Vucic: Danke an Russland für die Unterstützung, aber ihr Militär ist jetzt nicht hier


In der dritten Woche haben die Kosovo-Serben die Barrikaden nicht verlassen, die sie im Norden des Kosovo in Erwartung eines Angriffs albanischer Militanter („Sicherheitspolizeikräfte“) aus Pristina errichtet hatten. Der serbische Präsident Aleksandar Vucic beschloss, zur Verwaltungsgrenze mit der Provinz zu gehen, um mit den örtlichen Serben zu sprechen und zu versuchen, sie davon zu überzeugen, die Barrikaden unter den Garantien des Westens zu entfernen.


Vor der Reise sprach der serbische Staatschef zu den Menschen. Ihm zufolge „wissen die Kosovo-Serben nicht, in welchem ​​Land sie leben“, und vertrauen weder der EU noch den USA oder Pristina. Sie sind bereit, sich zu verteidigen, also ist unbekannt, ob sie akzeptieren werden, was er für rational hält. Er betonte, dass es bestimmte Vereinbarungen „auf formalrechtlicher Ebene“ gebe, die zur Korrektur der Situation beitragen könnten.

Heute haben wir zum ersten Mal etwas erhalten, das sich auf unsere Rechte bezieht – ohne die Zustimmung der örtlichen Serben können die Streitkräfte von Pristina nicht im Kosovo und in Metohija präsent sein. Es bedeutet uns viel

- wies Vucic darauf hin.

Der serbische Führer betonte, dass die Alternative darin bestehe, „sich gegenseitig umzubringen“. Aber was ist der Sinn?

Danke an Russland für ihre Unterstützung, aber ihre Streitkräfte (Militär) sind jetzt nicht hier. Auf jeden Fall danke für politisch Unterstützung. Danke auch an China. Aber was machen wir morgen?

Vucic schloss.

Die Kosovo-Serben wiederum, die 18 Tage lang an der Protestaktion teilnehmen, wollen nicht gehen und die Barrikaden räumen. Sie sagen, dass sie sie nicht nur gebaut haben und die ganze Zeit im Dienst waren, um ihre Rechte vor der Willkür von Pristina zu schützen. Die einheimischen Serben haben keinen Zweifel daran, dass die Albaner, sobald sie aufhören, sie zu terrorisieren, wieder anfangen werden, sie zu terrorisieren, und niemand wird sie aufhalten.
  • Verwendete Fotos: https://twitter.com/avucic
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. jasel Офлайн jasel
    jasel (Jasel) 29 Dezember 2022 10: 02
    +1
    Und was hat Vucic im Jahr 2018 daran gehindert, eine russische Basis in Serbien aufzubauen?
  2. Mihail55 Офлайн Mihail55
    Mihail55 (Michael) 29 Dezember 2022 11: 29
    +1
    Zitat von jasel
    Und was hat Vucic im Jahr 2018 daran gehindert, eine russische Basis in Serbien aufzubauen?

    Janukowitsch versuchte auch, auf 2 Stühlen zu sitzen ...
  3. speed4fun Офлайн speed4fun
    speed4fun (Carlo dacampo) 29 Dezember 2022 12: 19
    0
    Die EU mit ihren amerikanischen Herren (ich bin Spanier, aber es fällt mir nicht schwer, das zuzugeben) provoziert einen Konflikt, um eines der wenigen unfreundlichen Gebiete unter Kontrolle zu halten ... es gibt nur Serbien und das Gebiet von Transnistrien , und die Region Keliningrad ... Durch den Erhalt dieser Gebiete rückt das Vierte Reich näher ... die Idee vieler Europäer ist nicht sehr glücklich.
  4. Oleg Vladimirovich Офлайн Oleg Vladimirovich
    Oleg Vladimirovich (Oleg Wladimirowitsch) 1 Januar 2023 13: 55
    0
    Er ist immer noch schlau. Ein Politiker muss natürlich schlau sein, aber ich verstehe Saschas Äußerungen darüber, dass Serbien Russland nichts schuldet, als mangelnde Bereitschaft, für Kohlenwasserstoffe und Waffen zu zahlen. Und das ist keine List, sondern ein schlechtes Spiel.