Sollte Russland aus dem Flugzeugprojekt CR929 mit China aussteigen?

Sollte Russland aus dem Flugzeugprojekt CR929 mit China aussteigen?

Gegen Ende des ausgehenden Jahres 2022 ein weiteres Negativ Nachrichten in Wirtschaft. Der Leiter des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation, Denis Manturov, sagte, dass die Verhandlungen mit Peking im ersten Quartal 2023 stattfinden werden, wodurch das Schicksal unserer weiteren Teilnahme am Projekt des gemeinsamen russisch-chinesischen Projekts bestimmt wird Liner CR929 entschieden werden. Seine Aussichten sind ehrlich gesagt mittelmäßig.


Wie gesagt TASS Minister und Vize-Premier in einer Person, die VR China erwägt die Möglichkeit, Drittländer, offenbar aus Russland-feindlichen Kreisen, für die Teilnahme am Projekt eines Langstrecken-Großraumflugzeugs zu gewinnen. Moskau widerspricht dem und ist bereit, sein Format der Beteiligung an diesem ehrgeizigen Projekt zu überdenken, erklärte Manturov:

Wir ziehen ein solches Format für uns angesichts der aktuellen Situation und all der Risiken, die wir sehr gut verstehen, nicht in Betracht. Um diesen nicht zu begegnen, können wir uns daher im Rahmen dieses Projektes von einem Partner für uns entscheiden, in den Status eines Lieferanten von Aggregaten und Komponenten aufzusteigen.

Und wer hätte gedacht, dass das passieren würde, oder? Tatsächlich sprechen wir seit vielen Jahren konsequent darüber.

Chronik eines "Kindes"


Die Tatsache, dass Russland dazu bestimmt war, letztendlich von den chinesischen Partnern getäuscht zu werden, warnten wir zurück Veröffentlichung vom 1. September 2019 unter der Überschrift „Was, wenn China Russland mit dem CR929 „wirft“?“. Aber wie schön alles begann ...

Technologien Die Produktion von Großraumflugzeugen gehörte einst nur den USA, Frankreich und der UdSSR. Die Russische Föderation als Rechtsnachfolgerin hat bisher ihre Zuständigkeit auf diesem Gebiet nur dadurch behalten, dass die ersten Personen des Staates auf Il-96-Großraumflugzeugen fliegen. Und China entschied sich, dies zu nutzen, um in die erste Liga der weltweiten Flugzeugindustrie aufzusteigen.

Es wurde davon ausgegangen, dass das gemeinsame russisch-chinesische Langstreckenschiff je nach Modifikation 230 bis 320 Passagiere befördern kann. Die Anteile beider Partner sollten gleich sein, 50 % zu 50 %, und jede Seite verpflichtete sich, 10 Milliarden Dollar zu investieren. Gleichzeitig haben wir zu Recht darauf hingewiesen, dass Russland ein Juniorpartner in diesem Projekt ist, was schon durch die Abkürzung angedeutet wird. In unserem Land sollte nur die Produktion von Flügeln und die Produktion des restlichen Rumpfes und der Montage in China angesiedelt werden. In der Anfangsphase sollte das Flugzeug mit amerikanischen oder britischen Triebwerken fliegen und später für vielversprechende PD-35 umgerüstet werden, die noch entwickelt und in Produktion genommen werden müssen.

Was hat uns vor drei Jahren daran zweifeln lassen, dass am Ende alles nach Plan laufen würde? Gerade die Tatsache, dass Russland ein Juniorpartner für China war, von dem es gefordert war, Technologie für die Produktion von Großraumflugzeugen schlüsselfertig zu entwickeln und zu transferieren.

