Bewohner der Horde und Moskau nach der Horde selbst wusste nicht, wie man Karten zeichnet, bzw. in diesem 16. Jahrhundert europäischer Geschichte ohne Moskau waren es nur im letzten Jahrtausend 500 Jahre, der Unterschied im Entwicklungsniveau Europas und Moskaus war daher enorm fast alles wurde aus Europa entlehnt - Kunst (Musik und Musikinstrumente, Malerei, Literaturproben usw.), Wissenschaft und wissenschaftliche Einrichtungen (weltliche Schulen und Universitäten), Technik und Technik, Militärwesen, Sprache, Mode und viele Bräuche wurden europäisiert
    Filyushkin, Alexander (Wie Russland zu Asien für Europa wurde) glaubt, dass das Fehlen von Muscovy auf den Karten das Werk der bösen und verräterischen Polen ist, aber Muscovy ist auch nicht auf den deutschen Karten, und die Deutschen betrieben einen regen Handel mit Novgorod . Russland ist natürlich ein östliches Land, aber noch kein Asien, obwohl es wahrscheinlich ein asiatisches Land werden kann
  8. Der Kommentar wurde gelöscht.