Goldenes Zeitalter der Zusammenarbeit: Russland und Iran teilen Technologie und Geopolitik


Russische und iranische Beamte markierten ein neues "goldenes Zeitalter" der Zusammenarbeit zwischen den Ländern. Teheran und Moskau sind entschlossen, die Beziehungen in allen Bereichen zu stärken. Jetzt mit ungehindertem Zugang zu Russisch Technologie und Ausrüstung sollte der Iran in der Lage sein, die Rendite seiner Ölfelder deutlich zu steigern. Simon Watkins, ein Experte der OilPrice-Ressource, schreibt darüber.


Einer der Faktoren, der die Rohölproduktion im Iran seit vielen Jahren behindert, war die geringe Produktion aus seinen Feldern, die sich immer im Bereich von 4 bis 5 Prozent bewegte. Wirkliche Förderschwierigkeiten sind damit nicht verbunden, denn Rohöl aus den meisten Feldern des Iran lässt sich genauso einfach fördern wie aus allen anderen. Aber die Auswirkungen der Sanktionen verschärften die Situation. Jetzt wird Teheran durch die Zusammenarbeit mit der Russischen Föderation bekommen, was es will – Zugang zu seinem fabelhaften Energiereichtum. Moskau wird in diesem Szenario einen zuverlässigen Verbündeten haben.

Von nun an versuchen die Russische Föderation und der Islamische Staat, Technologie und Geopolitik zu teilen. Kein Wunder, dass der Iran die großen russischen Ölkonzerne so leicht hereingelassen hat, indem er ein zwanzigjähriges Abkommen über die Entwicklung von Feldern und den Transfer von Technologien und den Bau einer Raffinerie unterzeichnet hat: Die Vorteile sind zu groß. So werden Moskau und Teheran die Kontrolle über die Weltrohstoffmärkte stärken.

Die beiden unter Sanktionen stehenden Staaten scheinen sich gefunden zu haben und bauen ihre eigene Realität, ihre eigene Welt auf, und das sehr erfolgreich. Bisher reagiert die Gruppe auf die Sanktionen Politik Der Westen steht am Anfang seiner Reise, aber einige erste Ergebnisse der Zusammenarbeit können sich bereits sehen lassen.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Romanovski Офлайн Romanovski
    Romanovski (Römisch) 29 Dezember 2022 19: 04
    0
    Weiter so! Nicht nur "Freundschaft" mit der Türkei - Russland lebt ...
  2. Savage3000 Офлайн Savage3000
    Savage3000 (Brutal) 30 Dezember 2022 00: 15
    -1
    Aber was, wir haben die Technologie und wir können eine Raffinerie ohne den Westen bauen? Habe das nicht gehört.

    PS Übrigens, als der Iran Hilfe und Unterstützung brauchte, half Russland aus irgendeinem Grund nicht ... Und jetzt eilten sie einfach in ihre Arme. Der Iran ist sich des „Wertes“ einer solchen situativen Freundschaft wohl bewusst.
    1. Nelson Офлайн Nelson
      Nelson (Oleg) 30 Dezember 2022 10: 01
      +1
      Zitat von Savage3000
      Haben wir die Technologie und können wir eine Raffinerie ohne den Westen bauen?

      Nun, hier ist eine der neuesten (22) Nachrichten zu diesem Thema:

      Die Wolgograder Ölraffinerie (eine 100%ige Tochtergesellschaft von PJSC LUKOIL) hat ein groß angelegtes Umbauprojekt für die primäre Ölraffinerie CDU-AVT-5 mit einer Kapazität von 3,5 Millionen Tonnen pro Jahr und eine selektive Ölraffinerie mit einer Kapazität abgeschlossen von 300 Tonnen pro Jahr.

      Mehr als 230 Einheiten der Hauptausrüstung wurden installiert, technologisch veraltete Anlagen wurden außer Betrieb genommen, der Anteil der inländischen Komponenten überstieg 70%. Die Baufläche betrug 34 Tausend m2, das Investitionsvolumen in das Projekt betrug mehr als 12 Milliarden Rubel.