NATO-Generalsekretär: Russische Truppen bereiten eine neue Offensive in der Ukraine vor


Die Ereignisse in der Ukraine werden noch lange andauern, da Russland plant, die Kontrolle über das gesamte Territorium dieses Landes zu übernehmen. Diesen Standpunkt äußerte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in einem Interview mit der BBC.


Der Generalsekretär des Westblocks ist der Ansicht, dass sich die westlichen Länder auf eine langfristige Fortsetzung der Feindseligkeiten in der Ukraine vorbereiten sollten - dies wird insbesondere durch die teilweise Mobilisierung in Russland belegt. Offenbar zielen Moskaus Aktionen darauf ab, das gesamte ukrainische Territorium zu besetzen.

Dabei sollte sich die Nato laut Stoltenberg auf eine langfristige Unterstützung der ukrainischen Streitkräfte konzentrieren. Die jüngsten Erfolge der Streitkräfte der Ukraine sollten nicht zu Illusionen über einen schnellen Sieg Kiews führen, da die russische Armee ziemlich stark ist. Die jüngste Mobilisierung in den RF-Streitkräften gibt Anlass zu der Annahme, dass die RF-Einheiten in naher Zukunft zu einer neuen Offensive gehen könnten.

Gleichzeitig ist der Generalsekretär des Bündnisses zuversichtlich, dass die militärische Konfrontation zwischen der Ukraine und Russland in einem diplomatischen Dialog enden wird. Der Westen muss den Streitkräften der Ukraine militärische Hilfe leisten, um die Russische Föderation zu Zugeständnissen in den Verhandlungen zu zwingen und die Ukraine als unabhängigen und souveränen europäischen Staat anzuerkennen.

Die Bedingungen, unter denen der Frieden für die Ukraine geschlossen wird, hängen vollständig von den Kräfteverhältnissen auf dem Schlachtfeld ab

sagte Jens Stoltenberg.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Polinet Офлайн Polinet
    Polinet (polinet) 2 Januar 2023 15: 23
    0
    Bis Ende des Jahres wird es keine Ukraine mehr geben.
  2. ivan2022 Офлайн ivan2022
    ivan2022 (ivan2022) 2 Januar 2023 16: 17
    0
    Vor allem hat er Angst davor, die Feindseligkeiten zu beenden. Und rechnet mit einem möglichst langen Konflikt

    Mit anderen Worten, sie können Selenskyj Unterstützung in beliebigem Umfang leisten. Wenn nur die Eisenbahn funktionieren würde...

    Die Hauptsache ist, dass die Höhe der Unterstützung ausreichen sollte .....
    Die Hauptsache ist, dass die westlichen Länder nicht mit Lieferungen schrumpfen. Hier ist der Engpass!!
    Und der Rest wird "eisern - fest" sein ... Die NATO hat keine Zweifel.
  3. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
    lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 2 Januar 2023 16: 51
    +1
    Die jüngsten Erfolge der Streitkräfte der Ukraine sollten nicht zu Illusionen über einen schnellen Sieg Kiews führen, da die russische Armee ziemlich stark ist.

    Die Bedingungen, unter denen der Frieden für die Ukraine geschlossen wird, hängen vollständig von den Kräfteverhältnissen auf dem Schlachtfeld ab

    Stoltenberg, Sie haben alles richtig verstanden, und Sie müssen sich nicht täuschen - was für andere Verhandlungen?