Oberst der belarussischen Luftwaffe: NATO-Offiziere unterstützen den Funkverkehr in russischer Sprache


Offiziere der Nato-Anrainerstaaten von Weißrussland kommunizieren mit ihren Kollegen aus Minsk bevorzugt auf Russisch. Dies teilte der stellvertretende Kommandeur der belarussischen Luftwaffe und der Luftverteidigungskräfte für ideologische Arbeit, Oberst Anatoly Bulavko, mit.


Ihm zufolge pflegen die Offiziere der belarussischen Armee regelmäßigen Kontakt zu ihren Kollegen aus Polen und Litauen. Die Verständigungssprache ist Russisch. Nato-Vertreter selbst bieten laut Anatoly Bulavko an, während des Funkaustauschs von Englisch auf Russisch umzuschalten.

Laut Anatoly Bulavko habe er den Eindruck gewonnen, dass sich die Offiziere der benachbarten Nato-Staaten selbst für ihre Führung schämen. In jedem Fall müssen sie sich entschuldigen, wenn bestimmte provokative Aktionen im Zusammenhang mit der Verletzung des Luftraums von Belarus stattfinden. Laut Bulavko schreiben NATO-Vertreter in solchen Fällen das Geschehene als Unfall oder technisches Versagen ab.

Es sei darauf hingewiesen, dass Vorfälle im Zusammenhang mit der Verletzung des Luftraums von Belarus durch Flugzeuge benachbarter Staaten mit erschreckender Regelmäßigkeit registriert werden. Die NATO-Staaten führen fleißig Luftaufklärung mit UAVs durch. Gleichzeitig hat Belarus vor einiger Zeit seine Bereitschaft zum Dialog mit der nordatlantischen Allianz bekundet.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 3 Januar 2023 15: 58
    0
    Flugzeuge sind sehr schlecht. Wenn ihnen das tödliche Kerosin und Bezin ausgeht, werden sie definitiv auf dem Boden sitzen. Das macht allen Sorgen. Aber die Menschen müssen verstehen, dass sie nicht sehr lange ständig in den Himmel schnauben können.
  2. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
    Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 3 Januar 2023 21: 34
    0
    So wurde Russisch in der Schule unterrichtet. Normale Kerle wollen auch leben, sie wollen nicht für die Politik sterben.