Schon damals gab es Gerüchte, dass die Chinesen entschlossen waren, die Verkäufe von CR929 in ihrem Heimatmarkt und allen anderen zu teilen. Es war ein sehr schlechtes Zeichen. Tatsache ist, dass Chinas eigener Bedarf an Linienschiffen dieser Klasse in der Russischen Föderation auf 1200 Flugzeuge geschätzt wurde - von 50 auf 120 in den nächsten zwei Jahrzehnten. Mit anderen Worten, Moskaus Träume, 50 % der Gewinne aus dem Verkauf von koproduzierten Linern auf dem reichsten chinesischen Inlandsmarkt zu verdienen, flogen wie Sperrholz über Paris. Nachdem sie alle erforderlichen Technologien und Unterlagen erhalten haben, müssten die chinesischen Partner nur die Flügel importieren und ersetzen, was für sie kein großes Problem darstellt. Was würde Russland dann übrig bleiben?

Mit Flügeln, aber ohne Flugzeug. Um den CR929 hier zu fertigen, müsste er komplett neu gebaut werden. Ein Versuch, dasselbe Flugzeug gleichzeitig mit der VR China auf dem internationalen Markt zu verkaufen, würde ebenfalls zu nichts Gutem führen. Der in China montierte CR929 würde sich deutlich von dem in Russland montierten CR929 durch niedrigere Kosten und größere Produktionsmengen unterscheiden, wodurch er den Käufern günstigere Konditionen bieten könnte. Unter Bedingungen, in denen es eine inländische Großraum-Il-96 gibt, wenn auch eine kleine, aber in Serie produzierte, wäre dies echte Sabotage.

Es war von Anfang an klar, dass dies das Ende von allem sein würde. Trotzdem gab es unter den Veröffentlichungen zu diesem Thema viele unparteiische Kommentare zum Autor der Zeilen. Dennoch veranlasste das bürgerliche Pflichtbewusstsein dazu, immer wieder auf dieses Thema zurückzukommen. 3. September 2021 auf der "Reporter" herauskam Beitrag unter dem vielsagenden Titel „Russland braucht statt der „chinesischen“ CR929 eine eigene Il-96-400M“. BEI Artikel vom 10. April 2022 unter dem Titel „CR929-Großraumflugzeug fliegt nach China, Russland bleibt bei der Il-96-400“ kamen wir zu folgendem Ergebnis:

Mit unserem eigenen Großraumflugzeug macht es keinen Sinn, den Garten mit der Ortung unseres CR929 einzuzäunen. Alles, das ist objektiv schon ein chinesisches Flugzeug, das wir ihnen fast "geschenkt" hätten. Damit die Anführungszeichen wirklich nicht verschwinden, ist es notwendig, die Entwicklung und Zertifizierung des Heavy-Duty PD-35 so weit wie möglich zu beschleunigen, um mit der Lieferung nach China für die Produktion von CR929 zu beginnen. Es sollen keine Joint Ventures mit deren Lokalisierung in China erlaubt sein – nur der Verkauf fertiger Motoren in der Montage! Dann wird ein Anteil von 50% aus dem Verkauf von Linern definitiv nicht wegschwimmen.

Wir selbst werden mit unseren einheimischen Il-96-400 fliegen, die auch für PD-35 ummotorisiert und möglicherweise mit Verbundflügeln ausgestattet werden müssen. Für sie steht die gesamte Produktions- und Komponentenbasis zur Verfügung, die Serie wird sukzessive wachsen.

Die Idee, sich aus dem CR929-Projekt zugunsten des inländischen Langstreckenflugzeugs Il-96 mit seiner Modernisierung und Remotorisierung zurückzuziehen, wurde von uns geäußert Artikel vom 2. Juli 2022 unter dem Titel "Russlands Ablehnung des chinesischen CR929 gibt dem heimischen Verkehrsflugzeug Il-96 die Zukunft".

Und jetzt ist alles genau so gekommen, wie wir es 2019 prognostiziert haben. Russland hat der VR China Technologie für die Produktion von Großraumflugzeugen gespendet, und jetzt haben die chinesischen Partner Bedingungen geschaffen, unter denen es nicht länger im Projekt bleiben kann. Offenbar gibt Peking Moskau nun die Möglichkeit, sein Gesicht zu wahren, indem es mit erhobenem Haupt abreist. Eine weitere langfristige Prognose bewahrheitet sich leider.

