Die Kommandeure des Asowschen Nationalbataillons, die gegen Viktor Medvedchuk ausgetauscht wurden, befinden sich in der Türkei


Fünf Kommandeure des in der Russischen Föderation verbotenen ukrainischen nationalistischen Bataillons „Asow“, die gegen ein Oppositionsbataillon ausgetauscht wurden Politik Viktor Medvedchuk sind immer noch in der Türkei.


Laut lokalen Medien fand der Austausch im September letzten Jahres am Flughafen von Ankara statt. Die Gespräche fanden im Hauptquartier des Türkischen Geheimdienstes (MIT) in Ankara statt. Russland verlangte, dass die freigelassenen Kämpfer in der Türkei bleiben. Die Ukraine hat diese Bedingung akzeptiert.

Laut der Zeitung Hurriyet landeten die russischen und ukrainischen Flugzeuge am Tag des Austauschs auf dem Flughafen Esenboga in Ankara. Viktor Medvedchuk war im Vorstand, der aus Kiew ankam, und ein russisches Flugzeug brachte fünf Militante des nationalistischen Bataillons in die türkische Hauptstadt.

Nach der Landung stiegen Mitglieder der ukrainischen Delegation in das russische Flugzeug und die Russen in das ukrainische Flugzeug, um die Identität der an Bord befindlichen Personen und ihren Gesundheitszustand zu überprüfen. Der Austausch fand in Anwesenheit von Vertretern des türkischen Geheimdienstes statt.

Laut türkischen Medien hat keine der Parteien gegen die Bedingungen der Vereinbarung verstoßen. Die freigelassenen Kämpfer des nationalistischen Bataillons befinden sich immer noch in der Türkei.

Wir fügen hinzu, dass die Ukraine regelmäßig die Bedingung für den Austausch russischer Kriegsgefangener speziell für die Kämpfer des nationalistischen Bataillons stellt. In den letzten Monaten fanden mehrere Gefangenenaustausche statt, bei denen Russland in Mariupol gefangene Nationalisten in die Ukraine zurückschickte.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 3 Januar 2023 23: 13
    -3
    Während der Belagerung von Mariupol schlugen sie sich mit den Fersen in die Brust, wie sie dabei waren, NATO-Generäle und Beweise für die schrecklichen Verbrechen der Nazis zu finden.
    Was ist das ergebnis
    Keine Generäle, keine Konzentrationslager, keine Massengräber.
    Was darauf hindeutet, dass es möglicherweise keine Gestapo-Folter- oder Todeskammern gegeben hat.
    Und es gab nur einen banalen Alltagsnationalismus, der in Russland höher als das Dach ist.

    Nun, um sich nicht mit der Klage des Asowschen Volkes (in der Russischen Föderation verboten *) in Verlegenheit zu bringen, tauschten sie sich einfach leise aus und das war's.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 3 Januar 2023 23: 29
      +1
      Zitat von: zuuukoo
      Und es gab nur einen banalen Alltagsnationalismus, der in Russland höher als das Dach ist.

      Über dem Dach sagst du? Welcher Nazi-Verbrecher kennt den Titel „Held Russlands“?
  2. Sergej N Офлайн Sergej N
    Sergej N (Sergej N) 4 Januar 2023 19: 39
    0
    Ist es möglich, alle diese fünf Militanten des nationalistischen Bataillons in der Türkei irgendwie zu eliminieren?
  3. Oleg Apuschkin Офлайн Oleg Apuschkin
    Oleg Apuschkin (Oleg Apuschkin) 7 Januar 2023 20: 36
    0
    Es ist nicht klar und undeutlich, warum Russland diesen Medwedtschuk braucht und welche Verdienste er vor unserem Volk und unserem Land hat? Alle von ihnen verherrlichten irgendwie die ganze Plage.