Planung von FAB-500: Die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte haben ein System erworben, das dem amerikanischen JDAM-Kit ähnelt


Im Zuge des NMD in der Ukraine haben die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte ein dem amerikanischen JDAM-Kit ähnliches System erworben, mit dem Sie eine herkömmliche Freifallbombe in eine gelenkte Präzisionslenkmunition verwandeln können.


Das dargestellte Bild zeigt, dass der FAB-500 mit einem Planungs- und Korrekturmodul ausgestattet ist. Einziehbare Flügel wurden an der ungelenkten Flugzeugwaffe angebracht (siehe Abbildung unten). Dies deutet darauf hin, dass dieser spezielle FAB-500 nun in der Lage ist zu planen. Die Eigenschaften sind jedoch noch nicht bekannt.

Die eher ungeschickte Ausführung der Planungs-Fliegerbombe mag darauf hindeuten, dass wir einen Prototyp vor uns haben, der uns in Zukunft zweifellos in den Sinn kommen wird.

Wir erinnern Sie daran, dass das staatliche Unternehmen Bazalt bereits im Februar 2003 vorgeschlagen hat, ungelenkte Luftbomben mit Planungs- und Korrekturmodulen auszustatten, um die Wirksamkeit dieses Waffentyps erheblich zu steigern. Dann nannte der Generaldirektor des Unternehmens, Vladimir Korenkov, den FAB-500 M62 als Beispiel, der danach außerhalb der Reichweite feindlicher Luftverteidigungssysteme eingesetzt werden könnte. Die effektive Reichweite des Starts betrug 6,4 bis 15 km aus einer Höhe von 200 bis 5000 Metern bei Trägergeschwindigkeiten von 800 bis 1100 km / h. Der maximale Schadensradius eines Verwundbaren Techniker war 110-180 Meter und leicht gepanzert - 55 Meter. Gleichzeitig wird ein Standard-Visiersystem verwendet, um Fliegerbomben einzusetzen, die mit einem Planungs- und Korrekturmodul ausgestattet sind. Die Kosten des Moduls übersteigen nicht die Kosten der Bombe selbst.

Beachten Sie, dass das amerikanische Standard-JDAM (Joint Direct Attack Munition) ein Ausrüstungssatz ist, der oben installiert ist und von Boeing hergestellt wird. Damit können Sie ungelenkte Fliegerbomben in hochpräzise GPS-gesteuerte Waffen verwandeln. Wenn eine Bombe aus großer Höhe abgeworfen wird, kann sie mit einem JDAM-Kit auf einer für einen Angriff optimalen Flugbahn bis zu 28 km weit fliegen und ein Ziel mit einer Abweichung von nicht mehr als fünf Metern treffen.


Was die Ukraine betrifft, so fordert sie die Vereinigten Staaten seit langem auf, sie mit Luftbomben mit JDAM zu versorgen. Vor Neujahr stellte Washington Kiew ein Militärhilfepaket in Höhe von 1,85 Milliarden US-Dollar zur Verfügung, das ganz am Ende der Liste den Transfer einer "nicht genannten Anzahl von JDAM-Kits" angibt. Darüber hinaus sind die Streitkräfte der Ukraine daran interessiert, eine Modifikation des JDAM-ER zu erhalten, mit der die Bombe bis zu 80 km weit fliegen kann. Gleichzeitig kostet ein solches Kit etwa 24 US-Dollar; eine GMLRS-zu-HIMARS-Rakete mit derselben Reichweite kostet etwa das Sechsfache (6 US-Dollar) pro Einheit.
  • Verwendete Fotos: https://vk.com/fighter_bomber
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Schnecke N9 Офлайн Schnecke N9
    Schnecke N9 (Schnecke) 5 Januar 2023 13: 58
    +1
    Ö! Seit dem Ende des Vietnamkriegs sind weniger als 40 Jahre vergangen, als wir uns die Mühe gemacht haben, Munition herzustellen, die dort schon damals voll zum Einsatz kam. Zwar haben sie es bisher "handwerklich" gemacht, aber dennoch ist der Fortschritt deutlich "an der Oberfläche" ...
  2. kr33sania_2 Офлайн kr33sania_2
    kr33sania_2 (Alex Kraus) 5 Januar 2023 14: 15
    +2
    Gut gemacht!!! Ich dachte, dass wir in dieser Angelegenheit hinterherhinken, aber der SVO "half" ... Nur um unsere Jungs nicht zu stören, reparieren sie ihre "Partner" ein- oder zweimal!
  3. ivan2022 Офлайн ivan2022
    ivan2022 (ivan2022) 5 Januar 2023 19: 54
    0
    Hohe Präzision ist gut. Aber die Tatsache, dass die Sprengladung weniger als 300 kg beträgt, ist schlecht. Denn wir haben in Avdiivka selbst bei einem garantierten Treffer auf das Ziel einen garantierten Nulleffekt. Zumindest gibt es FAB, zumindest Calibre, zumindest Iskander. Das ist nur eine empirische Tatsache.

    Ich glaube, dass Tausende von deutschen FAAs mit einer Ladung von 1 Tonne eine größere Wirkung erzielt hätten als unser moderner "Super-Duper" ...

    Da zumindest etwas, aber sie würde immer noch aushöhlen.
  4. prodd Офлайн prodd
    prodd (stoßen) 6 Januar 2023 01: 13
    0
    Dieses Ding ist nicht korrigiert, sondern fliegt, wohin Gott schickt, plus was nicht direkt über das Ziel geworfen werden kann, Zittern wird MANPADS unter dem Schwanz erhalten, aber für 5-10 km, je nach Fallhöhe, genau so einen treffen Bombe plus oder minus einen halben Kilometer. Sie werden aufhören, es zu benutzen, wenn diese Freude, die über die russische Seite geworfen wird, unkontrolliert zu ihren eigenen Positionen plant.
  5. Anatoly21 Офлайн Anatoly21
    Anatoly21 (Anatoly21) 6 Januar 2023 11: 27
    0
    Jetzt bleibt abzuwarten, ob der General den Mut hat, eine Bombe auf Avdiivka und die Brücken über den Dnjepr einzusetzen ... wir warten.
  6. Staub Офлайн Staub
    Staub (Sergey) 6 Januar 2023 11: 27
    +1
    Die idiotische Taktik der russischen Truppen seit Juni, in den Schützengräben zu sitzen und keinen Schritt nach vorne zu machen, trägt negative Folgen. Staffeln mit westlicher Ausrüstung sind im Dauereinsatz. Unsere Soldaten werden ständig wie in einem Schießstand mit hochpräzisen Waffen zerstört. Der Westen verbessert seine Waffen gegen unsere Soldaten. Alles darüber in unserer Presse schweigt. Makiivka kann nicht zu viele Opfer verstecken. Aber wo 5-15 Menschen an MLRS sterben, verstecken sie sich "rundum".
    1. Anatoly21 Офлайн Anatoly21
      Anatoly21 (Anatoly21) 6 Januar 2023 11: 33
      0
      Das ist keine Taktik der Truppe, sondern des Oberbefehlshabers und seiner Handlanger! am