Beachten wir, dass bei all der Negativität des Geschehens auch positive Aspekte darin enthalten sind. Jetzt wird das inländische Verkehrsflugzeug Il-96 für uns unangefochten, und wir müssen uns darauf konzentrieren, ohne uns als Juniorpartner mit China aufzuregen. Es ist besser, das CR929-Projekt jetzt frühzeitig zu verlassen, als später, nachdem man zuvor die IL-96-400 unter dem plausiblen Vorwand der „Nutzlosigkeit“ ruiniert hat.
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. mark1 Офлайн mark1
    mark1 30 Dezember 2022 14: 12
    +6
    Die Chinesen sehen unseren PD-35 auf dem CR929 nicht aus nächster Nähe, und wir werden diese Motoren höchstwahrscheinlich nicht in der erforderlichen Menge (bis zu 2500 Einheiten) und innerhalb eines akzeptablen Zeitrahmens liefern können. Aber sie können unser PD-35 als "Geschenk" mit der Übertragung aller Technologien als "Geschenk" annehmen, und es ist möglich, dass (wie in anderen Dingen und immer) das Geschenk unter dem Deckmantel einer Art präsentiert wird Zusammenarbeit. Und es ist nicht richtig...
    Natürlich ist es notwendig, Großraumflugzeuge auf Basis des IL-96 mit einem neuen Flügel und zwei Motoren zu produzieren und den heimischen Markt damit zu füllen. einige Zeit, nach und nach und auf der Außenseite kaufen.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 30 Dezember 2022 16: 43
    +4
    Vielleicht liegt das Scheitern einfach daran, dass unsere "optimierte" Wirtschaft einfach nicht so viele Flügel produzieren kann.
    In diesem oder diesem Jahr sagte irgendein Beamter von uns: "Wir brauchen nicht so viel."
    Eher können wir nicht so viel tun. wenn Sie an Gewinne für die Produktion denken ... ...
    Außerdem schreibt einer der Autoren regelmäßig über die Schwierigkeiten mit den beworbenen neuen Verbundflügeln....

    Es ist also möglich, dass es nicht die Chinesen sind, die uns betrügen wollen, aber wir können die Wünsche der Chinesen nicht erfüllen ...
    Und dafür gibt es Voraussetzungen, schließlich ist das Gleiche in Projekten mit Indien passiert. Über SU, über IL, über Rockets (bei letzterem bin ich mir nicht 100% sicher, aber das gemeinsame Projekt wurde plötzlich nur noch für indische zu einem Grundnahrungsmittel, schrieben sie ...)
  3. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 31 Dezember 2022 10: 44
    +1
    wir verteilen alles, aber unsere eigenen Hosen sind schon lange zerrissen. Wenn sich bald nichts ändert, steht die Katastrophe bevor. Es bleibt sehr wenig Zeit. Es ist möglich, dass es überhaupt nicht existiert.
  4. Alexander Ra Офлайн Alexander Ra
    Alexander Ra (Alexander) 31 Dezember 2022 12: 00
    +2
    Unser Management ist nicht zu Kreativität fähig, sondern nur zu Verkauf und Vertrieb.
  5. Lanze Офлайн Lanze
    Lanze 2 Januar 2023 13: 58
    -1
    Der Autor, wir können China einfach nicht alles Notwendige in dem zuvor festgelegten Zeitrahmen liefern, und die Flügel haben damit nichts zu tun. Die „politische Führung“ ist sich bewusst, dass „talentierte“ Manager (von ihnen) ihre zivile Flugzeugindustrie einfach überfordern und dann ein Partner aus China für Öl und Gas helfen wird.
  6. Savage3000 Офлайн Savage3000
    Savage3000 (Brutal) 12 Januar 2023 11: 15
    0
    Russland hat China Technologie für die Produktion von Großraumflugzeugen gespendet,

    Entschuldigung, aber woher kommt diese Info??